Details zur Publikation

Referenztyp Buchkapitel
DOI / URL Link
Titel (primär) Untersuchungen zur in situ-Sanierung von β-HCH belasteten Böden der Muldeaue
Titel (sekundär) Stoffhaushalt von Auenökosystemen. Böden und Hydrologie, Schadstoffe, Bewertungen
Autor Klimanek, E.-M.; Lehmann, J.; Schulz, E.;
Herausgeber Friese, K.; Witter, B.; Miehlich, G.; Rode, M.;
Erscheinungsjahr 2000
Department BOFO;
Sprache deutsch;
UFZ Bestand Leipzig, Bibliothek, Hauptlesesaal, 00181013, 00-0575 DK: 551.312.2 Sto
Leipzig, Bibliothek, Magazin, 00197809, 00-0574
Halle, Bibliothek, 00274722, 00-0584
Magdeburg, Bibliothek, 00377362, 10-2487 MA : Bi 26
Abstract Große Gebiete der Muldeaue sind im Bereich Bitterfeld/Dessau flächenweise stark mit β-HCH, einem bei der früheren Lindan-Herstellung anfallenden Isomeren des Hexachlorcyclohexans, kontaminiert. Da ein Teil der kontaminierten Flächen im Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“ liegt, ergeben sich nach der Ausschaltung der Flächen als Weideland Konsequenzen für die Landschaftsgestaltung. Nicht bewirtschaftete Grünlandflächen werden schnell durch die einsetzende natürliche Sukzession von Pflanzenarten verändert, was oft nicht der Erhaltung des Landschaftsbildes entspricht. Pflegemaßnahmen, wie Mähen, erfordern die Verwertung des kontaminierten Mähgutes. Mulchen führt bei zu hoher Pflanzenmasse und Schwadenlänge zu einer Beeinträchtigung des Pflanzenwachstums unter der Pflanzenauflage und damit möglicherweise zu einem Artenverlust. Von den zur Dekontamination von Böden einsetzbaren Verfahren ist in einer Kulturlandschaft, in der das Landschaftsbild mit seiner Vegetation erhalten werden soll, nur eine in-Situ-Sanierung möglich, die durch gezielte Maßnahmen zum Abbau oder Pflanzenaufnahme der Verbindungen führt.
ID 7319
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=7319
Klimanek, E.-M., Lehmann, J., Schulz, E. (2000):
Untersuchungen zur in situ-Sanierung von β-HCH belasteten Böden der Muldeaue
In: Friese, K., Witter, B., Miehlich, G., Rode, M. (Hrsg.)
Stoffhaushalt von Auenökosystemen. Böden und Hydrologie, Schadstoffe, Bewertungen
Springer, Berlin, Heidelberg, New York, S. 289 - 300