Publication Details

Reference Category Journals
DOI / URL link
Document Shareable Link
Title (Primary) Die zwei deutschen Geburtskohorten GINIplus und LISAplus. Two German Birth Cohorts: GINIplus and LISAplus
Author Heinrich, J.; Brüske, I.; Schnappinger, M.; Standl, M.; Flexeder, C.; Thiering, E.; Tischer, C.; Tiesler, C.M.T.; Wenig, C.M.; Bauer, C.P.; Schaaf, B.; von Berg, A.; Berdel, D.; Krämer, U.; Cramer, C.; Lehmann, I.; Herbarth, O.; Behrendt, H.; Ring, J.; Kühnisch, J.; Koletzko, S.;
Journal Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz
Year 2012
Department IMMU;
Volume 55
Issue 6-7
Language deutsch;
Keywords birth cohort;overweight;allergy;mental health;environmental factors
Abstract

Zahlreiche chronische Erkrankungen in der Kindheit und im Erwachsenenalter haben ihren Ursprung in der perinatalen Entwicklungsphase und sind zudem möglicherweise transgenerational, epigenetisch beeinflusst. Daher tragen gerade prospektive Geburtskohorten maßgeblich zum Verständnis der Ätiologie von Erkrankungen bei und können veränderbare Risikofaktoren identifizieren. Die beiden populationsbasierten deutschen Geburtskohorten GINIplus und LISAplus verfolgen als Hauptziele den natürlichen Verlauf chronischer Erkrankungen im Kindesalter sowie intermediäre Phänotypen und Funktionseinschränkungen zu beschreiben, deren Determinanten zu analysieren und mögliche Effektmodifikationen durch genetische Polymorphismen zu identifizieren. Mitte der 1990er-Jahre wurden in vier Regionen Deutschlands 5991 (GINIplus) beziehungsweise 3097 (LISAplus) gesunde reife Neugeborene für ein Langzeit-Follow-up-Programm rekrutiert und bislang mit einer Response von etwa 55% über zehn Jahre hinweg beobachtet. Es wurden Wachstums- und Gewichtsentwicklung, Infektionskrankheiten und Allergien, seelische Gesundheit, Mundgesundheit, metabolische und inflammatorische Parameter teils im Längsschnitt auf potenzielle Risikofaktoren hin untersucht und der Einfluss genetischer Varianten analysiert. Ergebnisse dieser beiden Geburtskohorten haben den Wissensstand zum Verlauf häufiger Erkrankungen und intermediärer Phänotypen im Längsschnitt maßgeblich bereichert. Ergebnisse dieser Studien sind in zahlreiche internationale Projekte und Konsortien mit dem Ziel eingeflossen, deutsche Daten in den europäischen Kontext zu stellen und gemeinsam auszuwerten. Auf diese Weise wurde die Konsistenz der Ergebnisse untersucht und die Power für gemeinsame Analysen erhöht.

Numerous chronic diseases in childhood and adulthood have their origins in perinatal life and are potentially influenced by trans-generational epigenetic processes. Therefore, prospective birth cohorts can substantially contribute to our knowledge about the etiology of diseases including modifiable risk factors. The two population-based German birth cohorts GINIplus and LISAplus aim to describe the natural course of chronic diseases and intermediate phenotypes in childhood and its determinants, and to identify potential genetic effect modifications. In the mid-1990s, 5,991 (GINIplus) and 3,097 (LISAplus) healthy, term newborns were recruited for long-term follow-up in four regions of Germany. The follow-up rate for the first 10 years was about 55%. We analyzed the growth and development of overweight, infections and allergic diseases, mental and oral health, metabolic and inflammatory parameters and the role of potential risk factors including genetics. The results of these two birth cohorts substantially contribute to the current knowledge about the natural course of these health parameters. These data were included in many international projects and consortia for purposes of international comparisons of prevalence and consistency of findings, and to increase the power of the analyses.

ID 12617
Persistent UFZ Identifier http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=12617
Heinrich, J., Brüske, I., Schnappinger, M., Standl, M., Flexeder, C., Thiering, E., Tischer, C., Tiesler, C.M.T., Wenig, C.M., Bauer, C.P., Schaaf, B., von Berg, A., Berdel, D., Krämer, U., Cramer, C., Lehmann, I., Herbarth, O., Behrendt, H., Ring, J., Kühnisch, J., Koletzko, S. (2012):
Die zwei deutschen Geburtskohorten GINIplus und LISAplus. Two German Birth Cohorts: GINIplus and LISAplus
Bundesgesundheitsblatt-Gesund. 55 (6-7), 864 - 874