Publication Details

Reference Category Reports
DOI / URL link
Title (Primary) Ecotoxicological combined effects from chemical mixtures. Part 1: Relevance and adequate consideration in environmental risk assessment of plant protection products and biocides
Author Altenburger, R.; Arrhenius, A.; Backhaus, T.; Coors, A.; Faust, M.; Zitzkat, D.P.;
Journal Texte Umweltbundesamt
Year 2014
Department BIOTOX;
Volume 92/2013
Language englisch;
POF III (all) T42;
UFZ wide themes RU3;
Abstract The Project “Ecotoxicological combined effects from chemical mixtures“ funded by the Federal Environment Agency (UBA, FKZ 3709 65 404) deals with the possibilities of performing mixture toxicity assessment within the environmental risk assessment of the authorization of biocide and plant protection products. To this end a review on the state of scientific knowledge about the predictivity of combined effects is collated. Central in this context is the reference model of Concentration Addition which allows extrapolating combined effects for mixtures based on knowledge about the effects of the components. Building on this, options for risk regulation are developed. Their applicability is considered in the context of those data that are currently available within the authorization process for biocide and plant protection products. Deficits with respect to a – scientifically sensible – homogeneous data base can often be overcome with pragmatic decisions if additional requirements for the authorization process are not an option. Tiered schemes to specifically account for combined effects during environmental risk assessment of biocide and plant protection product authorization are suggested, accompanied with a software tool for its implementation.

Das durch das Umweltbundesamt (UBA) geförderte Projekt „Ökotoxische Kombinationswirkungen von Stoffgemischen“ (FKZ 3709 65 404) befasst sich mit den Möglichkeiten der Berücksichtigung von Kombinationswirkungen in der Umweltrisikobeurteilung von Biozidprodukten und Pflanzenschutzmitteln. Hierfür wurde der Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Prognostizierbarkeit von Mischungseffekten zusammengetragen. Als zentral ist das Modell der Konzentrationsadditivität anzusehen, das es gestattet, auf der Basis des Wissens über die Effekte der Komponenten, Extrapolationen über die zu erwartenden Kombinationseffekte der Mischungen anzustellen. Darauf aufbauend werden Optionen für die Regulation zur
Beurteilung von Gemischtoxizitäten ausgelotet und deren Anwendbarkeit mit den in der Biozid- bzw. Pflanzenschutzmittelzulassung verfügbaren Informationen betrachtet. Es zeigt sich dass in Risikobetrachtungen unterschiedliche Arten von Mischungen (Wirkstoffe mit Formulierungshilfstoffen; Wirkstoffmischungen; Mischungen verschiedener Produkte bei gleichzeitiger oder sequentieller Anwendung) aus Anwendungssicht aber auch hinsichtlich möglicher Kombinationswirkungen relevant sind. Ein Mangel an – wissenschaftlich gebotener – homogener Datenlage für die Beurteilung kann, wenn auf entsprechende zusätzliche Anforderungen im
Zulassungsverfahren verzichtet werden soll, durch pragmatische Lösungen überbrückt werden. Spezifische Vorschläge zur Berücksichtigung von Kombinationswirkungen in der Umweltrisikobeurteilung von Biozidprodukten und Pflanzenschutzmitteln bei unterschiedlichem Informationsstand werden ebenso vorgestellt wie ein zugehöriges edv-Programm zur Prognose der Mischungstoxizität.
ID 14425
Persistent UFZ Identifier https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=14425
Altenburger, R., Arrhenius, A., Backhaus, T., Coors, A., Faust, M., Zitzkat, D.P. (2014):
Ecotoxicological combined effects from chemical mixtures. Part 1: Relevance and adequate consideration in environmental risk assessment of plant protection products and biocides
Texte Umweltbundesamt 92/2013
Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau, 203 pp.