Wasserressourcen-Informationssystem Deutschland (WIS-D)

Projektlaufzeit: 02/2021-01/2025

Projektleitung: Dr. Andreas Marx

Praxispartner:

  • Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)
  • Umweltbundesamt (UBA)
  • Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW), Hauptgeschäftsstelle
  • DVGW-Landesgruppe Mitteldeutschland
  • Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (LWW)

Gerade in Zeiten des Klimawandels und der Zunahme von Extremereignissen ist die Bereitstellung robuster Wasserhaushaltsinformationen extrem wichtig um einerseits auf Krisen (z.B. Dürreperioden) reagieren als auch Vorsorge (z.B. zukünftige Investitionen und Klimaanpassung) treffen zu können. Daraus leitet sich die Notwendigkeit der Entwicklung eines nationalen Wasserinformationssystems WIS-D mit den Komponenten Monitoring-Vorhersage-Klimafolgen ab. So wird in Extremsituationen (z.B. extreme Trockenheit, Absinken des Grundwasserspiegels, Niedrigwasserführung von Oberflächengewässern) eine fundierte Basis für das Handeln von Unternehmen und Behörden im Wassersektor geboten. Ein solches Informationssystem soll den tages-aktuellen Zustand der Wasserverfügbarkeit auf der Landoberfläche, im Boden in verschiedenen Tiefen, im Grundwasser und in den Oberflächengewässern räumlich und zeitlich hoch aufgelöst im operationellen Betrieb verfügbar machen, um das kurzfristige Management zu unterstützen. Darüber hinaus soll WIS-D eine sub-saisonale Vorhersagekomponentesowie langfristige Klimafolgen u.a. aus der Helmholtz-Klimainitiative HI-CAM enthalten.

Prominente Praxispartner stellen die Nützlichkeit und die Anwendbarkeit von WIS-D sicher.