Details zur Publikation

Referenztyp Berichtartikel
DOI / URL Link
Titel (primär) Hydrothermaler Schadstoffabbau : hydrothermaler Schadstoffabbau unter besonderer Berücksichtigung von Medikamentenrückständen und PVC
Titel (sekundär) Focus on: Hydrothermale Prozesse. Veredlung wasserreicher, biogener Stoffströme
Autor Weiner, B.; Riedel, G.; Köhler, R.; Pörschmann, J.; Kopinke, F.-D.;
Herausgeber Thrän, D.; Pfeiffer, D.; Klemm, M.;
Journal / Serie Fokusheft energetische Biomassenutzung
Erscheinungsjahr 2016
Department TUCHEM;
Sprache deutsch;
POF III (gesamt) T15; Y11;
UFZ Querschnittsthemen RU4;
UFZ Bestand Leipzig, Bibliothek, Hauptlesesaal, 00518680, 16-0595 DK: 620.95 Foc
Abstract Hydrothermale Verfahren besitzen das Potenzial, eine Reihe von organischen Schadstoffen abzubauen. Einschränkungen können durch einen Wechsel von reduzierenden hin zu oxidativen Bedin-gungen überwunden werden. Ebenso sind Reste von PVC-haltigen Verpackungsmaterialien unbedenklich in Bezug auf Dioxinbildung. Es wurden jedoch geringe Mengen polyzyklischer aromatischer Verbindungen (PAKs) in den Prozesswässern detektiert.
ID 17594
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=17594
Weiner, B., Riedel, G., Köhler, R., Pörschmann, J., Kopinke, F.-D. (2016):
Hydrothermaler Schadstoffabbau : hydrothermaler Schadstoffabbau unter besonderer Berücksichtigung von Medikamentenrückständen und PVC
In: Thrän, D., Pfeiffer, D., Klemm, M. (Hrsg.)
Focus on: Hydrothermale Prozesse. Veredlung wasserreicher, biogener Stoffströme
Fokusheft energetische Biomassenutzung
DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, Leipzig, S. 64 - 67