Details zur Publikation

Referenztyp Berichte
DOI / URL Link
Volltext Publikationsdokument einer UFZ-Veröffentlichung
Titel (primär) Sequential disaster forensics: an application to floods in the city of Grimma
Autor Mendoza, M.T.; Schwarze, R.;
Journal / Serie UFZ-Diskussionspapiere
Erscheinungsjahr 2018
Department OEKON;
Band/Volume 3/2018
Sprache englisch;
POF III (gesamt) T13;
Keywords Disaster forensics; Natural disasters; risk factors; disaster risk reduction; flood damage; damage data; migration; age structure; city of Grimma; Saxony; Germany; Katastrophenforensik; Naturkatastrophen; Risikofaktoren; Hochwasser; Schäden; Schadensdaten; Migration; Altersstruktur; Grimma; Sachsen
Abstract Disaster risk and losses have been steadily rising in the past decades, highlighting the need to learn from past events. Only a better understanding of the fundamental causes of natural disasters and its impacts on societies can lead to an effective prevention and reduction of disaster risk. In this context, disaster forensics focuses on the analysis and interaction of risk factors (i.e. hazard, exposure, vulnerability and coping capacity) and the identification of underlying risk drivers, in order to tackle them through dedicated action. Results from forensic analysis are twofold: On the one hand, context-specific knowledge to decide on appropriate and evidence-based Disaster Risk Reduction (DRR) measures to mitigate current risk and prevent future one. On the other hand, more generalizable knowledge and evidence on how disaster risk is generated and on the effectiveness of applied DRR measures. In this work, we explore results of disaster forensics through a case study of subsequent floods in 2002 and 2013 in the city of Grimma, Saxony, in Germany. Risk factors are investigated to identify their contribution in increasing or reducing disaster damage, in conjunction with socio-economic impacts on age structure and migration in the mostly affected inner city of Grimma. In particular, we analyse: (i) How much the sequential application of disaster forensics contributes to a better understanding of risk and the identification of the causes of disasters impacts; and (ii) what data are required for performing a disaster forensic analysis.

Katastrophenrisiken und -schäden sind in den letzten Jahrzehnten stetig gestiegen und unterstreichen die Notwendigkeit, aus vergangenen Ereignissen zu lernen. Nur ein besseres Verständnis der grundlegenden Ursachen von Naturkatastrophen und ihrer Auswirkungen auf die Gesellschaft kann zu einer wirksamen Prävention und Reduzierung des Katastrophenrisikos führen. In diesem Zusammenhang konzentriert sich die Katastrophenforensik auf die Analyse und das Zusammenspiel von Risikofaktoren (d.h. Gefährdung, Exposition, Verletzlichkeit und Bewältigungskapazität) sowie die Identifizierung der zugrunde liegenden Risikotreiber, um diesen durch gezielte Maßnahmen zu begegnen. Die Ergebnisse der forensischen Analyse sind vielseitig: Auf der einen Seite kontextspezifisches Wissen, um evidenzbasiert über geeignete Maßnahmen zur Katastrophenrisikominderung (Disaster Risk Reduction, DRR) zu entscheiden, um das aktuelle Risiko zu mindern und zukünftiges einzudämmen. Andererseits verallgemeinerbares Wissen und Erkenntnisse darüber, wie Katastrophenrisiken entstehen und wie effektiv angewandte Risikoreduktionsmaßnahmen sind. In dieser Arbeit untersuchen mithilfe der Katastrophenforensik eine Fallstudie zweier sukzessiver Überschwemmungsereignisse in den Jahren 2002 und 2013 in der Stadt Grimma in Sachsen. Verschiedene Risikofaktoren werden untersucht, um ihren Beitrag zur Erhöhung oder Verringerung von Katastrophenschäden zu identifizieren. Dies geschieht unter Berücksichtigung der sozioökonomischen Auswirkungen auf die Altersstruktur und Migration in der am stärksten vom Hochwasser betroffenen Innenstadt von Grimma. Insbesondere analysieren wir: (i) Inwieweit die sequentielle Anwendung der Katastrophenforensik zu einem besseren Verständnis des Risikos und der Ursachen der Auswirkungen von Katastrophen beiträgt und (ii) welche Daten für die Durchführung einer forensischen Katastrophenanalyse benötigt werden.
ID 21476
dauerhafte UFZ-Verlinkung http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=21476
Mendoza, M.T., Schwarze, R. (2018):
Sequential disaster forensics: an application to floods in the city of Grimma
UFZ-Diskussionspapiere 3/2018
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Leipzig, 46 pp.