Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL link
Title (Primary) A study on arsenic and the heavy metals in the Mulde river system
Author Klemm, W.; Greif, A.; Broekaert, J.A.C.; Siemens, V.; Junge, F.W.; van der Veen, A.; Schultze, M.; Duffek, A.;
Journal Acta Hydrochimica et Hydrobiologica
Year 2005
Department SEEFO; FLOEK;
Volume 33
Issue 5
Language englisch;
Keywords Pollution;Water;Suspended Particulate Matter;Sediment;FloodBelastung;Wasser;Schwebstoff;Sediment;Hochwasser
Abstract

Analyses of water, suspended particulate matter, and sediment for the area drained by the river Mulde (Germany) for the early 90's show a high level of pollution in several sections of the river system. This was caused primarily by mining, and industrial and urban activity. The influence of the extreme “100-year-flood” into the Mulde and Elbe river systems as a result of the extremely high precipitation in the ore mountains (Erzgebirge) in August 2002 was studied. During the flood, large amounts of strongly polluted sediments were transported into the Freiberger Mulde and Zwickauer Mulde, and deposited on the flooded areas and along river banks in the Vereinigte Mulde. Concentrations of As and heavy metals in the flood sediments of the Freiberger Mulde were found to be very high. This is due primarily to waste dump leaching into the polluted part of the river near Freiberg. Studies in such strongly polluted area show that there is a permanent supply of pollutants from point and diffuse sources, and new sediments with the same level of pollution are formed in the river system.

The study of the Bitterfelder Mulde river reservoir documents its function as a sink for suspended matter and heavy metals in the lower Mulde and Elbe system, even at extremely high flow rates. As a result of the flooding of the Lake Goitsche, large amounts of sediment were observed, particularly in the first subbasin Döbern. The deposited sediments contained large concentrations of As and heavy metals.

Die Arsen- und Schwermetallverteilung in der Mulde

Untersuchungen der Wässer, der suspendierten partikulären Substanz und der Sedimente im Einzugsgebiet der Mulde (Deutschland) Anfang der neunziger Jahre zeigten, dass eine hohe Arsen- und Schwermetallbelastung durch geogene (Mineralisationen und Lagerstätten) und anthropogene (Bergbau, Industrie und Besiedelung) Quellen in definierten Abschnitten des Flusssystems vorliegt. An dieser Ausgangssituation wurde der Einfluss eines extremen „Jahrhundert”-Hochwassers in den Flüssen Mulde und Elbe als ein Ergebnis der extrem hohen Niederschläge im Erzgebirge studiert. Es wurde nachgewiesen, dass während des Hochwassers große Mengen hoch belasteter Sedimente in der Freiberger und Zwickauer Mulde transportiert und in den Überflutungsflächen und Auenbereichen der Vereinigten Mulde abgelagert wurden. Besonders für Arsen und Schwermetalle waren die Konzentrationen in den Flutsedimenten der Freiberger Mulde sehr hoch, was insbesondere auf die Abtragung von Haldenmaterial aus der Verhüttung im Hauptbelastungsgebiet Freiberg (Bereich Muldenhütten) zurückzuführen ist. Die Untersuchung der zeitlichen Entwicklung der Belastung in hoch belasteten Flussabschnitten wie z. B. der Freiberger Mulde bei Freiberg oder der Zwickauer Mulde bei Aue-Schlema nach dem Hochwasser zeigten, dass eine permanente Nachlieferung aus punktuellen und diffusen Quellen stattfindet und neue ähnlich belastete Sedimente im Flusssystem gebildet werden. Die Untersuchungen des Bitterfelder Muldestausees unterstrichen seine Funktion als Senke für suspendierte partikuläre Substanz, Arsen und Schwermetalle in der unteren Mulde, besonders bei extremen Durchflussraten. Die Flutung des Goitschesees führte ebenfalls zur Ablagerung großer Sedimentmengen mit hohen Konzentrationen an Arsen und Schwermetallen, besonders im ersten Teilbecken Döbern.

ID 3507
Persistent UFZ Identifier http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=3507
Klemm, W., Greif, A., Broekaert, J.A.C., Siemens, V., Junge, F.W., van der Veen, A., Schultze, M., Duffek, A. (2005):
A study on arsenic and the heavy metals in the Mulde river system
Acta Hydrochim. Hydrobiol. 33 (5), 475 - 491