Im Fokus 


Die Qualität des Wassers – auf dem Weg zu einem weltweiten Assessment (World Water Quality Assessment, WWQA)

Im Wasser spielende Kinder. Foto: André Künzelmann/UFZ

Wie sich die Wasserqualität verändert, hat entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit der Anrainer und auf ganze ֖kosysteme. In einer groߟ angelegten Studie lässt die Weltumweltorganisation UNEP jetzt erstmals Wissen zusammentragen und analysieren, das zeigt, wie es um die Qualität der Fließgewässer weltweit bestellt ist und welche Folgen das hat. Die Vorstudie, die dazu gerade fertiggestellt wurde, haben Wissenschaftler des UFZ koordiniert.

UFZ-Newsletter: Lesen Sie mehr zu weltweiter Wasserqualität und WWQA
E-Paper lesen

Podcast mit Prof. Dietrich Borchardt, der die Vorstudie zum WWQA geleitet hat
Podcast von detektor.fm

Weitere Links
WWQA- Website
Weltwassertag am 22. März


Archiv 


Reisanbau in Asien. Foto: PD Dr. Josef Settele/UFZ

Rasant steigt der Bedarf an Ackerland, Nahrungsmitteln und Energie. Deshalb wandelt sich die Landnutzung weltweit in atemberaubendem Tempo. Mit Folgen und Nutzungsstrategien beschäftigt sich seit 2010 die BMBF-Fördermaßnahme „Nachhaltiges Landmanagement“.

Pressemitteilung
Pressemitteilung lesen

Informations-Material (Flyer, Broschüren etc) zu den einzelnen Projekten:
Infomaterial auf nachhaltiges-landmanagement.de

Video-Informationen zu den Projekten
Videobeiträge auf nachhaltiges-landmanagement.de

Podcast „Geht da noch mehr? Die Grenzen des Wachstums“
Podcast auf detektor.fm

UFZ-Newsletter „Ressource Land unter Druck“
E-Paper lesen

Biene auf Blüte. Foto: André Künzelmann/UFZ

Vom 22. bis 28. Februar 2016 trifft sich der Weltbiodiversitätsrat IPBES in Kuala Lumpur/Malaysia. Eines der Kerntheman Kernthemen ist der Assessment-Bericht, der die weltweite Lage der Bestäuber beleuchtet. Als Koordinierender Leitautor mit dabei: Dr. Josef Settele.

Interview mit PD.Dr. Josef Settele
Hintergrundinformationen zur Bestäuber-Thematik
UFZ-Expertenliste
UFZ-Publikationen, die in den Bericht eingeflossen sind

Es gibt nicht nur den Weltklimarat sondern auch den Weltbiodiversitätsrat. Über ihn und die Artenvielfalt berichten Dr. Josef Settele und Dr. Carsten Neßhöver vom UFZ im Resonator-Podcast.

https://resonator-podcast.de


Ziel ist eine von allen Mitgliedsstaaten akzeptierte Wissensbasis für politische Entscheidungen im Bereich Landwirtschaft und Naturschutz. Das könnte klappen, da neben den klassischen Wissenschaften auch die Politik und andere Interessensgruppen beteiligt waren, findet UFZ-Wissenschaftler Dr. Josef Settele. Er hat der als Koordinierender Leitautor des Kapitels zu den Triebkräften und Ursachen der Veränderungen bei Bestäubern und als Mitautor der Zusammenfassung für Entscheidungsträger den Bericht in zentralen Elementen mit verfasst hat und wird auch einer der Herausgeber des Gesamtberichtes sein wird.
Im Interview berichtet er unter anderem, wie das Bestäuber-Assessment zustande kam, wer an der Erarbeitung beteiligt war und welche Hürden es zu nehmen galt. Außerdem finden Sie auf dieser Seite Hintergrundinformationen zur Bestäuber-Thematik und eine Expertenliste, der UFZ-Wissenschaftlerinnen und UFZ-Wissenschaftler, die im Weltbiodiversitätsrat IPBES mitarbeiten, sowie eine Liste wissenschaftlicher UFZ-Publikationen, die in den Bericht eingeflossen sind.


Ausführliche Informationen zum IPBES-Gesamtprozess beim Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (NeFo): www.biodiversity.de