Dr. Christina Weißbecker

Kontakt / Addresse


Dr. Christina Weißbecker
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Abteilung Bodenökologie
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Theodor-Lieser-Straße 4 | 06120 Halle/Saale

Tel.:
Email:

Christina Weißbecker

Aktuelle Projekte

Ende Februar 2021 beende ich vorzeitig meine Arbeit in der Bodenökologie, um eine andere berufliche Herausforderung anzugehen. Das DiscoMole Projekt wird in Kürze von einem/r Nachfolger/in weitergeführt.

Mich interessiert die Vielfalt und Zusammensetzung von mikrobiellen Bodenorganismen und deren Einfluss auf Ökosystemfunktionen. In meinem aktuellen Projekt DiSco Mole "Diversität und Szenariomodellierung von molekularen Pflanzenpathogenmarkern in Pflanzen-, Laub- und Bodenmetagenomen" möchte ich den Zusammenhang von Klimawandel und Landnutzung mit dem Vorkommen von Pflanzenschädlingen im Boden untersuchen. Neben der Erfassung der aktuellen Schädlingsbelastung wird ebenso eine Modellierung der Pflanzenschädlinge für zukünftige Klimaszenarien durchgeführt. Für meine Untersuchungen steht mir ein Schatz von Metagenomdaten sowie Amplikonsequenzierdaten zur Verfügung, die durch das internationale Bodenbiogeographie Konsortium iSBio im Zuge einer weltweiten Bodenprobennahme generiert wurden. Wir werden potentielle Pathogenmarkern für ein breites Spektrum an mikrobiellen Bodenorganismen innerhalb unserer Metagenomanalyse testen und geeignete Marker für Monitoringvorhaben identifizieren. Die Untermauerung von gefundenen Zusammenhängen von Klimawandel und Landnutzung mit dem Vorkommen von Pflanzenschädlingen aufgrund der globalen observativen Daten wird durch zusätzliche experimentelle Studien erfolgen. DiSco Mole ist ein Kooperationsprojekt mit dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig iDiv .

DiScoMole logo


Die Sequenziertechnologien und bioinformatischen Tools entwickeln sich rasant weiter und meine Arbeit schließt ebenso die Optimierung der Datenaufbereitung und das Testen neuer Tools  mit ein, die zumeist die Nutzung des High Perfomance Computer Clusters "EVE" des UFZ erfordern.

Abgeschlossene Projekte 

Im Rahmen des Projektes GFBIO setzte ich mich mit dem Datenmanagement nach den FAIR Prinzipien auseinander und strebe bei meinen Publikationsprojekten eine gute Dokumentation der Analysen durch Veröffentlichung aller Daten, Metadaten, bioinformatischen und statistischen Skripte an sowie die Publikation der Manuskripte als frei zugängliche OpenAcess Dokumente.

Meine Dokotorarbeit "Biodiversität und Zusammensetzung von Bodenpilzgemeinschaften in chinesischen subtropischen Wäldern mit variabler Baumdiversität" erfolgte im Rahmen des Biodiversität-Ökosystemfunktionen Experiments China ( BEF-China ), das derzeit als TreeDì Projekt weitergeführt wird.

forest

Lebenslauf

Dezember 2020 - Februar 2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Halle -UFZ, Abteilung Bodenökologie.
Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)
Halle-Jena-Leipzig.

DiSco Mole Projekt: Einfluss von Klimawandel und Landnutzung auf Pflanzenschädlinge in Böden. Bestimmung geeigneter molekularer Marker in Metagenomdatensätzen.
2018 - 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Halle -UFZ, Abteilung Bodenökologie.

GFBIO Projekt: Bioinformatische Auswertung und Pipeline- Entwicklung zu Amplikonsequenzierdaten verschiedener Sequenzierplattformen.
2011 - 2020 Doktorarbeit in der Abteilung Bodenökologie, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Halle -UFZ.

Titel: "Biodiversity and assembly processes of soil fungal communities in Chinese subtropical forests with variable tree diversity".
2005 - 2011 Dipl.-Ing. Biotechnologie, Technische Universität Berlin. Spezialisierung Mikrobiologie und Molekularanalytik.

Diplomarbeit: "Metagenomic analysis of Dehalococcoides-related Chloroflexi enriched from marine sediments" (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung -UFZ, Abteilung Isotopenbiogeochemie, Leipzig).

  • Annual Conference of the Association for General and Applied Microbiology (VAAM), 17.03-20.03.2019, Mainz
  • International Conference on Ecological Informatics (10. ICEI), 24.09-28.09.2018, Jena
  • Ecology of Soil Microorganisms (2. ESM),  29.11- 03.12.2015, Prag
  • International Conference on Mycorrhiza (7. ICOM), 6-11. Januar 2013, Neu-Delhi
  • Jährliches Treffen der Gesellschaft für Ökologie Deutschland, Österreich und der Schweiz (42. GfÖ), 10. -14. September 2012, Lüneburg
  • Weißbecker, C., B. Schnabel, A. Heintz-Buschart. (2020): Dadasnake, a Snakemake implementation of DADA2 to process amplicon sequencing data for microbial ecology. GigaScience 9(12); doi: 10.1093/gigascience/giaa135
  • Weißbecker, C., A. Heintz-Buschart, H. Bruelheide, F. Buscot, T. Wubet. (2019): Linking Soil Fungal Generality to Tree Richness in Young Subtropical Chinese Forests. Microorganisms. doi: 10.3390/microorganisms7110547
  • Weißbecker, C., T. Wubet, G. Lentendu, P. Kühn, T. Scholten, H. Bruelheide,  F. Buscot. (2018): Experimental evidence of functional group-dependent
    effects of tree diversity on soil fungi in subtropical forests. Frontiers in Microbiology. doi: 10.3389/fmicb.2018.02312
  • Trogisch, S., A. Schuldt, J. Bauhus, J.A. Blum, S. Both, F. Buscot, N. Castro-Izaguirre, D. Chesters, W. Durka, D. Eichenberg, A. Erfmeier, M. Fischer, C. Geißler, M.S. Germany, P. Goebes, J.Gutknecht, C.Z. Hahn, S. Haider, W. Härdtle, J.-S. He, A. Hector, L. Hönig, Y. Huang, A.-M. Klein, P. Kühn, M. Kunz, K.N. Leppert, Y. Li, X. Liu, P. A. Niklaus, Z. Pei, K.A. Pietsch, R. Prinz, T. Proß, M. Scherer-Lorenzen, K. Schmidt, T. Scholten, S. Seitz, Z. Song, M. Staab, G. von Oheimb, C. Weißbecker, E. Welk, C. Wirth, T. Wubet, B. Yang, X. Yang, C.-D Zhu, B. Schmid, K. Ma, H. Bruelheide. (2017). Toward a methodical framework for comprehensively assessing forest multifunctionality. Ecology and Evolution. doi: 10.1002/ece3.3488
  • Weißbecker, C., F. Buscot, T. Wubet.(2017). Preservation of nucleic acids by freeze-drying for next generation sequencing analyses of soil microbial communities. Journal of Plant Ecology. doi: 10.1093/jpe/rtw042