Details zur Publikation

Referenztyp Zeitschriften
DOI / URL
Titel (primär) Bauen mit Holz als Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz – Status quo des Rechtsrahmens und Gestaltungsvorschläge
Autor Ludwig, G.; Purkus, A.; Pannicke, N.; Gawel, E.;
Journal / Serie Die öffentliche Verwaltung
Erscheinungsjahr 2017
Department OEKON; UPR;
Band/Volume 70
Heft 23
Sprache deutsch;
POF III (gesamt) T16;
UFZ Querschnittsthemen RU6;
Abstract Durch den Aufbau einer Kohlenstoffsenke in der „Technosphäre“ kann Bauen mit Holz wesentlich zum Klimaschutz beitragen. Dieser Effekt wird durch die Substitution von treibhausgasintensiven Baustoffen wie Stahl und Zement noch verstärkt. Weiterer Vorteil der Holzbauweise ist die Schonung nicht erneuerbarer mineralischer und metallischer Rohstoffe sowie die Vermeidung von Umweltbeeinträchtigungen bei deren Gewinnung. Aufgrund von Pfadabhängigkeiten bevorzugt die geltende Rechtsordnung allerdings, vor
allem bei mehrgeschossigen Gebäuden, die konventionelle Bauweise mit Stahl und Beton. Dieser Beitrag untersucht, wie der Rechtsrahmen für das Bauen mit Holz derzeit aufgestellt ist und entwickelt Vorschläge für dessen Neugestaltung.
ID 19659
dauerhafte UFZ-Verlinkung http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=19659
Ludwig, G., Purkus, A., Pannicke, N., Gawel, E. (2017):
Bauen mit Holz als Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz – Status quo des Rechtsrahmens und Gestaltungsvorschläge
Die öffentliche Verwaltung 70 (23), 985 - 995