Gesuchte Veranstaltungen

Veranstaltungen ab 25.05.2023

At the HIGRADE Conference, doctoral researchers in their final year present their work and there are many possibilities for scientific exchange and networking. All UFZ colleagues and our cooperation partners are invited to join the event!

www.higrade.de/conference

www.higrade.de/conference
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
deutsch

In Kooperation mit dem Generalkonsulat der Vereinigten Staaten eine weitere Diversity Lecture (in englischer Sprache) und laden hiermit zur Filmvorstellung samt Diskussion am Dienstag, den 6. Juni 2023 ab 19 Uhr in den Vortragssaal der Bibliotheca Albertina ein. Im Podium werden Robin Hauser (Regisseurin und Produzentin), Dr. Stephen James (Washington State University), Prof. Dr. Immo Fritsche (Universität Leipzig) und Anna Becker (Universität Leipzig) mit dem Publikum über unbewusste Voreingenommenheit ins Gespräch kommen. Der 55-minütige Dokumentarfilm „Bias" handelt von Vorurteilen, die unser Leben bestimmen und in verschiedensten Bereichen – im Privatleben, am Arbeitsplatz, bei der Rechtssprechung, bei der Polizei und beim Militär – vorkommen. In dem Film werden ein an der Washington State University Spokane entwickelter Simulationstest sowie ein Training zur Bekämpfung von Vorurteilen (Counter Bias Training Simulation with CBTSim | FAAC) beispielsweise für Polizeibeamte vorgestellt. Dieses soll ihnen helfen, sich ihrer unbewussten Voreingenommenheit bewusst zu werden und reflektiertere Entscheidungen zu treffen.

Die Veranstaltung steht allen Personen offen.

Vortragssaal der Bibliotheca Albertina
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Short Abstract:

Transport kinetics and partitioning are fundamental in the absorption, distribution, metabolism and excretion (ADME) of compounds in physiological systems. Here, we show the importance of the underlying processes in mechanistic modeling, using the example of bioaccumulation in fish. We present our toolbox for obtaining reliable experimental and predicted input parameters, essential for the implementation of a successful model.
Host: Prof. Kai-Uwe Goss / Department of Analytical Environmental Chemistry Venue: Kubus, Hall 2 and Zoom Start: 10 am Join Zoom-Meeting https://ufz-de.zoom.us/j/69200001539?pwd=OTBCblZNdEF6Mmw3MDJMTGFjbXlVQT09 Meeting-ID: 692 0000 1539 Passcode: 670503
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Das UFZ ist auf den Bus-Routen Nr.14 und Nr.15 eingebunden und kann auch per Direktbesuch erkundet werden.

Unter dem Motto „Werde mit uns zum/r Gamechanger*in für die Umwelt!“ haben wir folgendes geplant:

  • Führung durch unser Lehrlabor
  • Blick durchs Mikroskop (Histologische Versuche)
  • Versuch ''Blue Bottle''
  • Einblicke in den kaufmännischen Beruf Büromanagement und Informationen zu IT-Berufen und verschiedenen Berufsakademie-Studiengängen


Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort unter www.leipzig.de/ausbildungsnacht möglich.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

The EuroVis 2023 will be held in Leipzig, Germany in presence. This 25th edition of EuroVis will be hosted by the Leipzig University organized by the Image and Signal Processing Group – BSV in collaboration with the Helmholtz Centre for Environmental Research – UFZ. EuroVis is the annual Visualization Conference organized by the Eurographics Working Group on Data Visualization. It has been a Eurographics and IEEE co-supported international visualization symposium held in Europe annually since 1999, as a conference since 2012.

Wir haben das große Glück, in Deutschland Trinkwasser von höchster Qualität zu haben. Und das müssen wir schützen! Aktuell in der Diskussion bezüglich der Gefährdung für unser Trinkwasser sind dabei die Themen Mikroplastik und Chemikalien wie Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS). Wie ist der Stand der Dinge? Welchen Betrag haben Plastikprodukte wie Einwegflaschen für Wasser? Wie werden diese Aspekte geregelt in der neuen Trinkwasserverordnung? Wie wird die Trinkwasserqualität in Zukunft aussehen? Und: Was kann getan werden?

Diesen Fragen wollen wir in unserem digitalen Tap Talk am 12. Juni 2023 um 18:00 Uhr nachgehen. Dazu haben wir vier Gäste aus der Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wissenschaft für eine Diskussion eingeladen. Ihre Expertise und ihre Meinungen werden uns helfen, einen besseren Einblick in die verschiedenen Aspekte und Ebenen des Themas zu bekommen und Perspektiven aufzuzeigen, wie diese Probleme angegangen werden können.

Nach dem Podiumsgespräch besteht die Möglichkeit, Meinungen und Erfahrungen einfließen zu lassen und Fragen zu stellen. Auf dem Podium:

  • Dr. Silvia Pleschka, Chemikalienexpertin für Women engaged for common future (WECF)
  • Jochen Kuckelkorn, Fachgebietsleiter II 3.6 – Toxikologie des Trink- und Badbeckenwassers im Umweltbundesamt (UBA)
  • Dr. Katrin Wendt-Potthoff, Abteilung Seenforschung im Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
  • Prof. Dr Anja Hentschel, Professorin für Umwelt- und Energierecht an der Hochschule Darmstadt (angefragt)
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Das Büro der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen in Deutschland lädt zum siebten Online-Dialog der Reihe "90 Minuten im Gespräch mit Expertinnen und Experten" ein. Am 14. Juni 2023 von 16:00 bis 17:30 Uhr erwarten Sie Impuls-Vorträge und Diskussionen zum Thema "EU Restoration Law – aktuelle Perspektiven für unsere Ökosysteme".

Die Impuls-Vorträge halten Prof. Dr. Josef Settele (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ) und Eike Christiansen (BMUV), anschließend folgt eine offene Diskussion, an der sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligen können.

Zum Hintergrund: Die EU-Verordnung zum „Nature Restoration Law“ soll einen verbindlichen rechtlichen Rahmen für die Erhaltung und Wiederherstellung von Ökosystemen in Europa bieten. Für eine Verabschiedung sind beträchtliche politische Hindernisse zu überwinden. Der wissenschaftliche Beirat der UN-Dekade zeigt in seiner neuen Stellungnahme die Bedeutung der EU-Verordnung sowie Perspektiven und konkrete Schritte für unsere Ökosysteme auf.

Anmeldung unter: https://app.guestoo.de/public/event/af663b78-1db1-...

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Gezeigt wird der Spielfilm „Weitermachen Sanssouci“ (Regie: Max Linz), eine düster komische Satire über den zwischen Drittmittelwahn und Evaluierungszwang gefangenen Universitätsbetrieb.

Darum geht's: Die Erde hat nicht die ideale Gestalt einer Kugel. Sie sieht vielmehr aus wie eine Kartoffel. Klimaforscherin Phoebe Phaidon kommt mit einem Lehrauftrag an das Institut für Kybernetik der Berliner Universität, um das Seminar zur „Einführung in die Simulationsforschung“ von Institutsleiterin Brenda Berger zu übernehmen. Diese muss sich ihrem Drittmittel-Projekt zur virtuellen Simulation des Klimawandels widmen, um das Institut vor der drohenden Einsparung durch die Hochschulleitung zu bewahren. Alles hängt von einer erfolgreichen Evaluation am Ende des Wintersemesters ab. Phoebe wird verpflichtet, an der Simulation mitzuarbeiten und eine Unternehmensberaterin wird als Motivations-Coach ans Institut geholt. Währenddessen zieht der neuberufene Stiftungsprofessor Alfons Abstract-Wege mit einem Projekt zu Ernährungskontrolle die Aufmerksamkeit auf sich, „Nudging“ wird zum Zauberwort. Phoebes Studierende, die dahinter einen Business-Plan vermuten, unterbrechen den Betrieb und besetzen die Bibliothek, während Phoebe mit ihrem Kollegen Julius Kelp zu einer Konferenz nach Gdansk reist und versucht, hinter das Geheimnis der Apokalypse zu kommen. Die Zeit läuft ab. Der jüngste Tag bricht an.

Beim anschließenden Gespräch diskutieren PD Dr. phil. habil. Franziska Naether (Sprecherin der Mittelbauinitiative Leipzig), Dr. Benedikt Vianden (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg) und Dr. Jörg Wadzack (Kanzler der Universität Leipzig). Es moderiert Dr. Antje Nolting (Referat Wissenspolitik der Stadt Leipzig). Der Eintritt ist frei

Der Eintritt ist frei.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung

Vortrag und Diskussion mit Sophie Möbius, Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU)

Die Flussperlmuschel (Margaritifera margaritifera), die auf besonders unbelastete, naturnahe Fließgewässer angewiesen ist, war noch bis zum Beginn der Industrialisierung in Sachsen häufig. Heute ist die Muschel, die in Mitteleuropa bis zu 120 Jahre alt werden kann, in ganz Deutschland vom Aussterben bedroht. Die wenigen Restbestände sind überaltert und nicht in der Lage, sich selbst zu erhalten.

Das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderte Projekt „MARA – Margaritifera Restoration
Alliance“ hat zum Ziel, durch Habitatverbesserungen und Nachzucht die Populationen zu stabilisieren und ihre genetische Diversität zu sichern. Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt errichtete zu diesem Zweck die einzige Zuchtstation in Sachsen und betreibt hier zusammen mit anderen Projektpartnern eine halbnatürliche Nachzucht. Sophie Möbius wird nicht nur die Biologie
der Flussperlmuschel und das Projekt vorstellen, sondern auch über aktuelle Herausforderungen
und Gründe für den Bestandsrückgang sprechen.

Anmeldung unter: kubus@lanu.de Bitte seien Sie pünktlich um 19:00 Uhr am Haupteingang, da der Zoo dann schließt und danach leider kein Zugang mehr möglich ist!

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Lange Nacht der Wissenschaften 2023

Seit 2008 laden die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen wie die Universität Leipzig, die Hochschulen, die Institute der großen Forschungsgemeinschaften und auch wissenschaftsnahe Unternehmen in Kooperation mit der Stadt Leipzig zu einer Langen Nacht der Wissenschaften ein. Diese große gemeinsame Veranstaltung zeigt, woran in Leipzig geforscht wird, worüber Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen nachdenken und was Forscher herausgefunden haben. Und sie zeigt überdies die Leistungsfähigkeit der Leipziger Wissenschaftseinrichtungen, die mit ihren Ideen und Innovationen, Projekten und finanziellen Mitteln zum Erfolg der Stadt beitragen.

Gefördert und unterstützt wird die Lange Nacht der Wissenschaften von Leipziger Unternehmen wie der Leipziger Gruppe und der Sparkasse Leipzig. Wesentlichen Anteil an der Realisierung der Langen Nächte der Wissenschaften Leipzig hat die Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer.

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ beteiligt sich mit einem vielfältigen und interessanten Programm - mit Vorträgen, Exponaten, Experimenten und Informationen - für alle Altersgruppen an der Leipziger Wissenschaftsnacht und bietet Umweltforschung zum Anfassen, Mitmachen und Staunen.

Zur Programmübersicht: https://www.wissen-in-leipzig.de/programm-nach-ein...

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
deutsch
Doris Wolst

Neues Exponat im Botanischen Garten der Universität Leipzig demonstriert Aufbau und Chancen von Gründächern.

In Kürze können sich Besucher des Botanischen Gartens der Universität Leipzig über Vorteile und Gestaltungsmöglichkeiten von Gründächern in einer neuen Station im Außenbereich informieren. Bereits am Freitag, 30. Juni 2023, 17:30 Uhr haben Medienvertreter die Möglichkeit, an der Vernissage zum neuen Ausstellungsobjekt teilzunehmen. Beim Sommerfest des Botanischen Gartens am Samstag, 1. Juli 2023, von 15:00 bis 20:30 Uhr ist das Gründach-Modell erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen.

Das Amt für Umweltschutz der Stadt Leipzig hat in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten Leipzig, dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ) und der Firma ZinCo das Gründachexponat erarbeitet. Das Exponat mit einer Größe von 18 Quadratmetern demonstriert, aus welchen Elementen ein begrüntes Dach bestehen kann. In einer begleitenden Broschüre ist nachzulesen, wie ein Gründach aufgebaut sein kann, welche unterschiedlichen Funktionen es übernimmt und wie Privatpersonen von der Stadt Leipzig eine finanzielle Förderung für die Einrichtung von Gründächern erhalten.



Botanischer Garten der Universität Leipzig Linnéstraße 1
nicht-öffentliche Veranstaltung

Notwendige Transformationsprozesse zu mehr Nachhaltigkeit können nur gemeinsam von Wissenschaft und Wirtschaft erreicht werden. Aber WIE? Und was bringt die Nachhaltigkeit meinem Unternehmen?

Auf unserem UFZ-Innovationsforum zeigen wir mit Unternehmen erprobte innovative Wege und stellen Unterstützungsangebote für die Wirtschaft vor. Impulsvorträge, ein „Marktplatz der Innovationen“ und intensives Networking bilden den Rahmen für den Austausch von Ideen und Denkanstößen.

Lassen Sie sich inspirieren und gehen Sie neue Wege zu mehr Nachhaltigkeit!

Gerne können Sie mit uns ein persönliches Gespräch vor Ort vereinbaren, um Ihre Themen zu besprechen.

Wir freuen uns darauf, Sie am 3. Juli 2023 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr im Leipziger KUBUS (Permoser Str. 15, 04318 Leipzig) zu begrüßen!

Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor! Weitere Informationen folgen demnächst.

Wissens- und Technologietransfer am UFZ

Ihre Teilnahme ist kostenfrei. Die Veranstaltungssprache ist Deutsch.
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Vorträge, Exponate, Experimente, Informationen - Umweltforschung zum Anfassen, Mitmachen, Staunen (diverses Programm für Neugierige unterschiedlicher Altersgruppen)

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
deutsch

Short Abstract:

Ecosystems are often exposed to complex mixtures of chemicals. Identifying causative toxicants is essential to mixture risk assessments but there are data gaps among chemicals and bioactivities. In the big data era, scientific decision based on data mining and machine learning has been proposed as a powerful strategy. The collection retrospective risk-related big data can greatly promote scientific decisions on endpoint selection rather than traditional arbitrary decision-making that merely depends on expert judgment. We proposed an event-driven taxonomy (EDT) concept to integrate adverse outcome pathway-based metadata in risk assessments. Using EDT, molecular initiating events and the substances causing the events were fused in a data matrix, which was named an event driver (ED). Results showed narcosis, estrogen receptor- and aryl hydrogen receptor-mediators were the major EDs in aquatic systems across China. Individual regions had distinct ED fingerprints. Subsequently, an EDT-based artificial intelligence-assisted integrated testing strategy (ITS) was constructed for assessing aquatic risk by integrating high-throughput screening bioassays and chemical predictions. This EDT-based ITS was evaluated using complex sediment mixtures eliciting aryl hydrocarbon receptor activation and oxidative stress response. While mixture prediction using expert knowledge-oriented target analysis only explained <10% of observed sediment bioactivity, a big data-driven suspect analysis expanded the fraction explained to >80%. Additionally, deep learning models were developed to extract structure fingerprints of bioactive suspect candidates and then convert these fingerprints to HRMS-recognizable fragment ions for non-target analysis. The EDT-based ITS tool provides a promising strategy for mixture risk assessments in the AI era.

Short CV: Jing You is currently a professor at the School of Environment, Jinan University, China (youjing@jnu.edu.cn) and an associate editor of Environ Toxicol Chem and Rev Environ Contamin Toxicol. Her research interests are in interdisciplinary areas linking chemistry and toxicology techniques to their environmental applications with the objective of understanding aquatic risk of chemical mixtures. Her current projects include investigating TKTD of current-use pesticides and diagnosing key toxicants using AOP-based machine learning and non-target analysis approaches.

Host: Prof. Beate Escher / Department of Cell Toxicology

Venue: KUBUS, Hall 2 and via Zoom Join Zoom Meeting https://ufz-de.zoom.us/j/5137482680?pwd=dHF0RUZPNEN3OHNIYnU2SCtQaDdPZz09 Meeting-ID: 513 748 2680 Passcode: 005570 To log in, we do recommend to use the Zoom App rather than an internet browser or when using the browser to best type in the Meeting-ID & Passcode. This way there have been fewer problems with joining the meeting in the past.
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Host: Prof. Annika Jahnke / Department of Ecological Chemistry

venue: KUBUS Hall 1a and via Zoom Join Zoom Meeting https://ufz-de.zoom.us/j/7156227906?pwd=OHZjK21VZ2lWdmk4aEIvUHhGWmo0QT09 Meeting-ID: 715 622 7906 Passcode: cZ3G3N
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Short Abstract:

Risk assessment of sediments contaminated with hydrophobic organic contaminants (HOCs) is typically performed by comparing measured or estimated freely dissolved concentrations (Cfree) in pore water to toxicity thresholds derived from water-only exposure tests. The underlying assumption is that benthic organisms undergo equivalent exposure through the free fraction of HOCs in pore water as compared to bulk water. Although widely accepted, this concept has not rigorously been evaluated under controlled sediment toxicity tests. In our series of studies, we performed water-only and spiked-sediment toxicity tests using the benthic amphipod Hyalella azteca, measuring Cfree in pore and overlying water with a passive sampling method, and analyzed the data with mechanistically based models. We demonstrated that sediment toxicity evaluated with measured pore water Cfree is often in close agreement with the toxicity in water-only tests. However, several mechanisms were identified that cause significant differences, including concentration depletion at the sediment-water interface and increased uptake via dissolved organic matter. The results of the project have implications for mechanisms of exposure, extrapolation to field cases, and design of toxicity tests.

Host: Prof. Kai-Uwe Goss / Department of Analytical Environmental Chemistry Venue: Kubus, Hall 1A and Zoom Start: 10 am Join Zoom-Meeting https://ufz-de.zoom.us/j/67839076989?pwd=M2dGL3VOb3k1V1UyZ1BiNWFzcmtGZz09 Meeting-ID: 678 3907 6989 Passcode: 268282
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Beginn ist jeweils 19.00 Uhr im Bereich Ausstellung/Empfang. Die Teilnahme an der Veranstaltung im Alten Rathaus ist kostenlos. Zur Planung der Platzkapazitäten wird um telefonische Voranmeldung in der Städtischen Volkshochschule unter der Rufnummer 03 91/5 35 47 70 gebete

Altes Rathaus Magdeburg
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

ENVIRONMENTAL LAW IN TRANSFORMATION – LEGAL IMPLEMENTATION AND IMPACTS OF THE EUROPEAN GREEN DEAL


externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Seit der letzten Tagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DGB) in Halle (Saale) im Jahr 1995 hat sich die Stadt zu einem lebendigen und modernen Zentrum für Wissenschaft und Gesellschaft entwickelt. An der Martin-Luther-Universität (MLU) und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ist die Bodenforschung mit einem breiten Spektrum fachlicher Expertise vertreten. Die Tagung wird daher in Kooperation beider Institutionen organisiert. Die Räumlichkeiten der MLU auf dem Weinberg Campus bieten gut arrondierte Hörsäle mit kurzen Wegen und viel Raum für entspannte Postersessions.

Halle (Saale) befindet sich wie damals in einer Phase des Um- oder besser Aufbruchs. Mit dem Kohleausstieg eröffnen sich neue Perspektiven und Wege mit deutlichen Veränderungen für die Region und ihr Landschaftsbild. Das Exkursionsprogramm mit Unterstützung der TU Dresden, der Uni Jena, dem Landesamt für Geologie und Bergwesen in Halle und der SKW Piesteritz wird an verschiedene, spannende Orte dieser im Umbruch befindlichen Region führen.

Vor der Jahrestagung organisieren Albrecht Bauriegel (LBGR) und Peter Schad (TUM) einen dreitägigen Workshop zu Bodenbeschreibung und Bodenklassifikation (KA6 und WRB), der mit einem Soil Contest abschließt.

Die Anmeldung von Beiträgen muss zusammen mit dem jeweiligen Abstract bis zum 15. Januar 2023 über die Webseite der Tagung in deutscher oder englischer Sprache erfolgen. Dabei sollte beachtet werden, dass der Vortrag bzw. das Poster in der gleichen Sprache präsentiert wird.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

In einer Welt, in der die biologische Vielfalt und die Ökosystemleistungen stark gefährdet sind, ist "business as usual" nicht mehr möglich. Eine Umgestaltung des gesellschaftlichen Umgangs mit natürlichen Ressourcen ist dringend erforderlich, erfordert aber ein besseres Verständnis dafür, wie ökologische und sozial-ökologische Systeme auf Veränderungen und menschliche Eingriffe reagieren. Die ökologische Modellierung muss daher darauf abzielen, die Reaktion auf Veränderungen vorherzusagen und für die Bewirtschaftung relevante Skalen in Zeit, Raum und Organisation zu berücksichtigen.

Die 9. Europäische Konferenz über ökologische Modellierung zielt darauf ab, Strategien und Modelle zu diskutieren, die sich auf die Verbesserung eines oder mehrerer Aspekte der Modellierung konzentrieren: Darstellung von Reaktionsmechanismen, multikriterielle Modellbewertung, Modell-Daten-Fusion, Sensitivitäts- und Robustheitsanalysen, Upscaling und Übertragbarkeit auf neue Regionen, Verknüpfung mit Bewirtschaftungsszenarien, sozial-ökologische Systeme, Transparenz und Reproduzierbarkeit, Umsetzung und Prüfung von Theorien und Konzepten sowie Synthese von Multi-Modellen. Generell ist jeder Beitrag, der die ökologische Modellierung voranbringt, willkommen.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Die 52. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie e. V. (GfÖ) findet vom 12. bis 16. September 2023 unter der Schirmherrschaft des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig statt.

Die kommenden Jahre werden sich der Aufgabe widmen, Strategien zur Erreichung der Ziele der Biodiversitätskonvention für 2030 zu entwickeln und so zu einem gesunden, widerstandsfähigen und artenreichen Planeten beizutragen. Dafür müssen wir besser verstehen, wie Veränderungen der Biodiversität über Zeit und Raum erfasst werden können, wie Biodiversität das Funktionieren von Ökosystemen und die Menschen unterstützt und wie sie langfristig erhalten werden kann. Mit der 52. Jahrestagung möchten wir daher unter dem Titel "The future of biodiversity – overcoming barriers of taxa, realms and scales" zukünftige Herausforderungen mit Blick auf die Biodiversität beleuchten und diskutieren, wie diesen Herausforderungen auf interdisziplinäre und integrative Weise begegnet werden kann.

Neues Augusteum 04109 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

35. Leipziger Umweltstammtisch im Botanischen Garten. Prof. Dr. Christian Wirth (iDiv) wird über die aktuelle Forschung im Leipziger Auwald zum Thema Klimawandel und zur Waldentwicklung informieren.

Anmeldung unter: kubus@lanu.de

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

ab 09:45 Uhr
Eintreten in den Meetingraum (bei Online-Teilnahme)

10:00 Uhr
Begrüßung
Dr. Sandra Hagel; Präsidentin (LAU)

Vortrag: Was kosten uns Klimawandel und Klimaschutz und wie können wir damit umgehen?
Prof. Dr. Reimund Schwarze (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ)

Inhaltliche Schwerpunkte:
Klimaschutzkosten in Sachsen-Anhalt
Kosten von Klimawandel und Klimaanpassung
Dürre- und Hitzeschäden 2018/2019
Versicherung als Alternative zu Ad-hoc-Hilfen?

11:00 Uhr
Fragen und Diskussion
Moderation: Dr. Christiane Röper; Abteilungsleiterin Immissionsschutz, Klima, Nachhaltigkeit (LAU)

ca. 11:30 Uhr
Ende

Die Veranstaltung findet als kombinierte Präsenz- und Online-Veranstaltung statt.
Anmeldung bis 11. Oktober 2023 mit dem Hinweis „Präsenz“ oder „Online“ per E-Mail an presse@lau.mwu.sachsen-anhalt.de

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

online-Veranstaltung mit Anmeldung (Link folgt), Zoom-Zugang folgt nach der Anmeldung, weiter Informationen: milina.alber@ufz.de

interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Die Grünen Kindertage sind Umweltbildungs-Aktionstage für Kindergartenkinder und Grundschüler (mit Schwerpunkt Vorschüler und Klassen 1 und 2). Wie auf einem Markt werden den Kindern an Ständen und auf Bühnen verschiedene Aktivitäten zum Experimentieren, Ausprobieren, Zuschauen, Basteln und Mitmachen angeboten. Für Erziehende, Lehrende und Eltern gibt es vielfältige Möglichkeiten sich einzubringen sowie sich über Möglichkeiten zur Umsetzung von Umweltpädagogik im Kindergartenalltag und in der Schule zu informieren.

Seit 2005 werden die Grünen Kindertage in Leipzig durchgeführt. Seit 2023 finden sie im Oktober außerhalb der sächsischen Schulferien statt. In jedem Jahr wird ein neues Schwerpunktthema ausgewählt, z.B. Wasser – eine Lebensraum, Erneuerbare Energien, Wälder der Erde, Unser Boden, etc.

Veranstalter ist die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt. Die Grünen Kindertage werden in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, UFZ durchgeführt.

Gerne könne Sie sich unter gruene.kindertage@lanu.de vormerken lassen. Verbindliche Anmeldungen werden wir erst zum Anfang des nächsten Schuljahres entgegennehmen. Dann werden auch die gewohnten Anmeldebögen als Download eingestellt.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Regelmäßig laden die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen zum "Wissenschaftskino" in das Zeitgeschichtliche Forum ein. Nach einer Filmvorführung bei freiem Eintritt erörtern Expertinnen und Experten in einer anschließenden Diskussionsrunde gemeinsam mit dem Publikum, wo Realität aufhört und Fiktion anfängt.

Der Film "Ich bin dein Mensch" erzählt von einer Begegnung, die uns vielleicht in naher Zukunft erwartet. Es ist eine melancholische Komödie um die Fragen der Liebe, der Sehnsucht und was den Menschen zum Menschen macht.

Am 9. November 2023, 19 Uhr, sind alle Interessierten herzlich zur Filmvorführung und dem anschließenden Gespräch über Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz (KI), das Zusammenleben von Menschen mit Robotern und über viele weitere Fragen eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Grimmaische Straße 6, 04109 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung

Das im September 2023 erschienene Buch richtet sich an ein breites Fachpublikum wie an Interessierte aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Es umfasst 17 Beiträge, die aktuelle Stadtentwicklungen im Hinblick auf Resilienz analysieren, Konzepte und Lösungen vorstellen sowie Konflikte diskutieren. Es enthält auch ein Interview mit einem Stadtplaner, der den Zugang zu Resilienz in der planerischen Praxis beleuchtet. Die Beiträge wurden von Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Bereichen der Stadt- und Umweltforschung am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung-UFZ verfasst. Die Stadt Leipzig diente dabei als urbanes Forschungslabor.

Das Buch bietet fundierte Analysen und neue Einblicken, ist eine spannende Lektüre und lädt zur kritischen Auseinandersetzung ein. Das Buch ist auch als Open Access erschienen (https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/978-3-662-66916-7.pdf?pdf=button).

Herzliche Einladung zur Vorstellung des Buches mit anschließender Podiumsdiskussion.

Eröffnung – Sigrun Kabisch
Kurzvorstellung Buchinhalte und Moderation Ellen Banzhaf
Konzepte – Christian Kuhlicke
Quartiersansätze – Annegret Haase
Blau-grüne Infrastrukturen – Lucie Moeller
Umweltstressoren und Extremereignisse – Uwe Schlink

Podiumsdiskussion mit Annett Richter (Amt für Umweltschutz, Leipzig), Stefan Heinig (Stadtplaner), Maximilian Ueberham (Stadtplanungsamt Leipzig, Klimaschutzmanager,) Sabine Heymann (Stadträtin, Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau). Moderation Dieter Rink.

Hauptgebäude des UFZ (Geb. 1.0), 1. Etage Permoserstraße 15, 04318 Leipzig
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil an erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch bis 2030 auf mindestens 80 % zu erhöhen. Insbesondere die Windenergie an Land muss dafür rasch ausgebaut werden. Mit dem Ziel der Beschleunigung wurden zahlreiche Gesetze neu geregelt, u. a. der Umgang mit Natur- und Artenschutz, in Hinblick auf die Ausweisung von Gebieten für die Windenergie und bei der Genehmigung von Windenergieanlagen. Mit dezidierten Flächenzielen für die Bundesländer und Verfahrenserleichterungen für Genehmigungen in Windenergiegebieten adressiert der Gesetzgeber dabei sowohl die Landes-, die regionale als auch die kommunale Ebene.

Entsprechend vielfältig sind die Anforderungen an eine Umsetzung der Vorgaben aus der Sicht des Natur und Artenschutzes. Wie kann die Standortauswahl bereits früh im Planungsprozess Konflikte mit dem Artenschutz mindern? Wie werden die Konfliktpotenziale identifiziert und im Planungsverfahren gewichtet? Welche Rolle können Antikollisionssysteme und andere technische Maßnahmen bei der Anlagengenehmigung spielen? Wie können Artenhilfsprogramme und Ausgleichsmaßnahmen einen guten Erhaltungszustand der durch den Ausbau der erneuerbaren Energien betroffene Arten sicherstellen?

Diesen Fragen und dem Austausch zu den ersten Erfahrungen mit den neuen Regelungen auf Planungs- und Genehmigungsebene widmet sich das BfN-Fachgespräch.

Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Die EnergyDays des UFZ bieten Informationen und Austausch zu Themen der Energiewende. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen der nationalen Klimapolitik widmet sich die Veranstaltung 2023 der Frage, wie CO2-Entnahme als dritte Säule der Klimapolitik in Deutschland etabliert werden kann. Die unterschiedlichen Möglichkeiten zur CO2-Entnahme erfordern ein klares Begriffsverständnis und eine ganzheitliche Betrachtung der verschiedenen Maßnahmen. Auch die klimapolitischen und rechtlichen Instrumente für die CO2-Entnahme sind noch zu entwickeln. Wir geben einen Überblick der aktuellen Situation und diskutieren Handlungsbedarfe mit Akteuren aus Praxis und Wissenschaft.

Virtuelles Event
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Die Fachveranstaltung nimmt das aktuelle Jubiläum der LaNU zum Anlass, mit Akteuren über die aktuellen Erforderlichkeiten und Herausforderungen zu sprechen, die insbesondere den Naturschutz beeinflussen und somit Anpassungen in der Herangehensweise und Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen sinnvoll machen.

Akteure und Wegbegleiter der LaNU berichten über bestehende politische und fachliche Instrumente des Naturschutzes auf den verschiedenen Ebenen. Vorgestellt werden eigene Ansätze und Aktivitäten sowie Unsicherheiten und Notwendigkeiten eines sich verändernden Naturschutzes. Aus der Diskussion sollen erste Facetten einer Weiterentwicklung entstehen.

Hinweise

Die Anmeldung ermöglicht NUR die Teilnahme an der Fachveranstaltung (15.11.2023) . Sie gilt nicht für die Fachexkursion am 14.11.2023 und sie gilt nicht für den Festakt am 15.11.2023.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Neues Wasser auf alten Wegen – Zum Stand der Auenrevitalisierung zwischen Leipzig und Schkeuditz

Das Projekt Lebendige Luppe endet am 31. Dezember 2023. Auf dem Weg zum jetzigen Zwischenstand bei der Auenrevitalisierung gab es viele Hürden und Herausforderungen, aber auch viel Unterstützung und fachliche Beratung. Mit einer Vielzahl an Unterstützer*innen und Freund*innen unserer Flusslandschaft standen die Projektpartner*innen im engen Austausch.

Zur Abschlussveranstaltung des Projektes Lebendige Luppe mit dem Titel „Neues Wasser auf alten Wegen – Zum Stand der Auenrevitalisierung zwischen Leipzig und Schkeuditz“ am 17. November 2023 laden wir alle Interessierten herzlich ein. Die Veranstaltung findet im Leipziger Kubus des UFZ statt und beginnt um 9:15 Uhr. Veranstaltungsende ist gegen 17 Uhr.

Bei der Veranstaltung werden die Ergebnisse und Arbeitsstände der Projektbestandteile – Revitalisierung des Zschampert, Revitalisierungsmaßnahmen zwischen Burgaue und Pfingstanger sowie am Burgauenbach, Aufwertungsmaßnahmen an Amphibiengewässern sowie natur- und sozialwissenschaftliche Begleitforschung – vorgestellt.

Für ausreichend Zeit für Fragen aus dem Publikum ist gesorgt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Hier geht es zur Anmeldung!

deutsch

Ob Klimawandel, wachsender Ressourcenverbrauch oder umweltbelastende Stoffströme – es ist nicht nur eine Energiewende notwendig, wir brauchen auch Veränderungen hin zu produktorientiertem und integrativem Umweltschutz: Materialkreisläufe müssen geschlossen werden, um ressourcen- und energieeffizient zu produzieren. Umweltschädliche Stoffe müssen durch ökologisch verträglichere ersetzt werden. Der Verbrauch fossiler und anorganischer Rohstoffe muss reduziert werden.

Bei der Suche nach Lösungen werden neue Verfahren der Umwelt- und Biotechnologie eine Schlüsselrolle
spielen. Die Natur ist Quelle für Ideen, Konzepte und Rohstoffe, um Chemikalien und Energie herzustellen
und zu wandeln.

Im Rahmen des UFZ-Jahresempfangs möchten wir zeigen, wie Forschende des UFZ biochemische Potenziale und ökologische Prinzipien, die in der Natur stecken, erschließen und gesellschaftlich nutzbar machen, um Transformationen voranzubringen.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit persönlicher Einladung

Referent: Dr. Clemens Striebing

Sexualisierte Diskriminierung und Belästigung machen auch vor dem Wissenschaftsbetrieb keinen Halt. Damit wir sie verhindern können, brauchen wir Klarheit: Welches Ausmaß haben sexualisierte Diskriminierung und Belästigung im Wissenschaftskontext? Wie sehen sie aus und wo fangen sie an? Was können wir als Betroffene, Beobachterinnen oder Organisationen tun?

deutsch, englisch

Was geschieht mit der Nahrung, die wir verdauen, nachdem sie unseren Körper verlassen hat? Ist es Abfall, der weggeworfen wird, oder eine Ressource, die wiederverwendet werden kann? Auf der Suche nach AnWas geschieht mit der Nahrung, die wir verdauen, nachdem sie unseren Körper verlassen hat? Ist es Abfall, der weggeworfen wird, oder eine Ressource, die wiederverwendet werden kann? Auf der Suche nach Antworten begibt sich der Regisseur Rubén Abruña auf eine investigative und unterhaltsame Suche durch 16 Städte auf vier Kontinenten. Er folgt der Fäkalienspur von den langen Pariser Abwasserkanälen bis zu einer riesigen Kläranlage in Chicago. Können Ausscheidungen für den Anbau von Nahrungsmitteln genutzt werden und die drohende Düngerknappheit lindern?

Herzliche Einladung zur Leipzig-Premiere von HOLY SHIT mit anschließendem Filmgespräch. Es diskutieren:

  • Rubén Abruña (Regisseur)
  • Prof. Dr. Roland A. Müller (Leiter Umwelt- und Biotechnologisches Zentrums am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung)
  • Marco Schlütter (Referent und Koordinator für öffentliche Sanitäranlagen, Dezernat Umwelt, Klima, Ordnung und Sport)
  • Patrick Baudisch (Kildwick Compost Toilets)

Tickets gibt es hier: https://passage-kinos.de/holy-shit-mit-scheisse-di...


Passage Kino Leipzig, Hainstraße 19a, 04109 Leipzig

Short abstract: Humans and environmental organisms are constantly exposed to complex mixtures of chemicals. Extending our knowledge about the combined effects of chemicals is thus essential for assessing the potential consequences of these exposures. We use comprehensive molecular readouts as retrieved by omics techniques to advance our understanding of the diversity of effects upon chemical exposure. Effect patterns, retrieved from single compound exposures, artificial mixtures, and complex environmental mixtures are systematically investigated to distinguish specific from unspecific action, quantify combined effects and derive effect thresholds. We could show, for example, that the mixture concept of concentration addition provided reasonable estimates for the mixture effects induced on the whole transcriptome of the zebrafish embryo, and that combined, that is, multicomponent-driven, effects were found for mixture components with anticipated similar, as well as dissimilar, modes of action (https://doi.org/10.1289/EHP7773).
We develop computational tools to support FAIR data management and enable visualization,interpretation, and the generation of data-driven hypothesis on modes of chemical action based on data obtained with the zebrafish embryo model. Furthermore, we curate and make use of exposure and effect data from large monitoring studies or from databases, such as the NORMAN EMPODAT, or the US EPA ECOTOX and invitroDB, to establish approaches for environmental mixture risk assessment based on monitoring and NAM (new approach methods) data. Our curated data is provided for further use and can be applied for specific purposes, such as exposure modelling, grouping of chemicals with similar modes of action, or local and global mixture risk assessments (https://zenodo.org/records/7983817; https://doi.org/10.1016/j.envint.2023.108155).

Title: “Dealing with chemical mixtures - hazard assessment with toxicogenomics, monitoring data, and data-driven approaches” Venue: KUBUS, Hall 1A.
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Das Sedimentology Lunch ist eine kostenfreie online Vortragsreihe der Fachsektion Sedimentologie der DGGV. Die Fachsektion soll als Plattform für Austausch und Vernetzung zwischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industriepartnern dienen sowie als Forum für Diskussion und Kommunikation in allen Bereichen der sedimentären Geologie.


Zoom - Link wird nach der Anmeldung zugeschickt. / Link will be sent to you after your registration.
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Regelmäßig laden die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen zum "Wissenschaftskino" in das Zeitgeschichtliche Forum ein. Nach einer Filmvorführung bei freiem Eintritt erörtern Expertinnen und Experten in einer anschließenden Diskussionsrunde gemeinsam mit dem Publikum, wo Realität aufhört und Fiktion anfängt. Am Dienstag, 27. Februar 2024, 19 Uhr, sind alle Interessenten sehr herzlich zur Vorführung von "Ich bin dein Mensch" und einem anschließenden Gespräch über Chancen und Risiken von KI, das Zusammenleben von Menschen mit Robotern und viele weitere Fragen eingeladen.

Filmvorführung und Gespräch

Mit Prof. Dr.-Ing. Sanaz Mostaghim (Lehrstuhl für Computational Intelligence, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig) und MSc Sarah Mandl (Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik, Sonderforschungsbereich Hybrid Societies – Responsibility in Hybrid Societies, Institut für Psychologie, Technische Universität Chemnitz)

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Grimmaische Straße 6 04109 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung

Wir zeigen mit Unternehmen erprobte innovative Wege und stellen Unterstützungsangebote für die Wirtschaft vor. Impulsvorträge, ein „Marktplatz der Innovationen“ und intensives Networking bilden den Rahmen für den Austausch von Ideen. Lassen Sie sich inspirieren und gehen Sie neue Wege!

Hier geht's zur Anmeldung

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Digitalisation is rapidly transforming the agri-food sector. In my talk, I investigate emerging opportunities, challenges and policy options, with a particular focus on European agriculture. Digital innovations can contribute to more sustainable agricultural systems. For example, digital innovations enable increased productivity, reduced environmental footprints and higher resilience of farms and farming systems, along the entire efficiency-substitution-redesign gradient. Moreover, digital innovations can contribute to more efficient agricultural policies as well as improved risk management solutions. However, these optimistic outcomes of increasing digitalisation of the agricultural sector will not emerge on their own, but this development comes with several challenges, costs and risks, e.g. in economic, social and ethical dimensions. I provide policy recommendations to explore opportunities and avoid risks. Moreover, I discuss implications for future research in agricultural economics.


Robert Finger is professor of Agricultural Economics and Policy at ETH Zurich, Switzerland. His research lies at the intersection of agricultural sciences and economics, aiming to enhance the resilience and sustainability of agricultural and food systems. The primary focus is on farm-level decisions and their connections with the environment, markets, societies, and policies, particularly within the context of European agriculture. The spectrum of research activities encompasses various topics related to agricultural practices and systems, with a special emphasis on the evaluation and design of agricultural policies and the economics of policy of pest management and risk management. Robert and his team are strongly engaged in outreach and science communication. For example, they established a blog on agricultural policy that synthesizes academic papers into non-technical blog posts in German or French targeting at non-academic stakeholders (https://agrarpolitik-blog.com). Robert currently serves as Chair of the World Food System Center at ETH Zurich https://worldfoodsystem.ethz.ch/, and as editor and editorial board member of several agricultural economic and interdisciplinary journals, e.g. AJAE, AEPP, and Agricultural Systems.

Main Building Lecture Hall (Vortragssaal)
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Biodiversitätsmonitoring in Deutschland - Notwendigkeit, Status Quo, Entwicklungsbedarf und ein regionaler Blick auf Leipzig

Vortrag und Diskussion mit Lina Weiß & Roland Krämer, Nationales Monitoringzentrum zur Biodiversität, und Michael Schulze, Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer.

Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten wird um rechtzeitige Anmeldung unter kubus@lanu.de gebeten.


Bundesamt für Naturschutz Alte Messe 6 04103 Leipzig (Tagungsraum Monitoringzentrum, 2. OG)
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Wohin führt die Migrationspolitik der Europäischen Union? Und wie wird sie in der Öffentlichkeit dargestellt und wahrgenommen?

Filmvorführung und Gespräch anlässlich der Wahl des Europäischen Parlaments über die unktionsweise der EU und den Umgang von Politik und Medien mit Migration.

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Grimmaische Straße 6 04109 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
Zoom - Link wird nach der Anmeldung zugeschickt. / Link will be sent to you after your registration.
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Die Umsetzung des European Green Deal in der EU und in Deutschland – Stand und Perspektiven

zur Anmeldung

Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Was macht unsere Beziehung zur Landschaft aus? Was siehst du, was andere nicht sehen? Welche Erfahrungen und Sehnsüchte weben wir in unser Erleben ein? Wie sprechen wir über Landschaften? Was tun wir, wenn uns das Wasser schwindet? Und was, wenn uns plötzlich ein Wolf gegenübersteht?

Uta Berghöfer (Sprache), Lars Grünwoldt (Gesang) und Tobias Rank (Klavier) gehen diesen und anderen Fragen nach – mit Liedern und Texten, die sie nach Gesprächen mit Menschen in den Landschaften Vorpommerns entwickelt, verfasst und komponiert haben.

Im Hintergrund steht die Frage: Kann es gelingen, durch Zugänge der Kunst anders ins Gespräch zu kommen über die drängenden Herausforderungen, Sichtweisen und Standpunkte im Zusammenhang mit Landnutzung und ökologischer Weiterentwicklung unserer Landschaften – jenseits gängiger Positionen?

deutsch
im Neuen Rathaus Leipzig

Der EE-Monitor (https://ee-monitor.de) bietet hochauflösende Informationen zur den Anlagenstandorten und der Naturverträglichkeit der Energiewende in Deutschland. Das Forscher:innenteam erklärt Ihnen live vor Ort die Funktionalitäten der öffentlichen Webanwendung und beleuchtet auch die regionale und Landkreis-Perspektive. Auf welchen Ackerböden stehen in Sachsen Photovoltaikanlagen, wie steht es um die Quote der Dach-Photovoltaik? Wie viele Windräder stehen in sächsischen Schutzgebieten?

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sächsischen Energietage vom 6. - 27.4.2024 statt und steht allen Interessierten offen.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
deutsch

Ziel der Tagung 2024 ist, an vorangegangene Tagungen anzuknüpfen und sich mit dem Schutz von Amphibien zu beschäftigen. Insbesondere die großflächigen Tagebaue der Braunkohle, die mittelfristig aus der Nutzung gehen und zahlreiche Folgeflächen hinterlassen, sind Herausforderung und Chance für den Naturschutz, auch hinsichtlich des zunehmenden Flächenbedarfs für erneuerbare Energien. Bundesländer mit Braunkohleschwerpunkt haben dabei eine besonders hohe Verantwortung.

Themenschwerpunkte der Tagung sind u. a.:

  1. Amphibienschutz in den großen Braunkohletagebauen und Herausforderungen hinsichtlich Betriebsplanung und Kohleausstieg.
  2. Langfristiger Erhalt von Bergbaufolgeflächen für geschützte Amphibien und andere Offenlandarten, auch hinsichtlich Flächenbedarf für die Energiewende.
  3. Natur auf Zeit – Naturschutzkonformer, konfliktfreier Erhalt temporärer Lebensräume im aktiven Abbau.
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Mädchen und Jungen ab Klassenstufe 7 aufgepasst: Der 25. April 2024 ist euer Tag in Magdeburg!

  • Die Umwelt ist euch wichtig?
  • Ihr möchtet erfahren, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu beitragen können, die natürlichen Lebensgrundlagen für kommende Generationen zu erhalten?

Dann herzlich willkommen zum diesjährigen Girls' Day und Boys' Day am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ).

Taucht für kurze Zeit in den Alltag der Umweltforscher:innen ein und macht euch ein Bild vom Berufsfeld der Naturwissenschaftler:innen, Techniker:innen und Laborant:innen.

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) gibt es seit 1991. Es ist eine Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft. An den UFZ-Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg sowie der Versuchsstation Bad Lauchstädt arbeiten rund 1.100 Beschäftigte; davon 51 Prozent Frauen. In Magdeburg arbeiten insgesamt 92 Mitarbeiter:innen.

In der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr könnt ihr Forschung live erleben, selber mitmachen und alle Fragen zu Studium, Beruf und Karriere loswerden.

Bitte seid pünktlich 8:45 Uhr am zentralen Treffpunkt in der Eingangshalle des Magdeburger UFZ, Brückstraße 3a, damit Ihr von Anfang an alles miterleben könnt.

Bevor es in die Labore geht, möchten wir euch erzählen, wer/was das UFZ ist, was in der Gewässerforschung untersucht wird und warum Umweltforschung für unsere Flüsse und Seen wichtig ist. Doch zuvor müsst ihr euch entscheiden, welchen Expert:innen ihr bei der Arbeit zuschauen möchtet. Schaut euch unsere Angebote unten dem angeboten Link an und informiert Euch!

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Short abstract: Conservative estimates suggest that between 92-220 million people world-wide are chronically exposed to the environmental toxicant arsenic in drinking water. This is a global public health concern because arsenic is a proven human carcinogen, and causes a myriad of other adverse health effects. The essential trace element selenium, has been proposed as a therapeutic to prevent and treat arenic-induced disease. In laboratory animals, arsenic and selenium, can undergo mutual detoxification through the formation of the seleno-bis(S-glutathionyl) arsinium ion [(GS)2AsSe], which undergoes biliary and fecal elimination. Despite the current use of selenium in supplementation of humans in arsenic-endemic regions, until recently the influence of selenium on human arsenic hepatobiliary transport had not been thoroughly studied. Work from the Leslie lab, using a combination of sandwich cultured primary human hepatocytes, HepaRG cells (a surrogate for primary human hepatocytes), and plasma membrane enriched vesicles, has shown that the human ATP-binding cassette (ABC) transporters multidrug resistance protein 2 (MRP2/ABCC2) and multidrug resistance protein 4 (MRP4/ABCC4) are important for the selenium dependent and independent hepatobiliary transport of arsenic. The form of selenium appears critical for its influence on arsenic export by MRP2 and MRP4. Recent progress in the understanding of how selenium influences arsenic hepatobiliary transport, with a focus on MRP2 and MRP4, will be presented.

Short CV: Dr. Elaine M. Leslie received her BSc in Toxicology from the University of Guelph, Guelph, Canada and her PhD in Pharmacology and Toxicology from Queen’s University, Kingston, Canada.Dr. Leslie completed postdoctoral training at the National Institutes of Environmental Health Sciences, Research Triangle Park, North Carolina, USA and at the University of North Carolina, Chapel Hill, North Carolina, USA. Dr. Leslie is currently a Professor in the Departments of Physiology and Laboratory Medicine and Pathology and a member of the Membrane Protein Disease Research Group at the University of Alberta, Edmonton. Dr. Leslie’s research has most recently been funded by grants from the Canadian Institutes of Health Research and the Natural Sciences and Engineering Research Council. Dr. Leslie has served as a reviewer or scientific officer on the Pharmacology and Toxicology Panel at CIHR since 2019 and is Chair-Elect for the Division of Toxicology within the American Society of Pharmacology and Experimental Therapeutics (ASPET). Dr. Leslie has a long-standing interest in the involvement of transporter proteins and conjugating enzymes in detoxification. The Leslie laboratory has made significant contributions to understanding how ATP-binding cassette (ABC) transporter proteins are involved in protecting tissues from xenobiotic induced injury. The major focus of Dr. Leslie’s research is the biotransformation and transport of the environmental human carcinogen arsenic.


Host: Dr. Till Luckenbach / Department Ecotoxicology

Join Zoom Meeting https://ufz-de.zoom-x.de/j/2989933413?pwd=SEFZM2F2VDhTd0RVTGRqTHVnTmFGQT09&omn=67047604989 Meeting ID: 298 993 3413 Passcode: 637252
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Short abstract: The recent report that the planetary boundary for novel entities has been exceeded, highlights the urgent need to regulate consumer products in order to protect human health and reduce impacts on ecosystems. In this presentation, I will present an overview of research undertaken in the Environmental Group at the University of Canterbury (NZ) to understand how products we use in our everyday life contribute to widespread environmental contamination.

Short CV: Professor Sally Gaw is an environmental chemist at the University of Canterbury in Christchurch, New Zealand. Her research is interdisciplinary encompassing environmental toxicology, chemistry and assessment of human exposure to chemical contaminants. Her passion for environmental chemistry was ignited as a child when she lived in developing countries. She has a particular interest in understanding how products we use in everyday life lead to environmental contamination and identifying how we can reduce the associated environmental burden.


Host: Dr. Dusan Materic / Department Environmental Analytical Chemistry

Start: 1 pm Venue: KUBUS Hall 2 Join Zoom Meeting https://ufz-de.zoom-x.de/j/4607886582?pwd=MFBhNDZwUEc1NjNQV09XVTRtcHgzZz09&omn=63086527486 Meeting ID: 460 788 6582 Passcode: 764330
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Das Bundes-Klimaschutzgesetz von 2019 ist der Kern der nationalen Klimapolitik – mit zeitlich gestaffelten Zielvorgaben für alle Sektoren und Erfüllungsmechanismen. Schon 2021 musste das Gesetz durch Eingreifen des BVerfG nachgebessert werden.

Anhaltende Zielverfehlungen vor allem im Verkehrssektor haben politisch eine weitere Novelle initiiert: Das Bundeskabinett hatte bereits am 21. Juni 2023 eine Neufassung des Klimaschutzgesetzes auf den Weg gebracht, die bis April 2024 in den die Bundesregierung tragenden Parteien strittig blieb. Nunmehr sollen sich die Fraktionen verständigt haben: Der Entwurf sieht vor, dass künftig nicht mehr eine jährliche Erfolgsüberprüfung mit Sofortmaßnehmen in jedem Sektor gefordert ist, sondern eine „zukunftsgewandte, mehrjährige und sektorübergreifende Gesamtrechnung“ ausschlaggebend für weitere Maßnahmen ist.

Der Vortrag bewertet das Vorhaben aus umweltökonomischer und klimapolitischer Sicht.

Universität Leipzig - Fakultät für Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften Schillerstraße 6 04109 Leipzig Hörsaal S. 102
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
deutsch

Short abstract: The long-term, overarching vision of Dr. Volz’ research program is to identify the potential human health risks of chemical exposure and, as a result, promote population-wide intervention and/or prevention strategies for mitigating human exposure to certain high-risk chemicals within California and across the country.Consistent with this long-term vision, the primary goals of his research program are to 1) uncover the mechanisms of developmental toxicity for two high-production volume organophosphate-based flame retardants (OPFRs) frequently detected at elevated concentrations within pregnant mothers, mother-toddler pairs, and human placental samples and 2) reveal the potential health risks of in-vehicle OPFR exposure to Inland Southern California commuters that, relative to the general population, spend an excess amount of time within their personal vehicles.Within this seminar, Dr. Volz’ will discuss key findings and discoveries that were generated from his research group over the last 13 years, including how their findings may provide the basis for regulatory agencies and industry to begin pivoting toward alternative, lower-risk OPFRs that can be used to comply with furniture- and vehicle-specific flammability standards at the California- and federal-level, respectively.


Host: Prof. Tamara Tal / Dept. Ecotoxicology

Host: Prof. Tamara Tal / Department Ecotoxicology Venue: Kubus, Hall 1A Start: 10 am
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
englisch

Abstract: Seit 30 Jahren ist das Staatsziel Umweltschutz im Grundgesetz verankert. Bis zum berühmten Klimaschutzbeschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 24. März 2021 galt es primär als eine Abwägungsdirektive, die den demokratischen Gesetzgeber ermächtigt, im Interesse des Schutzes der natürlichen Lebensgrundlagen sowie des Schutzes von Leben und Gesundheit des Menschen weitreichende Schutzregelungen zu treffen und nötigenfalls wirtschaftliche Freiheitsrechte einzuschränken.

Der Umweltschutz galt aber zugleich als schwacher verfassungsrechtlicher Hebel, Umweltschutzanliegen gegen die Politik des Gesetzgebers durchzusetzen, denn das BVerfG hatte den demokratisch legitimierten Institutionen stets einen großen Spielraum für ihr Handeln zugestanden. Vor diesem Hintergrund sahen nicht nur die Politikinstitutionen, sondern auch Rechtsexperten geringe Chancen, dass die Klimaklage vor dem Bundesverfassungsgericht erfolgreich sein könnte. Es ist anders gekommen. Mit Blick auf die Klimaschutzaufgabe steht nun fest, dass auf wirkungsvolle Umweltschutzmaßnahmen unter bestimmten Voraussetzungen auch ein grundrechtlicher Anspruch besteht. Was daraus folgt ist Gegenstand des Vortrags.

Weitere Veranstaltungsdetails.

Zur Person: Prof. Dr. Wolfgang Köck, geboren 1958, ist seit 2001 Professor für Umweltrecht an der Juristenfakultät der Universität Leipzig. Bis zum 31. März 2024 leitete er über einen Zeitraum von 20 Jahren das Department Umwelt- und Planungsrecht am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ. Prof. Köck ist Mitglied des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU), der die Bundesregierung in umweltpolitischen Fragen berät, und des Wissenschaftlichen Beirates Natürlicher Klimaschutz (WBNK) beim Bundesumweltministerium. Er ist seit über 20 Jahren Herausgeber und Schriftleiter der „Zeitschrift für Umweltrecht“ (ZUR) und Vorstandsvorsitzender des Deutschen Naturschutzrechtstages (DNRT).

Universität Leipzig 04109 Leipzig Hörsaalgebäude / Audimax
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Das Sedimentology Lunch ist eine kostenfreie online Vortragsreihe der Fachsektion Sedimentologie der DGGV. Die Fachsektion soll als Plattform für Austausch und Vernetzung zwischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industriepartnern dienen sowie als Forum für Diskussion und Kommunikation in allen Bereichen der sedimentären Geologie.



Zoom - Link wird nach der Anmeldung zugeschickt. / Link will be sent to you after your registration.
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Hereinspaziert und »Manege frei« für die Wissenschaft! Der Zirkus gastiert in der Stadt und ruft zur knallbunten Science-Sause aus Facts, Gags und Live-Musik. Zischende Reagenzgläser im Saal, surrende Quadcopter unter der Decke und ratternde 3D-Drucker auf der Bühne: »Circus of Science« ist die Abendshow mit Hirnfutter für Nerds und Noobs, für Schlauberger und Klugscheißer, für Wissbegierige und Aufgeschlossene.

Drei smarte Referent:innen mit wissenschaftlicher Mission entführen das Publikum auf einen Road-Trip durch ihr Fachgebiet. Wie baut man eine Weltraumtoilette? Was macht ein Gerichtsmediziner mit dem Schädel von Karl May? Wie funktioniert der Algorithmus von Spotify? Und wie stellt man druckbare Batterien her?

Vorträge, die mit Ad-Hoc-Experimenten, YouTube-Videos und einer guten Portion Powerpoint den Beweis antreten, dass Intelligenz verdammt sexy sein kann. Drumherum gibt’s Showband-Jingles, Publikums-Quizrunden und jede Menge Infotainment. Präsentiert von Powernerd Jack Pop, der in bester Monty-Python-Manier mit skurrilen Erkenntnissen jongliert.

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

VVK 17 € / erm. 14 € (zzgl. Gebühren)
AK 20 € / erm. 17 € (zzgl. Gebühren)
Die Ermäßigung gilt für Studierende, Schüler*innen und Leipzig-Pass Inhaber*innen.

Tickets unter CIRCUS of SCIENCE

Kupfersaal Leipzig (Kupfergasse 2, 04109 Leipzig)

Böden stehen am Anfang vieler landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten. Damit sind sie eine für den Menschen essenzielle Lebensgrundlage. Gleichzeitig erfüllen sie noch weitere wichtige Ökosystemleistungen: Sie tragen als größter terrestrischer Kohlenstoffspeicher aktiv zum Klimaschutz bei, sie dienen als Wasserspeicher dem Hochwasserschutz und sie sorgen für sauberes Trinkwasser. Weiterhin sind Böden Lebensraum für eine Vielzahl von Bodenorganismen, welche Nährstoffe umsetzen und pflanzenverfügbar machen. Heute wissen wir, dass landwirtschaftliche Maßnahmen und der Klimawandel diese Bodenfunktionen und die natürliche Ertragsfähigkeit von Böden beeinträchtigen können – oft mit negativen Folgen für Umwelt und Klima.

Die Frage ist nun: Wie können wir langfristig hohe Erträge erzielen und gleichzeitig die lebenswichtigen Ökosystemfunktionen schützen? Bei der Fachtagung "Böden als Grundlage einer nachhaltigen Landwirtschaft" wollen wir diese Themen mit Ihnen diskutieren:

  • Wie können wir den Wasser- und Nährstoffhaushalt unserer Böden verbessern?
  • Wie können wir das Potenzial biologischer Gemeinschaften in unseren Böden gezielt einsetzen?
  • Wie können wir die Ressourceneffizienz mit technischen Innovationen steigern?
  • Wie können wir die sozioökonomischen Rahmenbedingungen gestalten?
  • Wie können wir vorhersagefähige Modellwerkzeuge zur Entscheidungsunterstützung nutzen?

Die Veranstaltung richtet sich auch an Landwirt:innen, landwirtschaftliche Berater:innen, Verwaltungsangestellte und Naturschutzverbände, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen und Netzwerke zu knüpfen. Im Anschluss an die Konferenz besteht am 30.5.2024 die Möglichkeit, die UFZ-Forschungsstation Bad Lauchstädt zu besuchen.

Anmeldung bis zum 14.05. über die Konferenz-Webseite: https://www.bonares.de/bodentagung2024

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Im Rahmen eines „Ausflugs“ in 15 Meter Höhe wird die Gründachforschung am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ in Kooperation mit der Universität Leipzig präsentiert. Schwerpunkte der Aktivitäten liegen auf der Erfassung und Bewertung von Biodiversität der Gründächer, der Ertüchtigung von Gründächern für das Regenwassermanagement, die innerstädtische Klimaverbesserung und als Senke für Luftschadstoffe. In Verbindung mit der Vorstellung unterschiedlicher Begrünungstypen werden Hinweise auf geeignete Pflanzen und ihre Bedeutung für den städtischen Naturschutz gegeben.

Anmeldung unter uiz@leipzig.de oder 0341 123-6711

Treffpunkt vor dem KUBUS Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Permoserstraße 15 04318 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

At the HIGRADE Conference, doctoral researchers in their final year present their work and there are many possibilities for scientific exchange and networking. All UFZ colleagues and our cooperation partners are invited to join the event!

www.higrade.de/conference

www.higrade.de/conference
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Wie viel Natur in unseren Städten steckt und wie sich hier noch mehr tun lässt, erfahren Interessierte auch in diesem Jahr – beim „Langen Tag der StadtNatur“ unter Federführung des Peißnitzhaus e.V. vom 31. Mai bis 2. Juni. Auf verschiedensten Grünflächen im gesamten Stadtgebiet von Halle können Besucherinnen und Besucher bei Mitmachaktionen und Exkursionen von mehr als 40 Vereinen, Verbänden und Institutionen selbst aktiv werden. Im Vordergrund stehen Tieren, Pflanzen und ihre Lebensräume. Viele Angebote werden barrierefrei gestaltet.

Mit folgenden Veranstaltungen beteiligen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung am "Langen Tag der StadtNatur:

Prof. Dr. Aletta Bonn (Führung), 31.5.2024, 13:00 -17:00 Uhr:
https://tag-der-stadtnatur-halle.de/veranstaltungen/biodiversitaet-macht-gluecklich/

Prof. Dr. Aletta Bonn (Vortrag), 31.5.2024, 17:00 - 17:45 Uhr:
https://tag-der-stadtnatur-halle.de/veranstaltungen/wissenschaftlicher-vortrag-biodiversitaet-macht-gluecklich/

Elisabeth Kühn (Führung), 1.6.2024, 10:30 - 12.30 Uhr:
https://tag-der-stadtnatur-halle.de/veranstaltungen/schmetterlingswanderung-durch-die-brandberge/

René Höhne (Führung): 2.6.2024, 7:30 - 10:00 Uhr:
https://tag-der-stadtnatur-halle.de/veranstaltungen/vogelkundliche-fuehrung-vogelernaehrung-im-botanischen-garten/

Dr. Stefan Klotz (Führung): 2.6.2024, 10:00 - 12:00 Uhr:
https://tag-der-stadtnatur-halle.de/veranstaltungen/pflanzenvielfalt-in-alten-staedtischen-parks-gimritzer-park-und-peissnitz/

verschiedene Veranstaltungsorte
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung
Park von Schloss Bellevue Berlin

Das Memorandum „Urbane Resilienz“ (BMI 2021) ruft alle deutschen Städte und Gemeinden dazu auf, urbane Resilienz künftig als zentralen Bestandteil der nachhaltigen Stadtentwicklung zu verstehen und als Querschnittsthema zu berücksichtigen. Es wird als ein Lösungsansatz präsentiert, um auf aktuelle und zukünftige Krisen und die Folgen des Klimawandels besser reagieren zu können. Doch was bedeutet Resilienz, welcher Mehrwert ist damit für die Stadtentwicklung verbunden ist und wie lässt sich das Konzept in die Praxis übersetzen?

Der vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ GmbH laden vor diesem Hintergrund zu einer Tagung nach Leipzig ein. Die Tagung sucht Antworten auf diese Fragen.

Die Tagung richtet sich an Akteure aus Verwaltung, Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft sowie Studierende. Anhand ausgewählter Konzepte und Praxisprojekte möchte sie den fachübergreifenden Dialog zu Fragen der urbanen Resilienz weiterführen und vertiefen.

Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ) Torgauer Straße 116 04347 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Die Leipziger Nacht der Ausbildung richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 aller Schularten sowie explizit an Eltern/Familienangehörige.

Eine vorherige Platzbuchung ist erforderlich.

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Erlebe eine einzigartige Verbindung von Wissenschaft, Zukunftsvisionen, Musik und Kultur beim neuen Wissenschaftsfestival, Tomorrow Labs, in Magdeburg. Am 8. Juni 2024 öffnet das Festivalgelände am Wissenschaftshafen von 16:00 bis 21:00 Uhr, um aktuelle Forschung in einer entspannten Atmosphäre zu präsentieren. Das UFZ beteiligt sich an folgenden Formaten:

- Podiumsdiskussion: "Wie wollen wir 2040 (in Magdeburg) leben?" mit Prof. Karsten Rinke / Leiter des UFZ-Departments Seeforschung

- Tomorrrow Lab "Earth": "Das Geheimnis der Salbker Seen" (Information / Experiment) und "Treibhausgase in Gewässern" (Information / Experiment) mit Wissenschaftler:innen des UFZ-Departments Seenforschung

Link: https://tomorrowlabs.magdeburg.de/

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung

Führung mit den Zoolotsen, anschließend Vortrag von Michael Meyerhoff (Artenschutzbeauftragter) und Thomas Liebenstein (Projektmanager Artenschutz) in der Hacienda Las Casas.

Einst weit verbreitet und als Schädling verfolgt, ist der Feldhamster (Cricetus cricetus) heute eines der am stärksten vom Aussterben bedrohten Säugetiere Deutschlands. Seine letzten Populationen sind zum Teil stark isoliert und weisen weiterhin dramatische Bestandsrückgänge auf. Auch die letzten Vorkommen im Nordwesten Sachsens liegen seit dem Jahr 2020 unterhalb der Nachweisgrenze.

Um ein komplettes Aussterben dieses charismatischen Feldbewohners zu verhindern, ist der Zoo Leipzig im Jahr 2021 dem Arbeitskreis „Kooperativer Feldhamsterschutz im Freistaat Sachsen“ beigetreten und hat in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft im Jahr 2022 eine Zuchtstation in Betrieb genommen.

Die Vortragenden geben Einblicke in die Etablierung der Feldhamsterzuchtstation, über die ersten Zuchterfolge, die Erstellung einer gemeinsamen Feldhamsterschutzstrategie bis hin zu den ersten Aussetzungen und Monitoring-Ergebnissen.

Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten wird um rechtzeitige Anmeldung unter kubus@lanu.de gebeten. Bitte seien Sie pünktlich um 19.00 Uhr am Haupteingang, da der Zoo dann schließt und danach kein Zugang mehr möglich ist.

Zoo Leipzig Pfaffendorfer Str. 29 04105 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
Zoom - Link wird nach der Anmeldung zugeschickt. / Link will be sent to you after your registration.
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Impulse aus Forschung und Planungspraxis - Digital Twins für blaugrüne Stadtentwicklung

Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Roland Müller (UFZ, Leitung BMBF-Vorhaben Leipziger BlauGrün)
  • Anja Eimer (Siemens General Manager Global Water Business, GWP e.V.)
  • Anne-Marie Kilpert (Department Head Smart City Design; IESE Fraunhofer)
  • Dr. Ulrich Meyer (GF, tbc) / Dr. Uwe Winkler (Kommunale Wasserwerke Leipzig)

Um an der Veranstaltung teilzunehmen, benutzen Sie bitte den folgenden Link: https://ufz-de.zoom-x.de/j/7736694492?omn=62435509...

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Die Konferenz zielt darauf ab, Rewilding als Naturschutzansatz bekannt zu machen und seine Möglichkeiten und Grenzen zu diskutieren. Dazu werden einerseits Vertreter*innen der Global Rewilding Alliance, von Rewilding Europe und auch dem deutschen Rewilding-Modellgebiet „Oder-Delta“ aus der Rewilding-Praxis berichten. Andererseits gibt es Raum, sich in vertiefenden Workshops zu vernetzten und sich zur praktischen Umsetzung von Rewilding in Deutschland auszutauschen. Die Konferenzsprache ist deutsch, die Teilnahme kostenlos.

Sie finden alle Informationen zur Rewilding Konferenz 2024 auf unserer Konferenz-Homepage.

Link zur Anmeldung: https://events.hifis.net/e/rewilding

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Vorträge, Exponate, Experimente, Informationen - Umweltforschung zum Anfassen, Mitmachen, Staunen (diverses Programm für Neugierige unterschiedlicher Altersgruppen)

Das Sedimentology Lunch ist eine kostenfreie online Vortragsreihe der Fachsektion Sedimentologie der DGGV. Die Fachsektion soll als Plattform für Austausch und Vernetzung zwischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industriepartnern dienen sowie als Forum für Diskussion und Kommunikation in allen Bereichen der sedimentären Geologie.

Zoom - Link wird nach der Anmeldung zugeschickt. / Link will be sent to you after your registration.
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch, englisch

Die Fachkonferenz „Governance und Recht zur Blau-Grünen Stadtentwicklung” zielt darauf ab, den bundesweiten fachlichen Austausch über politische, steuerungsrelevante und rechtliche Fragen Blaugrüner Stadtentwicklung zu befördern.

Tag 1: Politik und Governance: Perspektiven und Praxisbeispiele

Am ersten Tag erwarten Sie Vorträge und Diskussionen zu den Perspektiven und Herausforderungen BlauGrüner Infrastrukturen von Vertretern aus Politik, Verwaltung und Forschung. Am Nachmittag präsentieren Experten praxisnahe Beispiele aus verschiedenen Städten zur wassersensiblen Stadtentwicklung und integrierten Klimaanpassung.

Tag 2: Rechtliche Rahmenbedingungen

Der zweite Tag widmet sich den rechtlichen Aspekten BlauGrüner Infrastrukturen: Juristen und Fachleute stellen aktuelle Entwicklungen und praktische Lösungen zur Planung und Umsetzung vor. Themen wie Baurecht, Flächennutzungsplanung und Finanzierungsmöglichkeiten werden vertieft behandelt.

Diese zwei Tage bieten eine ideale Plattform für den Austausch von Wissen und Erfahrungen sowie die Entwicklung neuer Ansätze für eine nachhaltige (BlauGrüne) Stadtentwicklung.

Um Anmeldung wird gebeten unter: https://conference.ufz.de/frontend/index.php?sub=1...

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

Our conference, themed "Geosciences Without Borders" invites geoscientists from Europe and worldwide to convene for a dynamic exchange of knowledge.

2024, the vibrant city of Dresden plays host to GeoSaxonia, embracing its historical significance and cutting-edge research landscape. Organized in partnership with the Technical University of Dresden and Senckenberg, and bolstered by the collective expertise of TU Bergakademie Freiberg and Charles University in Prague, GeoSaxonia 2024 promises to be a convergence of ideas and innovation.

The event features insightful plenary and keynote lectures, a comprehensive poster and industry exhibition, extensive field trips and thought-provoking discussions, aiming to foster cross-border collaborations and inspire new projects and a lively exchange.

interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch, englisch

Die zweitägige Veranstaltung setzt sich mit der Umsetzung von BNE in Kommunalverwaltungen und Bildungslandschaften auseinander und legt den Fokus auf konkrete Handlungsmöglichkeiten. Seit Jahrzehnten liegen umfassende Erkenntnisse über die sozialen, ökonomischen und ökologischen Auswirkungen nicht-nachhaltigen gesellschaftlichen Verhaltens vor. Gleichzeitig gibt es eine Vielzahl von politischen Beschlüssen, Vereinbarungen und vor allem Absichtserklärungen. Zu selten mündet all das jedoch in konkretes, wirksames Handeln – auch auf Ebene der Bildungslandschaften. Vor diesem Hintergrund ist die Frage nach den Motiven individuellen und organisationalen Handelns bzw. Nicht-Handelns zentral für gesellschaftliche Transformations- und Veränderungsprozesse.

Ausgehend von einer psychologischen Perspektive auf nachhaltiges Handeln wird am ersten Tag in thematisch fokussierten Sessions ein Übertrag auf konkrete und praktische Dimensionen des Handelns in den kommunalen BNE-Landschaften erarbeitet. Der zweite Veranstaltungstag wird diese Ansätze in einen Zusammenhang mit den BNE-Handlungsfeldern setzen.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekt "Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune: BNE-Kompetenzzentrum für Prozessbegleitung und Prozessevaluation (BiNaKom)" begleitet circa 50 Modellkommunen bundesweit bei der systematischen Weiterentwicklung und Implementierung von BNE auf lokaler Ebene.

Weitere Informationen zum Projekt und den Projektpartnern: https://www.bne-portal.de/bne/de/bne-kompetenzzent...

Um Anmeldung wird gebeten unter: https://www.bne-kompetenzzentrum.de/de/herbstkonfe...

externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung

Der dramatische Rückgang von Pflanzenarten betrifft auch uns in Deutschland. Es ist meistens ein schleichendes Aussterben von Populationen, das nur von wenigen Expert:innen wahrgenommen wird. Doch was ist zu tun, wenn vielfältige Naturschutzbemühungen wie die klassische Biotoppflege keine Wirkung zeigen? Hier spielen botanische Gärten mit ihrer Expertise in der Kultur von Wildpflanzen eine zunehmend wichtige Rolle. Botanischer Artenschutz außerhalb des natürlichen Wuchsortes, erfordert Expertenwissen, um die genetische Vielfalt der lokalen Bestände seltener Arten zu sichern.

  • 17:00 Führungen
  • 18:00 Kurzvorstellung des Projekts „Auengarten“ im Botanischen Garten Leipzig mit Prof. Dr. Christian Wirth und Rolf A. Engelmann (Botanischer Garten der Universität Leipzig)
  • 18:10 Vortrag “Born to be wild" - Die Dahlemer Saatgutbank und ihre Erfahrungen im Botanischen Artenschutz mit Dr. Elke Zippel (Dahlemer Saatgutbank, Botanischer Garten Berlin)
Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt! Bitte melden Sie sich baldmöglichst mit Namen und Institution an (kubus@lanu.de) und informieren Sie uns auch, sollten Sie nachträglich verhindert sein.
Botanischer Garten der Universität Leipzig Linnéstraße 1 04103 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
deutsch

The Water Research Horizon Conference 2024 marks a starting point for the "Water Science Community" to promote strategic thinking and to discuss potentials and obstacles with stakeholders from different sectors along the lines of key themes and to establish "valorization initiatives".


Leipziger KUBUS | Helmholtz Centre for Environmental Research - UFZ Permoserstraße 15 | 04318 Leipzig | Germany
interne öffentliche Veranstaltung, Teilnahme mit Anmeldung
englisch

Regelmäßig laden die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen zum "Wissenschaftskino" in das Zeitgeschichtliche Forum ein. Nach einer Filmvorführung bei freiem Eintritt erörtern Expertinnen und Experten in einer anschließenden Diskussionsrunde gemeinsam mit dem Publikum, wo Realität aufhört und Fiktion anfängt.

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Grimmaische Straße 6 04109 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung

Regelmäßig laden die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen zum "Wissenschaftskino" in das Zeitgeschichtliche Forum ein. Nach einer Filmvorführung bei freiem Eintritt erörtern Expertinnen und Experten in einer anschließenden Diskussionsrunde gemeinsam mit dem Publikum, wo Realität aufhört und Fiktion anfängt.

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Grimmaische Straße 6 04109 Leipzig
externe öffentliche Veranstaltung, Teilnahme ohne Anmeldung