Dr. Riccardo Massei

Riccardo Massei
Photo: Sebastian Wiedling/UFZ

Address:
Permoserstr. 15
04318 Leipzig
Germany

Building: 6.1
Room: 704
Phone: +49 341 235 1528

Riccardo Massei

Curriculum Vitae

Riccardo kam im Juni 2013 ins Department der Wirkungsorientierten Analytik. Er ist Postdoc im BMBF-Projekt NeuroBox. Im Rahmen des Projekts ist er für die Identifizierung neuroaktiver Verbindungen unter Verwendung eines effektgesteuerten Analyseansatzes (EDA) und Danio rerio Embryonen verantwortlich.

Sein persönlicher Forschungsschwerpunkt ist die Anwendung des DarT (Danio rerio test) in der Ökotoxikologie und EDA unter Verwendung neuartiger molekularer, verhaltensbezogener und statistischer Werkzeuge. Sein besonderes Interesse gilt dem Nachweis und der Identifizierung von Neurotoxizität und neuroaktiven Verbindungen in Umweltproben.
Riccardo erwarb 2010 einen Bachelor-Abschluss in Biologie an der Universität Perugia (Italien). Von 2012 bis 2013 war er 9 Monate im Department der Bioanalytischen Ökotoxikologie (UFZ Leipzig) als studentische Hilfskraft tätig. Im selben Jahr erhielt er seinen Master-Abschluss in Molekularbiologie mit einer Dissertation über "Different sensitivity for Azinphos methyl in embryonic stages of the zebrafish (Danio rerio): the role of toxicokinetic and stage-specific susceptibility". Im September 2018 promovierte Riccardo an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der RWTH Aachen mit einer Arbeit über "Neue Analysewerkzeuge zur toxikologischen und chemischen Charakterisierung aquatischer Sedimente: die Häufigkeit von Pestizidgemischen und neuroaktiven Chemikalien im EU-Flussbecken".

Im Jahr 2016 wurde er von der Society of Environmental Toxicology and Chemistry (SETAC) als "Best Young Scientist 2016" für ein Poster zum "Nachweis von Acetylcholinesterase-Inhibitoren in Gewässern aus Novi Sad (Serbien) mittels effektorientierter Analyse und Danio rerio Embryonen" ausgezeichnet.

Riccardo war Organisator und Mitvorsitzender der Session "Fish model species in human end environmental toxicology" auf der SETAC 2017 und 2018. Er war aktives Mitglied im EU-Projekt SOLUTIONS und nimmt auch aktiv an den Sitzungen der NORMAN-Arbeitsgruppen teil.

Eine aktuelle Liste seiner Publikationen sind unter Researchgate zu finden.