Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL
Title (Primary) Neue Daten zur holozänen Faunengeschichte (Foraminifera, Ostracoda, Mollusca: Gastropoda) des Süßen Sees bei Halle/Saale (Sachsen-Anhalt, Germany) mit einigen Bemerkungen zur Seegenese
Author Meng, S.; Nuglisch, K.; Scharf, B.; Becker, A.;
Journal Hallesches Jahrbuch für Geowissenschaften
Year 2004
Department SEEFO;
Volume B 26
Language deutsch;
Abstract

Zusammenfassung

Paläofaunistische Untersuchungen holozäner Brackwasserfaunen (Foraminifera, Ostracoda, Mollusca: Gastropoda) des Süßen Sees bei Halle/Saale (Sachsen-Anhalt, Germany) erbrachten neue Daten zur Faunengeschichte. Gewonnen wurde das Material aus einem 14C-datierten (cal BP) Bohrkern (680 - 500 cm Sedimenttiefe, jüngeres Präboreal bis älteres Subboreal). Bemerkenswert sind die Funde von Foraminiferen, einer ansonsten ganz überwiegend im marinen Milieu beheimateten Tiergruppe. Nachgewiesen wurden Ammonia aberdoveyensis HAYNES 1973 sowie Ammonia tepida (CUSHMAN 1926). Dominiert werden die Faunen von der Brackwasserschnecke "Hydrobia sp." sowie von der Brackwasser bevorzugenden Ostrakode Cyprideis torosa (JONES 1850). Lithologisch lässt sich der Kern deutlich zweiteilen. Im unteren Bereich (680 - 596 cm Tiefe, jüngeres Präboreal bis älteres Atlantikum) sind überwiegend kalkärmere, leicht sandige und relativ fossilarme Ton-Schluffmudden ausgebildet. Dagegen finden sich im oberen Bereich (596 - 500 cm, jüngeres Atlantikum bis Subboreal) überaus fossilreiche und laminierte Kalkmudden. Die laminierten Sedimente sind Anzeiger stabilerer lakustriner Bedingungen und verweisen somit auf eine subrosionsbedingte Vertiefung des Seebeckens. Vermutlich repräsentieren sie die Einleitung der Hauptseeentwicklung des Süßen Sees etwa ab dem Mittleren Atlantikum (ca. 7000 cal BP).

Abstract

Detailed examination of the Holocene brackish water fauna found in a 14C dated ( cal BP) drilling core (sediment depth 680 - 500 cm, Upper Preboreal to Lower Subboreal) ·of the lake Süßer See, close to Halle/Saale (Sachsen-Anhalt, Germany), lead to new information about the fauna) history and the development of the lake. The occurrence of normal marine foraminifers is remarkable. Ammonia aberdoveyensis HAYNES 1973 and Ammonia tepida (CUSHMAN 1926) occur. The ostracode Cyprideis torosa (JONES 1850) and the brackish water gastropode "Hydrobia sp." are highly abundant. The core segment comprises two different lithologies. The lower part (680 - 601 cm depth, Lower Preboreal to Lower Atlantic) consists of less calcareous, fossil-poor and partly silt-dominated gyttia. The upper section (596 - 500 cm, Lower Atlantic to Lower Subboreal) is characterized by a fossil-rich laminated calcareous gyttia. The lamination of the upper part indicates more stable lacustrine conditions and a deepening of the lake caused by subrosion, probably representing the beginning of the main stage of the SoBer See lake development in the Middle Atlantic (approximate 7000 years cal BP).

ID 4346
Persistent UFZ Identifier https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=4346
Meng, S., Nuglisch, K., Scharf, B., Becker, A. (2004):
Neue Daten zur holozänen Faunengeschichte (Foraminifera, Ostracoda, Mollusca: Gastropoda) des Süßen Sees bei Halle/Saale (Sachsen-Anhalt, Germany) mit einigen Bemerkungen zur Seegenese
Hallesches Jahrbuch für Geowissenschaften B 26 , 119 - 134