Details zur Publikation

Referenztyp Zeitschriften
DOI / URL Link
Titel (primär) Effect of crop type and crop growth on atmospheric nitrogen deposition
Autor Böhme, F.; Merbach, I.; Weigel, A.; Russow, R.;
Journal / Serie Journal of Plant Nutrition and Soil Science
Erscheinungsjahr 2003
Department BZF; BOPHY; BOCHE; VBL;
Band/Volume 166
Heft 5
Sprache englisch;
Keywords airborne nitrogen; atmospheric N deposition; N supply; plant nutrition; N fertilization; 15N isotope dilution method; plant effect; soil/plant system
Abstract

Varying atmospheric nitrogen (N) depositions for different crops were observed at Bad Lauchstädt (Saxony-Anhalt, Germany) when using the ITNI system (ITNI = Integrated Total Nitrogen Input), which is based on the 15N isotope dilution method. These differences were only partly explained by climatic influences. The effects of crops on the atmospheric N deposition measured by the ITNI system are discussed. For this purpose, data of six different plant species recorded in 1998 were re-analyzed. It was found that the airborne N input is closely correlated with the morphology and metabolism of crops. Daily atmospheric N depositions of 129.0–360.8 g per hectare were measured for the plant species used. The nutritional supply of plants, especially with N, is another factor of influence on the N input from the atmosphere which should be considered. To investigate this aspect, a pot experiment was conducted with the grass Lolium perenne at three different N levels. An increase in the airborne N uptake (corresponding to N fertilization) was observed as biomass production rose.

Einfluss von Nutzpflanzenarten und deren Wachstum auf die atmosphärische Stickstoffdeposition

Im Rahmen von atmogenen Stickstoffdepositionsmessungen am Standort Bad Lauchstädt (Sachsen-Anhalt, Deutschland) mittels des auf der 15N-Verdünnungsmethode beruhenden ITNI-Systems (ITNI = Integrated Total Nitrogen Input), konnte festgestellt werden, dass es in Abhängigkeit von der Nutzpflanzenart zu verschiedenen N-Depositionen kommt. Diese Unterschiede ließen sich nur teilweise durch klimatische Einflüsse erklären. Im Beitrag wird die Wirkung der Pflanzenart auf den atmosphärischen N-Eintrag diskutiert. Dazu wurden Datensätze des Jahres 1998, in dem sechs Nutzpflanzenarten getestet wurden, herangezogen. Es zeigte sich, dass die atmogene N-Deposition sehr stark von der Pflanzenart bzw. deren Stoffwechsel und morphologischen Merkmalen abhängig ist. Für die untersuchten Nutzpflanzen konnten tägliche atmosphärische N-Einträge in der Größenordnung von 129 bis 360,8 g pro Hektar festgestellt werden. Da diesbezüglich auch die Nährstoffversorgung von Pflanzen insbesondere mit N eine Rolle spielt, wurde ein Gefäßexperiment angelegt, in dem der Einfluss des Grases Lolium perenne auf den atmogenen N-Input bei drei N-Düngungsstufen untersucht wurde. Mit steigender Biomassebildung, entsprechend der N-Düngung, kam es zu einer Zunahme des atmogenen N-Eintrages.

ID 4732
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=4732
Böhme, F., Merbach, I., Weigel, A., Russow, R. (2003):
Effect of crop type and crop growth on atmospheric nitrogen deposition
J. Plant Nutr. Soil Sci. 166 (5), 601 - 605