Prof. Dr. Klaus Henle

Departmentleiter

Raum 345
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Department Naturschutzforschung
Permoserstraße 15
04318 Leipzig


Tel.: (0341) 235-1270
Fax: (0341) 235-451270

Dr. Klaus Henle

Kurz-CV

  • Studium der Biologie an der Universität Stuttgart Hohenheim
  • Promotion an der Australian National University Canberra zum Thema: Population ecology and life history of a lizard community in arid Australia
  • Habilitation an der Universität Mainz zum Thema: Tierökologische Grundlagen der Naturschutzforschung

Haupt-Forschungsinteressen

Populationsbiologie von Wirbeltieren, Fragmentierung von Lebensräumen, Herpetologie, Landnutzungswandel und Biodiversität, Skalenabhängige Muster und Prozesse, Biodiversitätsmonitoring

Lehre

An der Universität Leipzig wird ein Bachelor Wahlpflicht-Modul Umwelt- und Naturschutz für Biologen angeboten; der Vorlesungsteil ist auch für Studenten anderer Fachrichtungen offen.

Vorlesungen, Seminare & Praktika, Universität Leipzig:

Laufende Forschungsprojekte

Henle - Forschungsprojekte
  • NeFo (Netzwerk-Forum zur Biodiversität Deutschlands)

  • EuBon EU FP7 Projekt - Aufbau eines Europäischen Biodiversitäts Observations Netzwerks

  • Lutra lutra Auswirkung von Landnutzungsänderungen auf die Populationsdynamik und Ausbreitung des Fischotters (Lutra lutra) in Sachsen und Deutschland

  • Birds & Blades

  • Repara Auswirkungen von Klimawandel auf eine Reptiliengemeinschaft im ariden Australien

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

Henle - Forschungsprojekte
  • SCALES (Securing the Conservation of Biodiversity across Administrative Levels and spatial, temporal, and Ecological Scales)
    Schutz der Biodiversität über administrative Ebenen sowie räumliche, zeitliche und ökologische Skalen hinweg

  • BioFresh (Biodiversity of Freshwater Ecosystems: Status, Trends, Pressures, and Conservation Priorities)
    Biodiversität von Süßwasserlebensräumen: Status, Tendenzen, Umwelteinflüsse und Schutzprioritäten

  • RACE ( Risk Assessment of Chytridiomycosis to European amphibian biodiversity
    Risiko-Erfassung und Abschätzung der Chytridiomycose für Europäische Amphibien.

  • Nationales Auenprogramm
    Beitrag zur Klimaanpassung und zum Schutz der Biologischen Vielfalt

  • KLIWAS Elbe ( Klimawandel bedingte Änderungen der Vegetation an Bundeswasserstrassen und deren Auswirkungen auf Planungsvorhaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung – am Beispiel von Auen der Mittleren Elbe)

  • EWm (Ermittlung der Effizienz von Wiedervernetzungsmaßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt)

  • EuMon (Eu-wide Monitoring methods and systems of surveillance for species and habitats of Community interest)
    Koordination und wissenschaftliche Mitarbeit