News & Highlights

Risikokommunikation zur Stärkung privater Eigenvorsorge

Im Januar 2023 ist der Abschlussbericht des Projekts „PIVO – Private Eigenvorsorge“ erschienen. Das Projekt wurde durch das Umweltbundesamt (UBA) gefördert. Unter Leitung von Prof. Dr. Christian Kuhlicke hat PIVO untersucht, wie sich verschiedene Kommunikationsformate (ein Serious Game zum Hochwasserschutz, eine Simulation sowie eine Vorsorge-Informationskampagne) auf die Motivation von Bürger*innen zur Eigenvorsorge vor den Folgen des Klimawandels auswirken. Dieser Bericht gibt einen detaillierten und illustrativen Überblick zu den entwickelten Kommunikationsformaten und den Ergebnissen einer aufwendigen Evaluation. So wurde eine Längsschnittbefragung in 11 Kommunen durchgeführt, wobei sechs Städte als Kontrollkommunen dienten, um kontrollierte Rückschlüsse auf Wirksamkeit der Kommunikationsformate ziehen zu können. Sie finden den Bericht hier.

Neues Projekt zu Resilienz in der kommunalen Praxis

Im Dezember 2022 startete das einjährige Projekt „Resilienz in der kommunalen Praxis - Wie halten Sie es mit der Resilienz?“ unter Mitwirkung von Prof. Dr. Christian Kuhlicke, Prof. Dr. Dieter Rink, Janine Pößneck und Anika Schmidt. Finanziert durch und in enger Zusammenarbeit mit dem vhw - Bundesverband Wohnen und Stadtentwicklung wird eine Bestandsaufnahme des gegenwärtigen Diskussions-, Wissen- und Planungsstands zu Resilienz in der kommunalen Praxis erarbeitet. Auf Basis von Literaturanalysen und Interviews wird zum Projektende ein Synthesebericht erstellt. Ziel ist es, das Konzept der urbanen Resilienz weiter zu konkretisieren und Hinweise für die planerische Praxis in Kommunen zu formulieren. Das Projekt ist Teil des Plattform-Projekts „Transformationen hin zu resilienten Städten“.

Final meeting of cross-European project HOUSE-IN at UFZ

Key topics of Leipzig’s Welcome Centre (Photo: Annegret Haase)
Key topics of Leipzig’s Welcome Centre (Photo: Annegret Haase)
From 9-11 Nov 2022, the final meeting of the JPI Urban Europe funded transdisciplinary project HOUSE-IN took place at UFZ. The project researches challenges at the intersection of housing and integration of forced migrants and discusses solutions in five European cities (Riga, Vienna, Helsingborg and Lund, Leipzig). It is coordinated at the Dept. SUSOZ at UFZ (by Annegret Haase and Anika Schmidt). About 20 participants, scientists and practitioners from municipalities, enterprises and civil society from 5 European countries took part in the meeting. It included hybrid working sessions and on-site excursions to local stakeholders organizing and supporting the access to housing and the settling and belonging of migrants in Leipzig. HOUSE-IN will end by 30 Nov 2022.

Neuauflage: International Handbook of Ignorance Studies

International Handbook of Ignorance Studies

Die neue Ausgabe des Routledge International Handbook of Ignorance Studies, herausgegeben von Matthias Groß und Linsey McGoey, ist ein wegweisender Text auf dem Gebiet der Nichtwissensforschung. Das Handbuch ist vollständig überarbeitet und enthält unter anderem neue und erweiterte Beiträge zu Religion, Recht, Gender Studies und zur Kolonialgeschichte, neben vielen anderen.

International Handbook of Ignorance Studies bei Routledge

Neues Video online: Matthias Groß im Portrait

Neues Video online: Christian Kuhlicke im Portrait

Neues Video online: Dieter Rink im Portrait

Neues Projekt „Hitzestress“ gestartet

Im Januar 2022 startete das DBU-geförderte Forschungsprojekt „Planetary Health Modell zur Reduktion von Hitzestress auf Quartiersebene“. Gemeinsam mit Partnern der Stadt Leipzig, wird es unter Leitung des UFZ bis Mai 2023 laufen. Durch Kombination von mikrometeorologischen Simulationen und sozialwissenschaftlichen Befragungsergebnissen, soll das neue Forschungsfeld „Planetary Health“ für die Quartiersebene weiterentwickelt werden, um Schlüsselfaktoren für Hitzestress identifizieren und praxisbezogene Empfehlungen zur Reduktion der individuellen Exposition der Bevölkerung geben zu können.

Mehr dazu: Projektseite „Hitzestress“

Projektleitung: Prof. Dr. Sigrun Kabisch, Prof. Dr. Uwe Schlink

Mitarbeit: Daniel Hertel, Janine Pößneck

Neues Projekt „Lebendige Wände“

Im Oktober 2021 startete das Projekt „Lebendige Wände“. Das vom Sächsischen Ministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft finanzierte Projekt setzt auf die Erprobung geeigneter Fassadenbegrünungskonzepte in Leipzig. Zusammen mit der lwb, Sachsens größter kommunaler Wohnungsbaugesellschaft, sowie dem Umweltschutzverein Ökolöwe und der Bürgerinitiative Wir im Quartier werden Hemmnisse identifiziert, Interessen der Bewohner*innen erfasst und Begrünungs- und Pflegekonzepte entwickelt. Ein aufwendiges klimatologisches Messkonzept erlaubt das Monitoring der Kühlleistung und der Vitalität der Pflanzen bei Hitze und Dürre. Die Ergebnisse werden in bestehende stadtklimatologische Modelle integriert.

Mehr dazu: Projektseite „Lebendige Wände − Fassadengrün für multifunktionale Klimaanpassung in der Stadt“

Kontakt: Prof. Dr. Uwe Schlink, Raphael Karutz