Ökonomie der Umwelt - Wasser, Energie, Biodiversität, Klima

Aktuelles aus der Forschung

NEWS & HIGHLIGHTS

Neue Studie zur Technologieneutralität in der Verkehrswende vorgestellt

Cover der Studie

Ökonomen des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung haben gemeinsam mit dem Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) untersucht, inwieweit die Förderung neuer Antriebssysteme für die Verkehrswende technologieneutral oder technologiespezifisch erfolgen sollte. Die im Auftrag von Agora Verkehrswende erstellte Studie mit dem Titel: „Technologieneutralität im Kontext der Verkehrswende. Kritische Beleuchtung eines Postulats“ wurde im Januar der Öffentlichkeit präsentiert und kann nun heruntergeladen werden. Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse sowie die Kurz- und Langfassung der Studie finden Sie hier:

Agora Verkehrswende: Mit Technologieneutralität zur Klimaneutralität?

Raumwirksamkeit der Energiewende − neues UFZ-Video online

Videoausschnitt
Mit der Umstellung auf eine CO2-freie Energieversorgung in Deutschland entstehen neue Konflikte zwischen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des UFZ begleiten diesen Umstellungsprozess und geben Handlungsempfehlungen. Ein neues Video gibt hierzu einen Überblick.

STANDPUNKTE

"Entwurf eines europäischen Klimagesetzes: Starkes Signal aus Brüssel"

Prof. Dr. Erik Gawel

Die EU-Kommission hat den Entwurf eines europäischen Klimagesetzes vorgestellt. Es soll das bereits im "European Green Deal", der ambitionierten Umwelt-Strategie der Kommission, niedergelegte Ziel verbindlich machen, die EU bis 2050 klimaneutral aufzustellen. Umweltjurist Wolfgang Köck und Umweltökonom Erik Gawel vom UFZ kommentieren den Entwurf.

zum Standpunkt

Klimaschutzprogramm 2030 – Was sagen die UFZ-Experten?

Am 20. September hat die Bundesregierung ihr Klimaschutzprogramm der Öffentlichkeit vorgestellt – ein Maßnahmenpaket, mit dem sie sicherstellen möchte, dass Deutschland seine Klimaziele 2030 erreicht. Das Konzept erhebt den Anspruch, „die Einhaltung der Klimaschutzziele zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen wirtschaftlich nachhaltig und sozial ausgewogen auszugestalten, zum Nutzen unserer Gesellschaft und als fairer Partner in der Welt.“ Doch hält das Konzept, was es verspricht? UFZ-Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Fachrichtungen sagen mehrheitlich „Nein, es greift zu kurz, um wirksam zu sein“.

zum Standpunkt

Verschenkte Zeit beim Klimagipfel in Madrid − ein Fazit!

Prof. R. Schwarze

Seit vier Jahren treffen sich die 195 Staaten des Übereinkommens von Paris, um dessen Inkrafttreten im Jahr 2020 vorzubereiten. Vier Jahre, werden manche Leute fragen - ist das wirklich nötig? Können wir uns das angesichts des galoppierenden Klimawandels überhaupt noch leisten?

Zum Standpunkt