Details zur Publikation

Referenztyp Berichte
DOI / URL Link
Titel (primär) Stärkung eines nachhaltigen Konsums im Bereich Produktnutzung durch Anpassungen im Zivil- und öffentlichen Recht
Autor Schlacke, S.; Alt, M.; Tonner, K.; Gawel, E.; Bretschneider, W.;
Journal / Serie Texte Umweltbundesamt
Erscheinungsjahr 2015
Department OEKON;
Band/Volume 72/2015
Sprache deutsch;
POF III (gesamt) T13; Y11;
Keywords Konsum; Nachhaltigkeit; Verbraucher; Lebensdauer; Produkte; Consumer; sustainability; minimum service life; products
Abstract Das vorliegende Forschungsvorhaben untersucht, ob und inwieweit durch Zivil- und öffentliches Recht nachhaltiger Konsum in der Kauf- und Nutzungsphase von Produkten gefördert werden kann. Während bis-lang in erster Linie öffentlich-rechtliche Instrumente, die den Hersteller von Produkten adressieren, zur För-derung nachhaltigen Konsums eingesetzt werden, ist diesbezüglich das Zivilrecht, insbesondere das Lauter-keits- und Gewährleistungsrecht, kaum Gegenstand der Forschung gewesen. Darüber hinaus fehlt es gänzlich an Erkenntnissen, inwieweit eine Verknüpfung öffentlich-rechtlicher und zivilrechtlicher Instrumente nach-haltigen Konsum fördert. Die rechtssystematisch-intradisziplinäre Untersuchung und die ökonomische Wirk-samkeitsanalyse offenbaren, dass die genannten Rechtsgebiete um Informations-, Gewährleistungs- und Kla-gerechte ergänzt werden sollten. Das öffentliche Produktsicherheitsrecht eignet sich – ggf. in Verbindung mit privater Normung – zur Standardsetzung und Verankerung von Informationspflichten, die wiederum maß-stabsbildend für das Lauterkeits- und Gewährleistungsrecht sind. Auch Hersteller sollten Adressaten von Informationspflichten sein und ggf. für eine zugesagte Lebensdauer auch haftungsrechtlich einstehen. Es wird vorgeschlagen, die Durchsetzung dieser neuartigen, einer Wirksamkeitskontrolle unterzogenen Instru-mente Verbraucher- und Umweltverbänden durch die Einräumung von Klagebefugnissen zu übertragen. Insgesamt zeigt sich, dass nachhaltiger Konsums in der Kauf- und Nutzungsphase durch einen neuartigen zivil- und öffentlich-rechtlichen Instrumentenmix gestärkt werden kann.

This research paper suggests adjustments of applicable civil and public law in order to strengthen sustainable consumption. Sustainable consumption can be regarded from different fields of law. These different fields of law, provisions in environmental law and in consumer law, are to a great extent not linked to each other. Main focus of the research paper is to adjust civil law, especially defects of liability law, competition law and guarantee law. Information duties should be addressed to producers and traders as well. Specifically a mixture of instruments (public and civil law) is needed. Therefore the research paper considers instruments that constitute entitlements as well as instruments concerning the enforcement of those entitlements based on collective enforcement by NGO's acting in consumer and environmental protection. This research paper aims at contributing to link the different fields of law in order to strengthen sustainable consumption.
ID 16401
dauerhafte UFZ-Verlinkung http://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=16401
Schlacke, S., Alt, M., Tonner, K., Gawel, E., Bretschneider, W. (2015):
Stärkung eines nachhaltigen Konsums im Bereich Produktnutzung durch Anpassungen im Zivil- und öffentlichen Recht
Texte Umweltbundesamt 72/2015
Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau, 297 S.