Helmholtz International Research School TRACER | © Bilder: iStock photo ID:23936695Bartosz Hadyniak

TRACER (Entwicklungspfade für Wassersicherheit) ist eine Helmholtz International Research School gefördert für 6 Jahre aus dem Helmholtz Impuls- und Vernetzungsfonds des Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft. Mit der Einrichtung von International Research Schools, welche auf ein wissenschaftliches Thema fokussiert sind, wird durch die enge Vernetzung von deutschen und ausländischen Partnern die Möglichkeit geschaffen entstehende Synergien zu nutzen um Forschungsleistungen zu steigern sowie strukturierte Promotionsausbildungen anzubieten.

Mit TRACER wollen wir ein neues mechanistisches Verständnis der zeitlichen Entwicklung menschlicher Einflüsse auf Wasser und deren Rückwirkung auf Gesellschaften entwickeln. Dieses Verständnis soll global übertragbar sein und für ein weites Spektrum sozioökonomischer Strukturen zuverlässige Vorhersagen ermöglichen. Innerhalb TRACER werden Studenten zusammen mit einem internationalen Betreuer Team Methoden entwickeln, mit denen
  1. multidekadische Entwicklungen von menschlichen Einflüssen auf Wasser und seine Rückwirkungen analysiert werden,
  2. der Beitrag und die Rolle menschlicher und natürlicher Faktoren differenziert wird und
  3. Entwicklungspfade für das Erreichen umfassender Wassersicherheit aufgezeigt werden können.

Graphische Abbildung zum PLAN-B Framework |  © TRACER Team
Graphische Abbildung zum PLAN-B Framework welches eine Balance schafft zwischen ausreichender Komplexität in gekoppelten menschlich – natürlichen Gewässersystemen und ausreichender Einfachheit um Lösungsoptionen zu finden. Wir definieren 4 Schlüsselkategorien von Treibern der Einflüsse und Reaktionen des Ökosystems Wasser: Menschen (P), Wasserbelastungen (L) und Milderungen durch die Gesellschaft (A) sowie durch die Natur (N).
Der methodische Rahmen und der didaktische Ansatz zielen auf die Balance zwischen einer systemanalytischen Erfassung der Komplexität dominierender Phänomene in Mensch‐Umwelt‐Beziehungen, und vertrauenswürdiger Einfachheit, um sie mit Entscheidungsträgern und Ressourcenmanagern in Lösungsoptionen zu überführen. Der anvisierte räumliche Maßstab um die 3 Aspekte von Wassersicherheit für Mensch und Umwelt - Wasser Quantität, Wasser Qualität und Ökosystemgesundheit - anzusprechen sind Einzugsgebiete.
© Ralf Merz
Bild und Zitat Oliver Wendell Holmes, Jr. | Bild: Harris & Ewing. Library of Congress LC-USZ62-47817, Quelle: Wikipedia

TRACER vereint Kompetenzen von 4 Partnern aus der Forschung

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Universität Florida
Purdue Universität
Technische Universität Dresden zusammen mit den Kooperationspartnern
Umwelt Bundesamt
Europäischen Umweltagentur und dem

United Nations Environment Program um Lösungsstrategien für globale Wassersicherheit zu entwickeln.

TRACER ist organisiert als ein internationales und interdisziplinäres Team von
ca. 28 Doktoranden/innen und ihren Betreuern,
einer Koordinatorin für die Unterstützung der Studenten und ihrer Projekte,
einem Lenkungsausschuss bestehend aus Repräsentanten aller Partner welcher alle strategischen Entscheidungen trifft
und einem Rat bestehend aus allen Wissenschaftlern und Betreuern welcher Bewerbungen bewertet.

In TRACER sind wir uns bewusst dass es in der Geschlechter- und ethnischen Verteilung innerhalb der Wissenschaft große Ungleichheit gibt. Wir wünschen uns weltoffene und diverse Arbeitsgruppen, wobei uns die Gleichstellungsbeauftragte des UFZ unterstützt. Wir legen unter anderem Wert auf eine ausgeglichene Leitung, diverse Betreuerteams und Rollenbilder in Workshops und eine anti-bias Schulung all unserer Mitglieder.