Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL link
Document Shareable Link
Title (Primary) Hochwasser 2002 - Chemische und toxische Belastung überschwemmter Gemeinden im Raum Bitterfeld
Author Brack, W.; Altenburger, R.; Dorusch, F.; Hubert, A.; Möder, M.; Morgenstern, P.; Moschütz, S.; Mothes, S.; Schirmer, K.; Wennrich, R.; Wenzel, K.-D.; Schüürmann, G.;
Journal Umweltwissenschaften und Schadstoff-Forschung
Year 2002
Department OEC; BIOTOX; WANA; ANA; ZELLTOX; COE; SANA;
Volume 14
Issue 4
Language deutsch;
Abstract

Das Jahrhunderthochwasser im August 2002 führte zu einer Überflutung hochbelasteter Flächen in der Region Bitterfeld, z.B. der Aue des Spittelwassers, sowie der angrenzenden Gemeinden Jeßnitz und Raguhn durch die Mulde. Ein Eintrag mobilisierter belasteter Sedimente als Schlamm in die Wohngebiete war zu befürchten. Ziel der Untersuchung war daher eine Abschätzung der Schadstoffbelastung auf der Basis chemischer und wirkungs-orientierter Daten und die Zuordnung der Belastung zu bestimmten Belastungsquellen.

Schlämme und Hochwasserproben wurden mit verschiedenen Methoden der chemischen und biologischen Analytik untersucht und unter Einbeziehung administrativer Referenzwerte beurteilt. Die Belastung der untersuchten Standorte war sehr heterogen. An einigen Punkten waren die Grenzwerte nach Klärschlammverordnung oder die Vorsorgewerte der Bundesbodenschutzverordnung, z.B. für Pb, As und HCH, überschritten. Organische Schlammextrakte zeigten deutliche Effekte in mehreren Biotests. Dies ist insbesondere unter dem Blickwinkel einer direkten Partikelaufnahme über Ingestion oder Atmung von Bedeutung. Die Belastungsmuster für Schwermetalle und organische Schadstoffe unterschieden sich allerdings signifikant von denjenigen im Spittelwasser vor dem Hochwasser, womit die ursprüngliche Vermutung einer Verlagerung von Spittelwasser-Sedimenten in die umgebenden Wohngebiete nicht bestätigt wurde. Interessanterweise konnte aber eine Korrelation zwischen chemischer Belastung und biologischer Gesamtwirkung gezeigt werden.

Für eine Identifizierung von stofflichen Ursachen der gemessenen Wirkungen und der entsprechenden Belastungsquellen wäre im Sinne eines vorbeugenden Umweltschutzes eine effektorientierte Analyse wünschenswert.

Abstract

In August 2002, highly contaminated areas in the region of Bitterfeld, e.g. the floodplain of the creek Spittelwasser, as well as the adjacent regions of Jeßnitz and Raguhn, were submerged by the river Mulde. An input of mobilized contaminated sediments in residential areas was the matter of concern. The objective of the present study was to estimate the pollutants load on the basis of chemical and biological data and identify the sources of pollutants.

Deposited sludge and flood water samples were assessed on the basis of biological and chemical analyses and in comparison with administrative reference values.

The pollution of the investigated sites was rather heterogeneous. At several sites, tolerance limits of the German Klärschlammverordnung or the Bundesbodenschutzverordnung were clearly exceeded, e.g. for Pb, As and HCH. Organic extracts exhibited significant effects in several biotests. This may be relevant with respect to direct particle uptake via ingestion or respiration. Pollution patterns for heavy metals as well as for organic pollutants differed significantly from the pattern found in the Spittelwasser flood plain before the inundation, which is in contrast to the initial hypothesis of a possible transport of contaminated Spittelwasser sediments into residential areas. Interestingly, a correlation of chemical load and the overall biological effect could be shown. From the viewpoint of the precautionary principle, the identification of the compounds exerting toxic effects and of the respective pollutant sources would be desirable.

ID 5394
Persistent UFZ Identifier http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=5394
Brack, W., Altenburger, R., Dorusch, F., Hubert, A., Möder, M., Morgenstern, P., Moschütz, S., Mothes, S., Schirmer, K., Wennrich, R., Wenzel, K.-D., Schüürmann, G. (2002):
Hochwasser 2002 - Chemische und toxische Belastung überschwemmter Gemeinden im Raum Bitterfeld
UWSF 14 (4), 213 - 220