Details zur Publikation

Referenztyp Zeitschriften
DOI / URL Link
Titel (primär) Klimaanpassung auf regionaler Ebene: Herausforderungen einer regionalen Klimawandel-Governance
Autor Baasch, S.; Bauriedl, S.; Hafner, S.; Weidlich, S.;
Journal / Serie Raumforschung und Raumordnung
Erscheinungsjahr 2012
Department UPOL;
Band/Volume 70
Heft 3
Sprache deutsch;
Keywords adaptation;regional governance;rregulatory instruments;participation;integration;dealing with uncertainty
Abstract

Die Region ist die zentrale Raumeinheit für die Umsetzung von Klimaanpassungsstrategien. Sie umfasst die funktionsräumliche Dimension der meisten Klimawandelfolgen und ist damit die geeignete Maßstabsebene für kooperative Regierungsformen, eine flexible rechtliche Steuerung, institutionelle Innovationen und kollektive Konfliktlösungen. Wie diese konkret gestaltet sein sollten ist bisher nur in Ansätzen geklärt. In der noch jungen Klimaanpassungsforschung steht die Aufmerksamkeit für Querschnittsaufgaben im Umgang mit den Folgen des Klimawandels im Fokus. Es gilt hierbei Klimaanpassungsmaßnahmen und globale Klimaschutzziele miteinander abzustimmen, mit unsicheren Klimaszenarien umzugehen, Anpassungsmaßnahmen verschiedener Handlungsfelder zu integrieren sowie Akzeptanz für Klimaanpassungsmaßnahmen und ihre Umsetzungsinstrumente herzustellen. Die Realisierung dieser Aufgaben schafft umfassende Abstimmungs- und Koordinationsbedarfe zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren auf unterschiedlichen politischen Ebenen. Dieser Beitrag fasst die Herausforderungen einer regionalen Klimawandel-Governance zusammen und stellt für die Handlungsfelder Raum- und Regionalplanung sowie Forst- und Landwirtschaft geeignete Institutionen, Steuerungsmodi und Instrumente beispielhaft für die Modellregion Nordhessen vor und leitet verallgemeinerbare Schlussfolgerungen für die kommunale Praxis und die Klimaanpassungsforschung ab.

 

Adaptation at Regional Level: Challenges of a Regional Climate Change Governance

 

The implementation of climate change adaptation strategies mainly takes part at a regional scale. This scale refers to the functional and spatial dimensions of most climate change effects. Therefore, the regional scale is most adequate for processing cooperative governance formations, for progressing the regulatory framework, for implementing institutional innovations and conducting collective conflict solutions. One of the main findings in the new field of climate adaptation research refers to the necessity of an intersectoral and integrative cross-cutting issue for the consideration of climate change effects. The main aspects of an integrative perspective include a reconciliation of adaptation measures with global climate change mitigation goals, dealing with uncertainties in climate change scenarios, the integration of adaptation measures into various sectors and creating of acceptance for adaptation measures and their implementation instruments. These aspects lead to extensive discussion and coordination needs between governmental and civil society actors. This paper summarizes a framework of regional climate change governance and offers conclusions for the local practice and climate adaptation research. Referring to the action fields of spatial and regional planning, forestry and agriculture in the model region of Northern Hesse, generalizable good practice examples of institutional settings, governance formations and instruments for conducting successful adaptation strategies will be presented.

 

ID 12558
dauerhafte UFZ-Verlinkung https://www.ufz.de/index.php?en=20939&ufzPublicationIdentifier=12558
Baasch, S., Bauriedl, S., Hafner, S., Weidlich, S. (2012):
Klimaanpassung auf regionaler Ebene: Herausforderungen einer regionalen Klimawandel-Governance
Raumforschung und Raumordnung 70 (3), 191 - 201