<< zurück

Details zur Publikation

Referenztyp Zeitschriften
DOI / URL Link
Titel (primär) Chernozem - Soil of the year 2005
Autor Altermann, M.; Rinklebe, J.; Merbach, I.; Körschens, M.; Langer, U.; Hofmann, B.;
Journal / Serie Journal of Plant Nutrition and Soil Science
Erscheinungsjahr 2005
Department BZF; BOCHE; BOOEK; VBL;
Band/Volume 168
Heft 6
Sprache englisch;
Keywords chernozem;soil of the year 2005;soil classification;soil genesis;soil characteristics;static fertilization experiment Bad Lauchstädt
Abstract

The proclamation of the “Soil of the Year” was made for the first time in Germany in 2005 on occasion of the World Soil Day. Chernozems were selected for this purpose. In this paper an overview of these groups of soils is given. Chernozems are concentrated in the drought region of Central Germany. A standard profile from the core area of Chernozems developed from loess is presented with comprehensive laboratory analysis. Chernozems developed primarily upon carbonatic loess substrates under summer-dry climatic conditions in an open park-like landscape with isolated forest stands. The development of Chernozems began as early as the late glacial period, and they were fully developed by the Atlantikum age. The far-reaching, uniformly thick humus horizons indicate substrate differences in the loess cover, which are partly the result of bioturbation. Within Germany, Chernozems and Chernozem-like soils make up approx. 3% of the surface area and 5% (approx. 11,000 km2) of the arable land. The results of the Static Fertilization Experiment in Bad Lauchstädt, founded in 1902, clarify the high value of Chernozem for biomass production and the environment. Each loss due to erosion or decrease in surface area reduces the fulfillment of soil ecological functions of the soils and is comparable to a loss of animal and plant species. Therefore, soil scientists and the results of soil research must be more comprehensively implemented for soil preservation, protection, and politics. For acceptance of these goals among the general public and the political-decision makers, the campaign “Soil of the Year” should give some thought-provoking impulses.

Schwarzerde – Boden des Jahres 2005

Anlässlich des Weltbodentages wurde in Deutschland für 2005 mit der Schwarzerde erstmalig ein „Boden des Jahres” proklamiert. Damit soll in der Bevölkerung und bei politischen Entscheidungsträgern ein stärkeres Bewusstsein für den Boden und ein höheres Engagement für den Bodenschutz angeregt werden. Im Beitrag wird ein Überblick über diese Bodengruppe gegeben und ein Standardprofil aus dem Kerngebiet der Schwarzerden aus Löss (Mitteldeutsches Trockengebiet) mit umfassenden Laboranalysen exemplarisch präsentiert. Schwarzerden entwickelten sich vorwiegend auf kalkreichen Lössen unter sommertrockenen Klimabedingungen in einer offenen parkähnlichen Landschaft mit Waldinseln. Die Entstehung der Schwarzerden setzte bereits im Spätglazial ein, und im Atlantikum waren sie voll entwickelt. Die weiträumig gleiche Mächtigkeit der Humushorizonte zeichnet primäre Substratunterschiede in der Lössdecke nach; sie sind nicht nur das Ergebnis einer Bioturbation. In Deutschland nehmen die Schwarzerden und schwarzerdeähnlichen Böden etwa 3 % der Bodenfläche bzw. 5 % (ca. 11.000 km2) der landwirtschaftlichen Nutzfläche ein. Die Ergebnisse des seit 1902 bestehenden Statischen Düngungsversuchs Bad Lauchstädt verdeutlichen den hohen Wert der Schwarzerden für Biomasseproduktion und Umwelt. Jeder Verlust durch Erosion oder Flächenentzug mindert die Erfüllung ökologischer Funktionen der Böden und ist dem Artenverlust von Tieren und Pflanzen gleichzustellen. In der Bodenpolitik müssen deshalb die Ergebnisse der Bodenforschung zum Erhalt und Schutz unserer Böden umfassender als bisher umgesetzt und Bodenwissenschaftler stärker in politische Entscheidungen eingebunden werden. Für die Akzeptanz und Umsetzung dieser Ziele in der Öffentlichkeit soll der „Boden des Jahres” Impulse geben.

ID 3148
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=3148
Altermann, M., Rinklebe, J., Merbach, I., Körschens, M., Langer, U., Hofmann, B. (2005):
Chernozem - Soil of the year 2005
J. Plant Nutr. Soil Sci. 168 (6), 725 - 740