Ökonomie der Umwelt - Wasser, Energie, Biodiversität, Klima

Aktuelles aus der Forschung

NEWS & HIGHLIGHTS

Raumwirksamkeit der Energiewende − neues UFZ-Video online

Videoausschnitt
Mit der Umstellung auf eine CO2-freie Energieversorgung in Deutschland entstehen neue Konflikte zwischen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des UFZ begleiten diesen Umstellungsprozess und geben Handlungsempfehlungen. Ein neues Video gibt hierzu einen Überblick.

Die europäische Dimension der Energiewende − Energieökonomen am UFZ legen Springer-Band zur Einbettung der deutschen Energiewende vor

Cover Gawel et al.
Das Werk befasst sich mit den Wechselwirkungen zwischen der Energiewende in Deutschland und ihrer Einbettung in den EU-Kontext. In zahlreichen interdisziplinären Beiträgen werden die vielfältigen Verbindungen zwischen den Perspektiven der angestrebten „Energieunion“ und der Zukunft der deutschen Energiewende analysiert. Weiterhin wird aufgezeigt, welche Lehren aus dem Beispiel Deutschlands, das bei der Transformation des Stromsektors hin zu Erneuerbaren Energien eine Vorreiterrolle einnimmt, für die Transformation auf EU-Ebene gezogen werden können. Wesentliches Ziel des Buches ist es, die kritischsten Punkte zu identifizieren, damit eine künftige europaweite Transformation Friktionen vermeiden und Chancen der Umstellung nutzen kann.

Gawel, E., Strunz, S., Lehmann, P., Purkus, A. (Eds.) 2019:
The European Dimension of Germany’s Energy Transition.
Opportunities and Conflicts.
Springer

Buch bei springer.com

UFZ-Ökonom Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats für die Begleitung der Umsetzung des Klima- und Energiekonzepts für Sachsen-Anhalt

Prof. R. Schwarze

Der UFZ-Klimaökonom Prof. Dr. Reimund Schwarze wurde vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (MULE) Sachsen-Anhalt zum Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats für die Begleitung der Umsetzung des Klima- und Energiekonzepts (KEK) berufen. Er wird dem Gremium bis Januar 2023 vorstehen. Aufgabe des Beirats ist es, die Regierung von Sachsen-Anhalt bei der Umsetzung des Klima- und Energiekonzepts zu beraten. Der Beirat befasst sich mit Problemen, die den Experten besonders dringend erscheinen oder die vom MULE benannt werden.


STANDPUNKTE

Klimaschutzprogramm 2030 – Was sagen die UFZ-Experten?

Prof. Dr. Erik Gawel

Am 20. September hat die Bundesregierung ihr Klimaschutzprogramm der Öffentlichkeit vorgestellt – ein Maßnahmenpaket, mit dem sie sicherstellen möchte, dass Deutschland seine Klimaziele 2030 erreicht. Das Konzept erhebt den Anspruch, „die Einhaltung der Klimaschutzziele zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen wirtschaftlich nachhaltig und sozial ausgewogen auszugestalten, zum Nutzen unserer Gesellschaft und als fairer Partner in der Welt.“ Doch hält das Konzept, was es verspricht? UFZ-Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Fachrichtungen sagen mehrheitlich „Nein, es greift zu kurz, um wirksam zu sein“.

zum Standpunkt

Kohleausstieg: UFZ-Ökonomen kommentieren Ergebnis der „Kohle-Kommission“

Prof. Dr. Erik Gawel, Dr. S. Strunz

Ohne Beendigung der Kohleverstromung sind die Klimaziele nicht erreichbar. Anfang des Jahres legte die „Kohle-Kommission“ dazu Vorschläge auf den Tisch. Wie die Ergebnisse einzuordnen sind, kommentieren Prof. Dr. Erik Gawel und Dr. Sebastian Strunz in einem aktuellen Beitrag der Zeitschrift für Umweltrecht.

zum Standpunkt