<< zurück

Details zur Publikation

Referenztyp Buchkapitel
DOI / URL Link
Titel (primär) Auenböden im Biosphärenreservat Mittlere Elbe - ihre Klassifikation und Eigenschaften
Titel (sekundär) Stoffhaushalt von Auenökosystemen. Böden und Hydrologie, Schadstoffe, Bewertungen
Autor Rinklebe, J.; Heinrich, K.; Neue, H.-U.;
Herausgeber Friese, K.; Witter, B.; Miehlich, G.; Rode, M.;
Erscheinungsjahr 2000
Department BOFO;
Sprache deutsch;
UFZ Bestand Leipzig, Bibliothek, Hauptlesesaal, 00181013, 00-0575 DK: 551.312.2 Sto
Leipzig, Bibliothek, Magazin, 00197809, 00-0574
Halle, Bibliothek, 00274722, 00-0584
Magdeburg, Bibliothek, 00377362, 10-2487 MA : Bi 26
Abstract Auenböden, oder auch Schwemmland- oder Alluvialböden sind Böden meist holozäner Flußtäler. Sie werden bei unregulierten Fließgewässern periodisch überflutet oder von Druck- bzw. Qualmwasser überschwemmt. Im Gegensatz zu terrestrischen Böden sind die Eigenschaften und die Dynamik von Auenböden bisher vergleichsweise wenig untersucht worden. Grundsätzliche Erläuterungen finden sich bei Kubiena (1953), Mückenhausen (1985), Rehfuess (1990), Kuntze et al. (1994) sowie Scheffer et al. (1998). Diez und Weigelt (1987) beschreiben einen braunen Auenboden aus lehmig-sandigen Talsedimenten sowie einen Auenpelosol - Pseudogley aus tonigen Talsedimenten. Auenböden der Unteren Elbe untersuchten umfassend Meyer und Miehlich (1983), ihre Schwermetallanreicherung Miehlich (1983). Die Verbreitung der Böden der Mittleren Elbe in der Landschaft erläutern Reichhoff und Reuter (1985). Auenböden des Mains wurden eingehend von Schirmer (1991a, b) untersucht. Im Pleiße- Elstergebiet berichtet bereits Neumeister (1964) über eine deutliche Differenzierung in jüngeren und älteren Auelehm.
ID 7576
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=7576
Rinklebe, J., Heinrich, K., Neue, H.-U. (2000):
Auenböden im Biosphärenreservat Mittlere Elbe - ihre Klassifikation und Eigenschaften
In: Friese, K., Witter, B., Miehlich, G., Rode, M. (Hrsg.)
Stoffhaushalt von Auenökosystemen. Böden und Hydrologie, Schadstoffe, Bewertungen
Springer, Berlin, Heidelberg, New York, S. 37 - 46