Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL link
Title (Primary) Arsenspezies und Pflanzentransfer Arsenit Austausch durch Pflanzenwurzeln: Vergleich von in Hydrokultur und im Boden gewachsenen Pflanzen
Author Vetterlein, D.; Mattusch, J.; Jahn, R.
Journal Gesellschaft Deutscher Chemiker / Mitteilungen der Fachgruppe Umweltchemie und Ökotoxikologie
Year 2009
Department ANA; BOPHY
Volume 15
Issue 2
Page From 36
Page To 40
Language deutsch
Abstract Der Efflux von Arsenit aus Pflanzenwurzeln wurde untersucht, wobei das Verhalten eines Bodensystems mit einer Hydrokultur verglichen wurde. In beiden Systemen steigt die Konzentration von Arsenit in Abhängigkeit von der Zeit an und korreliert mit der Arsen-Konzentration im Wurzelgewebe. Während bei Verwendung der Hydrokultur eine komplette Reduktion von Arsenat zu Arsenit im Medium innerhalb von 1-3 Tagen durch den As(III) - Wurzelaustausch stattfindet, wird bei Anwendung des Bodensystems nur ein kleiner Teil des Gesamtarsens in As(III) umgewandelt. Dieser Anteil befindet sich dann auch nur in der unmittelbaren Nähe der Wurzeln.Die Unterschiede zwischen Hydrokultur und bodenbasiertem System können durch die Entstehung eines steilen As(III) -Konzentrationsgradienten mit abnehmender Distanz zur Wurzeloberfläche erklärt werden, die durch die geringen Diffusionskoeffizienten im Boden zustande kommen. Die hohen As(III) - Konzentrationen an der Wurzeloberfläche begrenzen den durch chemische Gradienten getriebenen diffusiven Austausch von As(III) durch unlängst identifizierte bidirektionale Aquaporine. Die steilen Gradienten um die Wurzel im Bodensystem, gemessen durch Bodenlösungsentnahme im Kompartimentsystem mit hoher räumlicher Auflösung, können auch durch die Verwendung von Bioreporter - Bakterien veranschaulicht werden.
Persistent UFZ Identifier https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=676
Vetterlein, D., Mattusch, J., Jahn, R. (2009):
Arsenspezies und Pflanzentransfer Arsenit Austausch durch Pflanzenwurzeln: Vergleich von in Hydrokultur und im Boden gewachsenen Pflanzen
Gesellschaft Deutscher Chemiker / Mitteilungen der Fachgruppe Umweltchemie und Ökotoxikologie 15 (2), 36 - 40