Im Fokus - August 2018

Deutscher Umweltpreis für Leipziger Expertenteam

UFZ-Pressemitteilung, 23.8.2018

DBU-Umweltpreis. Preisträgerteam: M. van Afferden, Roland Müller, Mi-Yong Lee, W.-M. Hirschfeld. Foto: André Künzelmann/UFZ Die beiden Umweltbiotechnologen Prof. Roland A. Müller und Dr. Manfred van Afferden sowie die Volkswirtin Dr. Mi-Yong Lee, allesamt Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), erhalten in diesem Jahr gemeinsam mit Wolf-Michael Hirschfeld, Initiator des Bildungs- und Demonstrationszentrums für dezentrale Abwasserbehandlung, den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Dem interdisziplinären Team gelang es in Jordanien, die Grundlagen für eine dezentrale Abwassersystemlösung zu entwickeln und politisch mitumzusetzen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird die Auszeichnung am 28. Oktober in Erfurt überreichen.

UFZ-Pressemitteilung - weiterlesen ...


„Umweltschutz mit Hirn, Herz und Hand“ praktiziert

DBU-Pressemitteilung, 23.8.2018

„In wasserarmen Regionen verunreinigt meist Abwasser die ohnehin knappen Trinkwasserressourcen und macht die Menschen krank. In Jordanien ist der Schutz des Wassers eine Überlebensfrage.

Mit ihrer Überzeugung, dass wirksamer Wasserschutz durch dezentrale Abwasserreinigung gelingt, hat das interdisziplinäre Expertenteam neuartige Systemlösungen in schwierigem politischen Umfeld entwickelt, konsensfähig gemacht und in die Praxis umgesetzt: Umweltschutz mit Hirn, Herz und Hand!“ – Mit diesen Worten würdigte heute Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2018 an das Leipziger Experten-Team Prof. Dr. Roland A. Müller (55), Dr. Manfred van Afferden (57), Dr. Mi-Yong Lee (47, alle Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Department „Umwelt- und Biotechnologisches Zentrum“) und Wolf-Michael Hirschfeld (70), Initiator des Bildungs- und Demonstrationszentrums für dezentrale Abwasserbehandlung (BDZ). Preisgeld des Teams: 250.000 Euro.

DBU-Pressemitteilung - weiterlesen ...


Das Preisträgerteam

Prof. Dr. Roland Müller, UFZ. Foto: Sebastian Wiedling/UFZ

Prof. Roland A. Müller, Umweltbiotechnologe
UFZ-Departmentleiter „Umwelt- und Biotechnologisches Zentrum“ (UBZ)
+49 341 235-1275
roland.mueller@ufz.de
Department Umwelt- und Biotechnologisches Zentrum (UBZ)

Forschungsschwerpunkte:

  • Integrierte Abwasserbehandlung und Management
  • Boden- und Grundwasserreinigung
  • Integrierte Stadtentwässerung
  • Entwicklung von grünen Technologien zum Wassermanagement
  • Entwicklung von GIS-basierten Systemen zur Entscheidungsfindung
  • Forschung zur Implementierung neuer Technologien und Managementsysteme (Implementierungsforschung) 
Dr. Manfred van Afferden, UFZ. Foto: Sebastian Wiedling/UFZ

Dr. Manfred van Afferden, Umweltbiotechnologe
UFZ-Department „Umwelt- und Biotechnologisches Zentrum“ (UBZ)
Leiter der Arbeitsgruppe „Dezentrales Abwassermanagement" und stellvertretender Departmentleiter 
+49 341 235-1848
manfred.afferden@ufz.de

Forschungsschwerpunkte:

  • Integrierte Abwasserbehandlung und Management
  • Boden- und Grundwasserreinigung
  • Integrierte Stadtentwässerung
  • Entwicklung von grünen Technologien zum Wassermanagement
  • Entwicklung von GIS-basierten Systemen zur Entscheidungsfindung
  • Forschung zur Implementierung neuer Technologien und Managementsysteme (Implementierungsforschung)

Dr. Mi-Yong Lee, UFZ. Foto: Sebastian Wiedling/UFZ

Dr. Mi-Yong Lee, Volkswirtin
UFZ-Department „Umwelt- und Biotechnologisches Zentrum“ (UBZ)
Leiterin der Arbeitsgruppe „Steuerung und Innovation“
+49 341 235-1847
mi-yong.lee@ufz.de

 Forschungsschwerpunkte:

  • Anbahnung, Moderation und Mediation von politischen Strategieprozessen, Politikberatung
  • Gestaltung der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik (Science-Policy Interfacing)
  • Ökobilanzierung und Wirtschaftlichkeitsprüfung von umwelt- und biotechnologischen Verfahren und Produkten sowie Systemlösungen
  • Partizipative und GIS-basierte Abwasserinfrastrukturplanung

Wolf-Michael Hirschfeld, BDZ. Foto: Sebastian Wiedling/UFZ

Wolf-Michael Hirschfeld, Ingenieur
Initiator und Ehrenmitglied des Bildungs- und Demonstrationszentrums für dezentrale Abwasserbehandlung BDZ e.V. Leipzig (www.bdz-abwasser.de)
+49 341 2330243
w-m.hirschfeld@gmx.de

„Abwasserbeseitigung – künftig besser Abwasserverwertung bezeichnet –ist eine Notwendigkeit zum Schutz des Gemeinwohls und somit eine hoheitliche Aufgabe der Verwaltung. Sie muss qualitativ sicher und bezahlbar sein! Zukunftsfähige Wasserwirtschaft heißt, dass sowohl zentrale als auch dezentrale Lösungen benötigt werden."


Deckblatt DBU-Bewerbung für Umweltpreis vom UFZ Bewerbung an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt:


„Ein zentrales Wasserproblem dezentral lösen: Deutsche Kompetenzen bilden den Grundstein für neuen Abwassersektor am Beispiel Jordanien“

DBU-Bewerbung vom UFZ


Policy Briefs
“Integrated Wastewater Manangement”

  1. Technology Development
    Policy_Brief_FUHEIS_UFZ[1].pdf
  2. Technology Implementation
    Policy_Brief_Real_Scale_Implementation_UFZ[1].pdf
  3. Political Framework
    Policy_Brief NICE_UFZ.pdf
  4. Decision Support
    Policy_Brief ALLOWS_UFZ.pdf
  5. Technology Certification
    Policy_Brief_Certification_of_DWWT_UFZ[1].pdf
  6. Capacity Development
    Policy_Brief_WATER_FUN_UFZ[1].pdf

Water fun – hands, minds and hearts on Water for Life!

Water glases in front of two girls. Photo: UFZ

Water is one of the most essential and precious substances on our planet: an indispensable, vital resource for preserving life and ensuring sustainable social and economic welfare.

To find out more, explore the website
www.waterfunforlife.de


Film „Wasser zum Leben“ – das SMART-Projekt

Der Nahe Osten ist eine der wasserärmsten Regionen der Welt. Zusammen mit jordanischen, palästinensischen und israelischen Kollegen suchen Helmholtz-Forscher nach Wegen, die Wasserversorgung in der Region zu stabilisieren. Ziel ist, die knappen Ressourcen bestmöglich zu nutzen und deshalb auch die Wiederverwertung von Abwasserströmen - mit Rücksicht auf religiöse Vorschriften - zu ermöglichen.