Dr. Regina Stoltenburg 

Kontakt / Adresse


Dr. Regina Stoltenburg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Department Bodenökologie
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Theodor-Lieser-Str. 4 | 06120 Halle/Saale

Tel.:
Email:
Web:

Regina Stoltenburg

aktuelle Forschungsinteressen

Mikrobielle Diversität – die unsichtbare Vielfalt
  • strukturelle und funktionelle Vielfalt mikrobieller Bodenorganismen, ihre Dynamik und Interaktionen
  • Auswirkungen verschiedener Landnutzungskonzepte und veränderter Umweltbedingungen auf die mikrobielle Gemeinschaft im Boden
  • Einsatz kultivierungsabhängiger Techniken und molekularer Methoden (Genomik, Transkriptomik)
  • G-Quadruplexe als regulatorische Elemente
Microbial Diversity, Grafik: R. Stoltenburg/UFZ

weitere Forschungsinteressen

Aptamere – synthetische, hoch-affine Nukleinsäuremoleküle

Aptamere sind in ihrer Funktion vergleichbar mit Antikörpern. Sie werden in vitro für konkrete Targetmoleküle selektiert, um diese mit hoher Affinität und Spezifität zu erkennen und zu binden. Als kurze, einzelsträngige Nukleinsäuremoleküle bilden sie dabei komplexe dreidimensionale Strukturen aus, worin auch ihre Funktionalität begründet liegt. Aptamere finden als neuartige biologische Erkennungselemente wachsendes Interesse für analytische Anwendungen (aptamer-basierte Nachweisassays, Aptasensoren), als neue Ansätze für Diagnostik und Therapie und als Werkzeuge in der Grundlagenforschung.

  • SELEX-Technologie zur Selektion targetspezifischer DNA-Aptamere ( Review )
    ( FluMag-SELEX , Zell-SELEX, Capture-SELEX , automatisierbare Prozessabläufe)
  • neue Sequenziertechnologien (NGS) und bioinformatische Analyse im Rahmen der Optimierung der Aptamerselektion
  • Selektion neuer DNA-Aptamere für verschiedenste Targets, wie Peptide/Proteine, kleine organische Moleküle oder komplexe Strukturen/Targetgemische (Streptavidin, Tau-Peptide, Toxine, Pharmaka, bakterielles LPS, bakterielles Protein A )
  • Charakterisierung und Post-SELEX-Modifikation/Optimierung selektierter Aptamere
  • G-Quadruplex-Aptamere
    (Aptamer für Ethanolamin, Aptamer für Protein A / Staphylococcus aureus )
  • Entwicklung und Anwendung aptamerbasierter Assays unter Nutzung verschiedenster Detektionsprinzipien (fluoreszenzbasierte Assays, ELONA, Biacore, IAsys, MST), Einbeziehung von Modellaptameren, wie z.B. Aptamere für Thrombin oder Cocain