Publication Details

Reference Category Conference contributions
DOI / URL
Title (Primary) Nutzung von Molke zur Sauerstoffzehrung und Eisenreduktion in einem Feldversuch zur biologischen Neutralisierung
Title (Secondary) Behandlungstechnologien für bergbaubeeinflusste Wässer, GIS – Geowissenschaftliche Anwendungen und Entwicklungen. 59. Berg- und Hüttenmännischer Tag, Freiberg, 12.-13.6.2008
Author Wendt-Potthoff, K.; Schultze, M.; Boehrer, B.; Koschorreck, M.; Geller, W.;
Publisher Merkel, B.; Schaeben, H.; Hasche-Berger, A.;
Journal Wissenschaftliche Mitteilungen
Year 2008
Department SEEFO;
Volume 37
Language deutsch;
Abstract

Verfahren zur biologischen Neutralisierung von versauertem Wasser beruhen auf der mikrobiellen Sulfatreduktion und der damit verbundenen Ausfällung von Metallsulfiden. Erfolg und Effizienz von in situ Verfahren hängen davon ab, inwieweit die gebildeten Sulfide vor einer Rückoxidation durch Sauerstoff oder gelöstes Fe(Ill) geschützt werden können. In einem großen Enclosure-Versucb (4500 m3) im Restsee 111 wurde versucht, durch Zugabe von Molkepulver (100 kg in zwei Dosierungen) sowohl Sauerstoff als auch Fe(III) in der Wassersäule zu reduzieren. Der Sauerstoffeintrag aus der Luft wurde durch eine Schwimmfolie begrenzt. Innerhalb von 36 Tagen gelang es, den Sauerstoff vollständig und stabil zu entfernen. Die Eisenreduktion war aber sowohl durch Kälte als auch durch eine Erschöpfung der geeigneten Substrate behindert. Molkezugabe kann also Bergbausee-Wasser schnell anoxisch machen, eine Eisenreduktion erfordert aber Temperaturen oberhalb von 4°C und eine höhere Konzentration oder andere Zusammensetzung leicht verfiigbarer Koblenstoffquellen.

Techniques for biological neutralization of acid waters are based on microbial sulfate reduction and tbe concomitant precipitation of metal sulfides. Success and efficiency of in situ approacbes depend on tbe protection of sulfides against re-oxidation by oxygen or dissolved Fe(III). In a large enclosure in Mining Lake 111, we tried to reduce oxygen as well as Fe(lll) in tbe water colurnn by adding whey powder (100 kg in two doses). Air-borne entry of oxygen was restricted by a floating foil. Witbin 36 days, oxygen was completely and stably removed, while reduction of Fe(III) was constrained by low temperature and depletion of suitable substrates. Whey additions can rapidly induce anoxia in rnining lake water, but Fe(III) reduction requires temperatures above 4°C and a higber concentration or a different composition of readily available carbon sources.

ID 1560
Persistent UFZ Identifier http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=1560
Wendt-Potthoff, K., Schultze, M., Boehrer, B., Koschorreck, M., Geller, W. (2008):
Nutzung von Molke zur Sauerstoffzehrung und Eisenreduktion in einem Feldversuch zur biologischen Neutralisierung
In: Merkel, B., Schaeben, H., Hasche-Berger, A. (Hrsg.)
Behandlungstechnologien für bergbaubeeinflusste Wässer, GIS – Geowissenschaftliche Anwendungen und Entwicklungen. 59. Berg- und Hüttenmännischer Tag, Freiberg, 12.-13.6.2008
Wissenschaftliche Mitteilungen 37
TU Bergakademie Freiberg, Institut für Geologie, Freiberg, S. 115 - 121