Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL link
Title (Primary) Untersuchungen zum Erhalt des FFH-Lebensraumtyps 6 510 „Magere Flachlandmähwiesen“ im Naturpark Drömling. Studies on the preservation of the habitant type 6 510, lowland hay meadows, in the Drömling Nature Park
Author Schob, S.; Meißner, R.; Rupp, H.; Bernsdorf, S.; Solle, N.; Braumann, F.;
Journal WasserWirtschaft
Year 2014
Department BOPHY;
Volume 104
Issue 3
Language deutsch;
POF III (all) T31;
UFZ wide themes RU1
Abstract
Im Naturpark Drömling (Sachsen-Anhalt) ergab sich aus dem Verschlechterungsverbot des
FFH-Lebensraumtyps (LRT) 6 510 „Magere Flachlandmähwiesen“ und der durchgeführten Wiedervernässung
zum Erhalt des für ein Niedermoor typischen Torfkörpers ein Zielkonflikt. Dieser bestand darin,
dass es durch Wiedervernässungsmaßnahmen zu einem irreversiblen Verlust der sich dort während der
Entwässerungsperiode etablierten „Mageren Flachland- mähwiesen“ kommen kann. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens wird auf zwei Standorten im Drömling modellhaft untersucht, ob der Erhalt des LRT 6 510 trotz Einleitung von Re- naturierungsmaßnamen in Form einer Wiedervernässung möglich ist. Es wurden auf einem Referenz- (A) und einem wiedervernässten Standort (B) die Makronährstoffe in den Böden und die dort aufgewachsene pflanzliche Biomasse analysiert. Begleitend wurden die nach FFH-Richtlinie vorgesehenen Vegetationskartierungen durchgeführt. Die Entwicklung der Vegetation und der dadurch bedingte Erhaltungszustand dieses Lebensraumtyps wurden im Hinblick auf die im Versuchszeitraum erhobenen Nährstoffverhältnisse unter differenzierten hydrologischen Bedingungen ausgewertet. Es wurde festgestellt, dass die Nährstoffe Phosphor und Kalium im Minimum vorlagen und eine abnehmende Tendenz im Versuchsverlauf aufwiesen. Zum Erhalt des LRT 6 510 sind diese Elemente jedoch essentiell; Phosphor und Kalium müssen deshalb dem Boden in Form von Mineraldünger auf der Grundlage des Pflanzenentzuges wieder zugeführt werden. Nach dem gegenwärtigen Forschungsstand ist auf wiedervernässten Standorten der LRT 6 510 langfristig nicht zu erhalten. Es ist mit einer Umschichtung der Vegetation zu einer Flutrasengesellschaft zu rechnen.


In the Drömling Nature Park (Saxony-Anhalt) there is a trade-off between the ban of deteriorating fauna flora habitat type (HT) 6 510 (lowland hay meadows) and rewetting areas to preserve typical fen soils. The HT 6 510 formed during the drainage and intensive land use phase may irreversibly disappear due to fen soil rewetting. It was examined whether the preservation of the HT is possible despite of initiating rewetting measures in the project framework. An in situ experiment was established at two test fields (reference test field A, rewetted test field B) under differentiated hydrological conditions. Soil and plant biomass were analyzed for their content of
macronutrients. In addition, we investigated the vegetation structure. The results showed that the sites were well supplied with plant available soil nitrogen but both phosphorus (PDL) and potassium (KDL) were HT 6 510 limiting conservation factors. Therefore, these two elements have to be supplied to the soil in the form of mineral fertilizer on the basis of plant withdrawal. According to the current results it seems to be impossible to preserve the typical HT 6 510 vegetation on rewetted sites. Rather, there will be a shift of vegetation structure to a flood grass plant community.
ID 14629
Persistent UFZ Identifier http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=14629
Schob, S., Meißner, R., Rupp, H., Bernsdorf, S., Solle, N., Braumann, F. (2014):
Untersuchungen zum Erhalt des FFH-Lebensraumtyps 6 510 „Magere Flachlandmähwiesen“ im Naturpark Drömling. Studies on the preservation of the habitant type 6 510, lowland hay meadows, in the Drömling Nature Park
WasserWirtschaft 104 (3), 34 - 40