Details zur Publikation

Referenztyp Zeitschriften
DOI / URL Link
Titel (primär) Free and particle-associated extracellular enzyme activity and bacterial production in the Lower Elbe Estuary, Germany
Autor Karrasch, B.; Ullrich, S.; Mehrens, M.; Zimmermann-Timm, H.;
Journal / Serie Acta Hydrochimica et Hydrobiologica
Erscheinungsjahr 2003
Department SEEFO; FLOEK;
Band/Volume 31
Heft 4-5
Sprache englisch;
Keywords Bacterial Abundance;Bacterial Biomass;Microbial Self-purification Capacity;Microbial Activity;Suspended Particulate Matter;AggregateBakterienabundanz;Bakterienbiomasse;Mikrobielles Selbstreinigungsvermögen;Mikrobielle Aktivität;Schwebstoff;Aggregat
Abstract

A high abundance of particles and aggregates is a characteristic of estuaries and may represent important loci of increased bioproductivity and microbial activity. From a survey performed in the Elbe estuary, particle concentration (using a particle counter), bacterial biomass and abundance (AODC method), bacterial production rates ([3H] thymidine method) and the microbial extracellular enzyme activity of 11 enzymes (MUF and MCA method) were determined with particular respect to their relationship to particles and aggregates (sizefractionated). Although higher particle abundance was found compared to other sections of the river Elbe, neither relative nor absolute bacterial activity associated with particles and aggregates was enhanced. The activity of free dissolved microbial enzymes was found to dominate the breakdown of organic material. The productivity of free dispersed bacteria ≥0.2…<2 μm (2…69%) and bacteria attached to small particles ≥2…<10 μm (27…93%) considerably surpassed that of bacteria associated with particles >10 μm (0…40%). This indicates that the larger particles and aggregates do not always contribute substantially to the overall microbial activity in rivers and estuaries.

Freie und partikelassoziierte extrazelluläre Enzymaktivität und bakterielle Produktion im unteren Elbeästuar, Deutschland

Hohe Abundanzen von Partikeln und Aggregaten sind für Ästuare charakteristisch, und ihre Textur und Oberflächen können wichtige Orte für eine gesteigerte Bioproduktivität und mikrobielle Aktivität repräsentieren. Von einer im Elbeästuar durchgeführten Studie wurden Partikelanzahl und -größenverteilung (Partikelzähler), Abundanz und Biomasse von Bakterien (AODC-Methode), bakterielle Produktionsraten ([3H] Thymidin-Methode) und mikrobielle extrazelluläre Enzymaktivitäten (MUF- und MCA-Methode) mit spezieller Hinsicht auf ihre Beziehung zu Partikeln und Aggregaten (Größenfraktionierung) untersucht. Obwohl im Vergleich zu anderen Flussabschnitten der Elbe eine höhere Partikelabundanz vorgefunden wurde, konnte keine relativ oder — mit Ausnahme der meisten Peptidasen, Galactosidasen und der Phosphatase — absolut erhöhte bakterielle Aktivität, assoziiert mit Partikeln und Aggregaten, bestimmt werden. Für den Abbau des organischen Materials war hauptsächlich die Aktivität der freien gelösten mikrobiellen Enzyme verantwortlich. Die Produktivität der freien Bakterien (≥0.2…<2 μm, 2…69%) und der an kleine Partikel angehefteten Bakterien ( 2…<10 μm, 27…93%) übertraf deutlich die bakterielle Produktion an Partikeln >10 μm (0…40%). Damit konnte gezeigt werden, dass Partikel und Aggregate nicht zu allen Zeiten in Fließgewässern und Ästuaren substantiell zur mikrobiellen Gesamtaktivität beitragen.

ID 4958
dauerhafte UFZ-Verlinkung http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=4958
Karrasch, B., Ullrich, S., Mehrens, M., Zimmermann-Timm, H. (2003):
Free and particle-associated extracellular enzyme activity and bacterial production in the Lower Elbe Estuary, Germany
Acta Hydrochim. Hydrobiol. 31 (4-5), 297 - 306