Details zur Publikation

Referenztyp Zeitschriften
DOI / URL
Titel (primär) Voraussetzungen für verminderte Gewässerschutzziele nach Art. 4 Abs. 5 WRRL
Autor Reese, M.;
Journal / Serie Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR)
Erscheinungsjahr 2016
Department UPR;
Band/Volume 27
Heft 4
Sprache deutsch;
POF III (gesamt) T32;
UFZ Querschnittsthemen RU6;
Abstract In der Praxis der Wasserrahmenrichtlinie zeichnet sich ab, dass die ehrgeizigen Gewässerqualitätsziele der Richtlinie in vielen Wasserkörpern voraussichtlich nicht innerhalb der ultimativen Umsetzungsfrist bis 2027 voll erreicht werden können. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass im dritten Bewirtschaftungszyklus
(2022–2027) zahlreich von der Möglichkeit Gebrauch gemacht werden muss, gemäß Art. 4 Abs. 5 WRRL weniger strenge Ziele festzusetzen, sofern sich die Umsetzung der regulären Ziele als faktisch unmöglich oder unverhältnismäßig kostenaufwändig darstellt. Der Beitrag behandelt wesentliche Auslegungsaspekte
dieser Ausnahmebestimmung und insbesondere die zentrale Frage, wie der vage Tatbestand der „unverhältnismäßigen Kosten“ auszulegen ist.
ID 17373
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=17373
Reese, M. (2016):
Voraussetzungen für verminderte Gewässerschutzziele nach Art. 4 Abs. 5 WRRL
Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR) 27 (4), 203 - 215