Details zur Publikation

Referenztyp Berichte
DOI / URL Link
Titel (primär) Arzneimittelabgabe – Inpflichtnahme des Arzneimittelsektors für Maßnahmen zur Reduktion von Mikroschadstoffen in Gewässern
Autor Gawel, E.; Köck, W.; Fischer, H.; Möckel, S.; Platt, C.C.; Trela, K.
Journal / Serie Texte Umweltbundesamt
Erscheinungsjahr 2017
Department OEKON; UPR
Band/Volume 115/2017
Seite bis 91
Sprache deutsch
Keywords Boden; Landwirtschaft; Wasser
UFZ Querschnittsthemen RU6;
UFZ Bestand Leipzig, Bibliothek, Reporsammlung, 00524933, 18-0068 F/E
Abstract

Gewässer sind immer stärker vom Eintrag zahlreicher Mikroverunreinigungen betroffen. Eine Quelle davon sind Arzneimittel. Schon 2013 hatte die Umweltministerkonferenz daher den Beschluss gefasst, Vorschläge zu erarbeiten, mit welchen Regelungen die Hersteller von Arzneimitteln angemessen an den Kosten von Maßnahmen zur Reduzierung von Mikroschadstoffen in den Gewässern beteiligt werden können.

Das vorliegende Gutachten greift diesen Beschluss auf. Es prüft das Instrument einer Arzneimittelabgabe und identifiziert mögliche Ansatzpunkte für eine arzneimittelbezogene Abgabe einschließlich ihrer ökonomischen Wirkungen und der jeweiligen rechtlichen Zulässigkeit. Es zeigt auch die jeweiligen Restriktionen auf.

dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=19725
Gawel, E., Köck, W., Fischer, H., Möckel, S., Platt, C.C., Trela, K. (2017):
Arzneimittelabgabe – Inpflichtnahme des Arzneimittelsektors für Maßnahmen zur Reduktion von Mikroschadstoffen in Gewässern
Texte Umweltbundesamt 115/2017
Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau, 91 S.