Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL
Title (Primary) Das OXYWALL-Projekt: Anwendung eines Verfahrens zur Direktgasinjektion von Sauerstoff zur in situ Sanierung von organisch kontaminierten Grundwässern
Author Beckmann, A.; Gerhardt, M.; Zittwitz, M.; Martienssen, M.; Geistlinger, H.; Schirmer, M.
Journal altlasten spektrum
Year 2007
Department HDG; BOPHY
Volume 16
Issue 4
Page From 153
Page To 159
Language deutsch
Abstract An einem mit organischen Schadstoffen kontaminierten Standort in Leuna, Sachsen-Anhalt, wird derzeit ein neues Verfahren zur Direktgasinjektion von molekularem Sauerstoff getestet. Dabei wird Sauerstoffgas über neuartige Injektionslanzen in die wassergesättigte Bodenzone injiziert. Durch die Aerobisierung des Aquifers wird der Abbau von organischen Schadstoffen durch autochthone Mikroorganismen beschleunigt.Durch eine gezielte Dosierung und Ansteuerung von Bereichen unterhalb von geringer durchlässigen Horizonten im Grundwasserleiter wird gewährleistet, dass die Sauerstoffgasphase in Form fein verteilter Gasblasen im Sedimentkörper zurückgehalten wird und die Gasblasen vollständig im Untergrund gelöst werden. Die punktgenaue Platzierung der Gasinjektionslanzen erfolgt mit Hilfe von vorlaufenden Messungen der elektrischen Leitfähigkeit des Sedimentes. Die Feldversuchsanlage zur Direktgasinjektion ist seit Mai 2006 in Betrieb. Infolge einer diskontinuierlichen Sauerstoffinjektion wurden die Schadstoffwerte im Grundwasser signifikant abgesenkt. Zudem konnte durch die Anpassung an die geologischen Verhältnisse am Standort eine Ausgasung von Sauerstoff in die wasserungesättigte Bodenzone vermieden werden.
Persistent UFZ Identifier https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=1642
Beckmann, A., Gerhardt, M., Zittwitz, M., Martienssen, M., Geistlinger, H., Schirmer, M. (2007):
Das OXYWALL-Projekt: Anwendung eines Verfahrens zur Direktgasinjektion von Sauerstoff zur in situ Sanierung von organisch kontaminierten Grundwässern
altlasten spektrum 16 (4), 153 - 159