Dürremonitor Deutschland

Kurzinfo 19.03.2019. Oberboden relativ nass mit großflächig >95%nFK, gleichzeitig Dürre? Kurzerklärung: Im Winter ist die Bodenfeuchte immer relativ hoch und weit höher als im Sommer, gerade im Oberboden. Verglichen mit dem langjährigen Wert 1951-2015 (jeweils im Zeitraum 17.02-19.03.) ist der Boden jedoch viel trockener als erwartet - und das ist die Definition von Dürre, also die Abweichung von der langjährigen Statistik. 

Hier wird jeweils der aktuelle monatliche Zustand des Bodens (mittlere Tiefe: ca. 1.8 m) in 5 Trockenklassen in Deutschland dargestellt. Eine Beschreibung der Modellkette findet sich bei Marx et al. 2016 und Zink et al. 2016. Die Berechnungen des Bodenfeuchteindex SMI (Samaniego et al. 2013, JHM) erfolgen auf der Grundlage der operationellen hydrologischen Modellierung mit mHM (www.ufz.de/mhm). Zusätzlich wird der Zustand des Oberbodens bis 25 cm Tiefe gezeigt, der schneller auf kurzfristige Niederschlagsereignisse reagiert.

Die Entwicklung der Dürre 2018 ist hier dargestellt.


Aktueller Zustand des Bodens verglichen mit dem langjährigen Mittel


Der Dürremonitor zeigt den Zustand am Ende des in der Abbildung abgegebenen Datums.

Dürre bezeichnet die Abweichung der Bodenfeuchte vom langjährigen Zustand im jeweiligen Monat (statistischer Vergleich mit dem Zeitraum 1951-2015), keine absolute Trockenheit.

Oberboden bis 25cm Tiefe

Current Drought Situation, uppermost 25cm.

Bodenschicht bis ca. 1.8m Tiefe

Current Drought Situation, uppermost 25cm.
Legende

Absolute Feuchte des Oberbodens - pflanzenverfügbares Wasser

Hier wird die tagesaktuelle Bodenfeuchte in Prozent der nutzbaren Feldkapazität (%nFK) gezeigt. Sie ist ein Maß für das pflanzenverfügbare Wasser und kann Werte zwischen 0 und >250% annehmen. Werte >100% sind möglich, da die Feldkapazität (FK) den Wasseranteil beschreibt, den der Boden gegen die Schwerkraft halten kann - der Boden ist bei Erreichen der FK also nicht wassergesättigt. Als Richtwerte zur Einordnung von Wasserstress können genutzt werden:

  • <50% nFK: Landwirtschaftliche Bewässerung zur optimalen Ertragsausbeute
  • <30% nFK: Pflanzenwasserstress

Absolute Bodenfeuchte (Tageswert bis 25 cm) [%nFK]

Current Drought Situation, uppermost 25cm.

Entwicklung der letzten 14 Tage (25 cm) [%nFK]

Current Drought Situation, uppermost 25cm.
Legende %nFK

Verlauf der relativen Dürre der letzten 2 Wochen

Entwicklung der letzten 14 Tage bis 25cm Tiefe

Current Drought Situation, uppermost 25cm.

Entwicklung der letzten 14 Tage - Gesamtboden

Current Drought Situation, uppermost 25cm.


Der Bodenfeuchteindex wird täglich gegen 1.30 Uhr aktualisiert. Die Bodenfeuchte wird in Abhängigkeit von der tatsächlichen Bodenart über den gesamten Bodenhorizont (in Deutschland im Mittel 1.80m mächtig) und für die obersten 25cm berechnet. Wegen Einschränkungen in der Verfügbarkeit der zugrunde liegenden meteorologischen Daten kann der jeweils letzte Tag nicht in die Berechnungen einfließen. Aufgrund der hohen Erhaltungsneigung von Trockenereignissen sind die Tag-zu-Tag Veränderungen (vor allem des Gesamtbodens) in der Regel gering.

Der SMI basiert auf der Bodenfeuchteverteilung über einen 65-jährigen Zeitraum seit 1951. Ein Wert von 0.3 (ungewöhnliche Trockenheit) bedeutet, dass die aktuelle Bodenfeuchte so niedrig wie in 30% der Fälle von 1951-2015 ist. Genauso bedeutet ein SMI von 0.02 (außergewöhnliche Dürre), dass der Wert nur in 2% der langjährigen Simulationswerte unterschritten wird.

Ein Abgleich des SMI mit Schadensdaten aus dem European Drought Impact Report Inventory (EDII) hat ein Auftreten von Schadereignissen in Deutschland bereits vor Erreichen des Dürreschwellenwertes 0.2 (Klasse 'moderate Dürre') gezeigt. Herber et al. 2018

Tagesaktuelle Vektorgrafiken finden Sie hier:

Oberboden bis 25 cm:
https://files.ufz.de/~drought/SM_L02_aktuell.pdf

Gesamtboden:
https://files.ufz.de/~drought/SM_Lall_aktuell.pdf

Gerne dürfen Sie diese unter der Quellenangabe "Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ)" verwenden.


Verlauf der Gesamtbodentrockenheit seit Januar 2018


Bitte klicken Sie ein Bild an, um die Galerie zu starten.

Hier geht es zum Archiv seit 2014.


Datendownload - Update 2018 (NEU)

Die SMI-Daten 1951-2018 können sie im Netcdf-Format runterladen. Die statistische Basis umfasst den Gesamtzeitraum.

Quellenangabe: www.ufz.de/duerremonitor, Daten basieren auf  Zink et al. 2015 (ERL)

Oberboden bis 25 cm Tiefe: Bodenfeuchteindex_Oberboden_monatlich_1951_2018 (66 MB)

Gesamtboden: Bodenfeuchteindex_Gesamtboden_monatlich_1951_2018 (66.4 MB)

Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns bitte über nebenstehende Kontaktdaten. Die 68-jährige Bodenfeuchteindex-Zeitreihe liegen z.B. auch als tägliche Flächendaten vor und können ebenfalls auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. 

Informationen zu anderen Produkten der Regionalen Klimabüros der Helmholtz-Gemeinschaft wie dem Meereisportal oder dem Regionalen Klimaatlas finden sich unter den Klima-links.

Danksagung

Wir danken dem Deutschen Wetterdienst (DWD) für die tägliche Bereitstellung von aktuellen Wetterdaten. Darüber hinaus fließen in den Dürremonitor Daten der Europäischen Umweltagentur (EEA), der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG), des European Water Archive, der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG), der NASA (National Aeronautics and Space Administration) und des Global Runoff Data Centre ein.

Die zugrunde liegenden Arbeiten wurden teilweise im Rahmen der Helmholtz Klimainitiative REKLIM (www.reklim.de) durchgeführt.

Ein besonderer Dank gilt Ben Langenberg, Martin Abbrent und Sven Petruschke (WKDV) für die Unterstützung beim Linux-Cluster und bei der technischen Umsetzung der Homepage.