Dr. Peter Herzsprung

Kontakt/Adresse

Dr. Peter Herzsprung
Wasserchemiker

Department Seenforschung
Helmholtz-Zentrum
für Umweltforschung - UFZ
Brückstr. 3a
39114 Magdeburg, Germany

Tel: 0391 810-9330
Fax: 0391 810-9150
peter.herzsprung@ufz.de

Persönliche Bild

Akademische Ausbildung

1981 - 1987

Studium der Chemie an der Technischen Universität München

1987 - 1991

Promotion an der Technischen Universität München / Institut für Wasserchemie: Methodische Grundlagen des Nachweises und der Bestimmung von insektiziden Phosphorsäureestern und Carbamaten im Wasser mittels Cholinesterasehemmung

19.06.1991

Promotion zum Dr. rer. nat. an der Technischen Universität München


Berufliche Tätigkeiten

1992 - 1995

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Gewässerforschung, GKSS-Forschungszentrum Geesthacht

seit 1995

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Department Seenforschung, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ


Forschungsschwerpunkte

Charackterisierung von dissolved organic matter (DOM) in Oberflächengewässern mittels 3D-Fluoreszenz und Datenauswertung von hochauflösenden FT-ICR Massenspektren

Biogeochemische Prozesse an der Sediment-Wasser-Grenze



Publikationen

Inhalt:

2020 (1)
2019 (2)
2017 (6)
2016 (5)
2015 (2)
2014 (2)
2013 (1)
2012 (3)
2011 (1)
2010 (3)
2009 (2)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (2)
2005 (1)
2004 (1)
2003 (2)
2002 (6)
2001 (3)
2000 (12)
1998 (3)
1997 (1)

Weiterführende Recherchen können Sie in unserem Publikationsverzeichnis durchführen.

2020 (1)

zum Inhalt

2019 (2)

zum Inhalt

2017 (6)

zum Inhalt

2016 (5)

zum Inhalt

2015 (2)

zum Inhalt

2014 (2)

zum Inhalt

2013 (1)

zum Inhalt

2012 (3)

zum Inhalt

2011 (1)

zum Inhalt

2010 (3)

zum Inhalt

2009 (2)

zum Inhalt

2008 (2)

zum Inhalt

2007 (5)

zum Inhalt

2006 (2)

zum Inhalt

2005 (1)

zum Inhalt

2004 (1)

zum Inhalt

2003 (2)

zum Inhalt

2002 (6)

zum Inhalt

2001 (3)

zum Inhalt

2000 (12)

zum Inhalt

1998 (3)

zum Inhalt

1997 (1)

  • Hupfer, M., Rönicke, H., Herzsprung, P., (1997):
    Interne P-Belastung im Arendsee nach der Seekreideaufspülung
    Tagungsbericht 1996 der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL) und der deutschen und österreichischen Sektion der Societas Internationalis Limnologiae (SIL). Band I, Schwedt/Oder, 16. - 20.09.1996
    Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Krefeld, p. 241 - 245
zum Inhalt