Department Umweltpolitik

Department Umweltpolitik

kommissarische Departmentleitung:
Dr. Felix Rauschmayer

Sekretariat:
Heide Scharfe

Tel.: (0341) 235-1255
Fax: (0341) 235-45 1255

Permoserstraße 15
04318 Leipzig

Das Department Umweltpolitik beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen Dynamiken, den institutionellen Rahmenbedingungen sowie den Akteurskonstellationen, die den Erfolg umweltpolitischer Maßnahmen beeinflussen. Es ist Teil des Fachbereichs Sozialwissenschaften und kooperiert eng mit den drei weiteren Departments

Zentrale Themen sind Landnutzung und Landnutzungswandel, Naturschutz und Erhaltung der Biodiversität, die Nutzung ökosystemarer Dienstleistungen, Klima- und Energiepolitik sowie Mobilität. Dabei wird dem Zusammenspiel dieser Handlungsfelder mit anderen gesellschaftlichen Prozessen und Politikfeldern im Rahmen nachhaltiger Entwicklung besondere Beachtung geschenkt. In diesem Kontext werden auch die institutionellen Rahmenbedingungen umweltpolitischer Entscheidungen, d.h. der Staat und das politische Institutionensystem, sein Zusammenspiel mit Wissenschaft und Forschung sowie seine Transformation im Rahmen des europäischen Mehrebenensystems und internationaler Umweltabkommen analysiert. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei auch Akteuren und Organisationen jenseits des Staates (der Zivilgesellschaft, individuellen Konsumenten, dem privaten Sektor), den Strukturen der Wissens- und Interessensvermittlung, der gesellschaftlichen Konfliktdynamik sowie den damit verbundenen Macht- und Einflussverhältnissen auf unterschiedlichen Ebenen der Entscheidungsfindung (Multi-level Governance). Fragen nach der Gestaltbarkeit umweltbezogener Politiken und Entscheidungen und welche Faktoren diese auf individueller und kollektiver Ebene beeinflussen stehen im Zentrum vieler Projekte.

Das Department hat folgende Forschungschwerpunkte:

Neben der Politikwissenschaft, insbesondere der Governance- und der Wissenschaftsforschung, sind im Department auch die Disziplinen Humangeographie, Institutionen- und ökologische Ökonomie, Psychologie und Soziologie vertreten. Es bringt seine Kompetenz vorzugsweise im Rahmen integrierter Projekte ein und arbeitet dabei eng mit Sozial- und Naturwissenschaftlern innerhalb und außerhalb des UFZ zusammen. Mitarbeiter des Departments wirken vor allem in folgenden Arbeitsgruppen innerhalb des Fachbereichs mit:

Praktika

Das Department bietet die Möglichkeit, 3-monatige Praktika zu absolvieren. Bei Interesse sind der Lebenslauf, ein Schreiben, in dem fachliche Eignung und spezifische Motivation bezüglich konkreter Projekte des Departments deutlich werden, sowie die möglichst genaue Angabe des gewünschten Zeitraumes an ines.thronicker@ufz.de zu richten. 

Praktika sind unentgeltlich. Bitte beachten Sie außerdem, dass Ihrer Bewerbung ein vorgeschriebenes Schülerpraktikum, ein Studium, ein Vorpraktikum oder eine Aus- und Weiterbildungsmaßnahme zugrunde liegen muss. Von Bewerbern, die zur Verbesserung ihrer Arbeitsmarktchancen ein Praktikum absolvieren möchten, benötigen wir von der Bundesagentur für Arbeit eine Zustimmung.

Aktuelle Publikationen des Departments

Lövbrand, E., Beck, S., Chilvers, J., Forsyth, T., Hedrén, J., Hulme, M., Lidskog, R, Vasileiadou, E. (2015): Taking the human (sciences) seriously: Realizing the critical potential of the Anthropocene. Global Environmental Change 32, 211-218.

Beck, S., Forsyth, T. (2015): Democratizing Global Assessments: the IPCC and adaption. In: Hilgartner, S. et al. (Hg.): Science and Democracy. Making Knowledge and Making Power in the Biosciences and Beyond. London: Routledge.

Geden, O., Beck, S. (2015): Klimapolitik am Scheideweg. Aus Politik und Zeitgeschichte 31-32/2015, 12-18.

Masson, T., Centgraf, S., Rauschmayer, F. (2015): Mitglieder-Zuwachspotenzial für Energiegenossenschaften in Deutschland? Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 65, 191-208.

Leßmann, O., Masson, T. (2015): Sustainable consumption in capability perspective: Operationalization and empirical illustration. Journal of Behavioral and Experimental Economics 57, 64-72.

Kammerlander, M., Schanes, K., Hartwig, F., Jäger, J., Omann, I., O'Keefe, M. (2015): A resource-efficient and sufficient future mobility system for improved well-being in Europe. European Journal of Futures Research 3:8. DOI 10.1007/s40309-015-0065-x.

Rauschmayer, F., Bauler, T., Schäpke, N. (2015): Towards a thick understanding of sustainability transitions — Linking transition management, capabilities and social practices. Ecological Economics 109, 211-221.

Rauschmayer, F., Omann, I. (2015): Well-being in sustainability transitions: making use of needs. In: Syse, K.L., Mueller, M.L. (Hg.): Sustainable consumption and the good life: interdisciplinary perspectives. Abingdon: Routledge, 111-125.

Rode, J., Gómez-Baggethun, E., Krause, T. (2015): Motivation crowding by economic incentives in conservation policy: A review of the empirical evidence. Ecological Economics, im Druck.

Rode, J., Le Menestrel, M., van Wassenhove, L., Simon, A. (2015): Ethical Analysis for Evaluating Sustainable Business Decisions: The Case of Environmental Impact Evaluation in the Inambari Hydropower Project. Sustainability 7, 10343-10364.

Partzsch, L., Weiland, S. (Hg.) (2015): Macht und Wandel in der Umweltpolitik. Sonderband der Zeitschrift für Politikwissenschaft 26.

Weiland, S., Partzsch, L. (2015): Zum Nexus von Macht und Wandel. Zeitschrift für Politikwissenschaft 26, 225-235.

Adelle, C., Weiland, S. (2015): Sustainability assessment at the policy level. In: Morrison-Saunders, A. et al. (Hg.): Handbook of Sustainability Assessment. Cheltenham: Edward Elgar, 103-124.