ADVANCE

Advanced metadata standards for biodiversity survey and monitoring data: Supporting of research and conservation


Projektbeschreibung

Erhebungen zur biologischen Vielfalt sind eine Voraussetzung für das Verständnis ökologischer Systeme. Sie müssen mit Metadaten versehen werden, um Analysen und Kombinationen verschiedener Datensätze zu ermöglichen. Insbesondere bei Analysen über den Land-, Süßwasser- und Meeresbereich hinweg werden

standardisierte Metadaten dringend benötigt.

Supporting metadata generation with interoperable metadata standards
Insbesondere bei Analysen über den Land-, Süßwasser- und Meeresbereich hinweg werden standardisierte Metadaten dringend benötigt
 

Das Ziel dieses Projektes ist die Unterstützung der Metadatengenerierung mit interoperablen Standards, wobei semantische Artefakte verwendet werden, die den Zugang zu, die Integration und die Wiederverwendung von Daten aus der Biodiversitätsforschung der Helmholtz-Zentren für Forschung und angewandten Naturschutz erleichtern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Monitoringdaten und der Datenintegration aus den verschiedenen Bereich.

Aufbauend auf einer Abschätzung der Metadatenanforderungen werden wir bestehende Metadatenstandards und semantische Artefakte analysieren, anpassen und ggf. erweitern, um sie für diesen Zweck im Sinne von FAIR (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable) geeignet zu machen.

Unter Verwendung der erweiterten Standards werden wir einen Workflow zur Qualitätskontrolle im Prozess der Datenintegration oder -generierung entwickeln. Wir werden diese in Use Cases erproben, veranschaulichen und in das Register implementieren, das im Rahmen der Kooperation der HMC TIB Hannover entwickelt wird. Damit werden wir die semantischen Artefakte des Hub Earth & Environmental und anderer Biodiversitätsinitiativen ergänzen und so die Analyse von Biodiversität über verschiedene Bereiche und den damit verbundenen Umweltbedingungen erleichtern.

Die Metadatenstandards und Workflows zur Qualitätskontrolle werden das Ziel des CCA Biodiversität innerhalb des POF IV im Forschungsbereich Erde & Umwelt stark unterstützen: die Erschließung des Potenzials für zukünftige Kooperationen sowie gemeinsame Projekte und Datenanalysen, Meta-Analysen und gemeinsame Problembewältigung, für die die beteiligten Zentren, AWI und UFZ, bereits Zukunftspläne und Projektideen entwickelt haben.