Lange Nacht der Wissenschaften Leipzig 2018

Wissenschaftsnacht in Leipzig


Im Wissenschaftspark Leipzig arbeiten rund 1.400 Menschen an spannenden und gesellschaftlich wichtigen Forschungsthemen. Ob Klimawandel, knappe Wasserressourcen, Chemikalien in der Umwelt, Energiemix der Zukunft, neue Umwelt- und Biotechnologien oder Landnutzungswandel, biologische Vielfalt und deren Wert. Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), das Deutsche BiomasseForschungsZentrum (DBFZ), das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) und die Berufsakademie Sachsen laden mit Führungen, Experimenten, Exponaten, Quiz und Vorträgen zu einer spannenden Wissenschaftsnacht und interessanten Diskussionen ein.


Hinweis zu Fotoaufnahmen während der Veranstaltung
Wir fotografieren während der Veranstaltung zum Zwecke der Veröffentlichung auf unserer UFZ-Webseite und/oder unseren Social-Media-Kanälen. Mit Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Fotos einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sind. Wenn Sie das nicht möchten, teilen Sie das bitte den Fotografen oder unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit.

Die nächste Lange Nacht der Wissenschaften findet am 22. Juni 2018 statt.


www.wissen-in-leipzig.de

Unser Programm für 2018


19:00 Uhr / Vortrag
Prof. Dr. Ralf Seppelt / UFZ-Department Landschaftsökologie
„Stadt, Land, Fluss – nutzen wir unsere Erde nachhaltig?“
Leipziger KUBUS, Saal 1A

Reisterrassen auf den Philippinen. Foto: André Künzelmann/UFZ

Unersättlich scheint der Bedarf an Ackerland, Nahrungsmitteln und Energie. Doch die Ressource Land ist endlich. Ralf Seppelt ist überzeugt, dass der Spagat zwischen nachhaltiger Landnutzung und Energie- und Ernährungssicherheit gelingen und der Druck auf die endliche Ressource Land reduziert werden kann – wenn der Mensch umdenkt.


20:00 Uhr / Vortrag
Dr. Christian Schmidt / UFZ- Department Hydrogeologie / weitere
„Wie gelangt der Plastikmüll in unsere Ozeane?“
Leipziger KUBUS, Saal 1A

Jedes Jahr gelangen Millionen Tonnen Plastikmüll ins Meer - ein globales Umweltproblem mit ökologischen Folgen. Foto: Richard Carey, fotolia


Jedes Jahr gelangen Millionen Tonnen Plastikmüll ins Meer - ein globales Umweltproblem mit nicht abzusehenden ökologischen Folgen. Um den Plastikeintrag reduzieren zu können, hat Christian Schmidt mit seinem Team erforscht, über welchen Weg das Plastik ins Meer kommt. Bisher war darüber nur wenig bekannt. Es konnte zeigen, dass Plastikmüll vor allem über große Flüsse ins Meer eingetragen wird.
weitere Informationen

21:00 Uhr / Vortrag
Prof. Dr. Hans-Jörg Vogel  / UFZ-Department Bodensystemforschung
„Ich steh‘ drauf – Lebensgrundlage Boden“
Leipziger KUBUS, Saal 1A

Bodengrafik. Quelle: UFZ


Fruchtbare Böden sind die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. Sie liefern Nahrung, Energie und Rohmaterialien für biobasierte Produkte. Sie filtern und speichern Wasser, recyceln Nährstoffe, bieten unzähligen Organismen Lebensraum. Sie sind wichtiger Kohlenstoffspeicher. Doch gesunde Böden werden knapp. Wie also können wir sie in Zukunft nachhaltig nutzen und schützen?


18:30 Uhr / 19:30 Uhr / 21:00 Uhr
Leipziger Fluss-Experiment: Vom Labor ins Freiland
Treffpunkt KUBUS-Foyer / UFZ-Department System-Ökotoxikologie

Fließrinnen. Foto: André Künzelmann/UFZ

Die Übertragbarkeit von Laborergebnissen auf das Freiland ist die größte Herausforderung bei der Risikobewertung von Pflanzenschutzmitteln. Das weltweit einmalige Flussexperiment mit 47 Fließgerinnen unter freiem Himmel bildet eine Brücke zwischen Labor und Freiland und ermöglicht es, Effekte von Pestiziden auf ganze Lebensgemeinschaften unter kontrollierten Bedingungen zu untersuchen.


18:30 Uhr / 19:30 Uhr / 20:30 Uhr / 21:30 Uhr
Den Untergrund erkunden: Mini-Erdbeben, Akupunktur und Ferndiagnose
Treffpunkt KUBUS-Foyer
Susann Birnstengel, Mandy Kasner und Dr. Thomas Vienken / UFZ - Department Monitoring- und Erkundungstechnologien

Messtechnik und Messsonden. Foto: André Künzelmann/UFZ

Worauf stehen wir? Die Erde unter unseren Füßen besteht aus verschiedenen geologischen Schichten. Ihren Aufbau zu kennen ist wichtig für eine Vielzahl von Aufgaben, von der Trinkwasserversorgung über Risikoabschätzungen bis hin zu Bauprojekten. Mithilfe künstlicher Mini-Erdbeben, Ferndiagnose und Akupunktur analysieren wir den Untergrund.


19:00 Uhr / 20:00 Uhr / 21:00 Uhr / 22:00 Uhr
Stadt, Land, Fluss – die Umwelt in 3D
Treffpunkt KUBUS-Foyer / Lars Bilke / UFZ-Department Umweltinformatik

Visualisierungszentrum. Foto: UFZ

Forschungsprojekte zu Wasserverfügbarkeit, Klimaveränderungen oder Artenvielfalt erzeugen riesige Mengen an Daten. Doch welche Daten sind wichtig? Wie müssen sie interpretiert werden, damit Probleme verstanden und Lösungsvorschläge abgeleitet werden können? Am Visualisierungszentrum des UFZ werden diese Daten sichtbar, verständlich und mithilfe der 3D-Technik erlebbar gemacht.


Ausstellung
„Was unsere Böden leisten“
18-24 Uhr / Leipziger KUBUS, Foyer
Dr. Ute Wollschläger, Prof. Dr. Hans-Jörg Vogel / UFZ-Department Bodensystemforschung

Bodensäule interaktiv

Wir stehen drauf und brauchen sie: Böden. Eine interaktive Säule mit sechs Bodentypen und vielen interaktiven Elementen macht es möglich, einen Blick in den Boden zu werfen und mehr über die Bodeneigenschaften und ihre Nutzung zu erfahren.


Mitmachaktion / Spiel: 18-23 Uhr, stündlich, Dauer ca. 45 Min

Brettspiel NomadSed – Eintauchen in nomadische Lebenswelten
Meike Will und Dr. Birgit Müller / UFZ-Department Ökologische Systemanalyse / KUBUS Foyer /

Brettspiel Nomaseed. Foto: André Künzelmann/UFZ

Land nachhaltig nutzen: Das Brettspiel NomadSed vermittelt Einblicke in den nomadischen Alltag und Zusammenhänge, mit denen Nomaden umgehen müssen, um ihre Lebensgrundlagen zu sichern. Ähnlich wie im Spiel bilden UFZ-Wissenschaftler kökologische und ökonomische Aspekte der Landnutzung in Computermodellen ab und untersuchen die Auswirkungen verschiedener Wandelprozesse. 3-6 Spieler. Ab 9 Jahre.


Mitmachaktion / Spiel: 18-24 Uhr
LandYOUs – Das Online Spiel zur Landnutzung
Benjamin Heardle / UFZ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / KUBUS Foyer / für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Online Spiel LandYOUse. Quelle: UFZ

Wer wollte nicht schon mal die Geschicke eines Landes lenken? In diesem Spiel schlüpft der Spieler für zehn Runden in die Rolle des Politikers und steuert mittels verschiedener Politikmaßnahmen, was mit und in einem Land passiert. Ziel ist es, über diese Zeit das Kapital so zu investieren, dass gleichzeitig wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Erfolg möglich ist.


Mitmachaktion / Exponate: 18-24 Uhr
Forschen für die Wälder der Erde. Waldmodellierung zum Anfassen.
Dr. Rico Fischer et. al / UFZ-Department Ökologische Systemanalyse / KUBUS Foyer

Waldmodellierung. Foto: UFZ

Die Wälder der Erde sind wichtig für das globale Klima, sie sind aber auch stark gefährdet. Wie sich Wälder langfristig entwickeln werden, wird am UFZ mit Computermodellen untersucht. Ein wichtiger Bestandteil dieser Modelle ist das Baumwachstum. Aber wie schnell wächst ein Baum? Schauen Sie einem echten Baum beim Wachsen zu und testen Sie Ihr Wissen in einem interaktiven Quiz.


Mitmachaktion / Spiele: 18-23 Uhr
KinderUmweltBus und Umweltmobil Planaria: Der Boden lebt und wir stehen drauf!
Katharina Klauer und Kolleginnen / UFZ und Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) / KUBUS Terrasse / Familienprogramm / für Kinder 4-12 Jahre geeignet

KinderUmweltBus. Foto: Doris Wolst/UFZ

Der KinderUmweltBus und das Umweltmobil Planaria bieten wissensdurstigen und neugierigen Kindern, Eltern und Großeltern Experimente, spannende Spiele, kreative Aktionen, knifflige Rätsel und beeindruckende Einblicke in und rund um das Thema Boden.


Mitmachaktion / Spiel
Der Boden lebt!
18-23 Uhr / Dr. Torsten Lange / UFZ Schülerlabor, Umweltbildung / KUBUS Foyer / Familienprogramm / für Kinder ab 12 Jahre geeignet

Beim UFZ-Schülerlabor können Wissensdurstige und Neugierige herausfinden, welche Tiere im Boden leben. Ihr müsst sie nur aus einem Bodenklotz herausfischen und anhand von Steckbriefen identifizieren.

Mitmachaktion / Experiment
„Our common future“: Sauberes Wasser – eine kostbare Ressource (Robert-Bosch-Projekt)
18-23 Uhr / Dr. Kristina Fischer / Institut für Oberflächenmodifizierung (IOM), Dr. Dietmar Schlosser, UFZ-Department Umweltmikrobiologie, UFZ Umweltbildung, Ostwaldschule, Hertz-Gymnasium / Leipziger KUBUS, Foyer / Familienprogramm / für Kinder ab12 Jahre geeignet

Nicht alle Arzneimittel, die in Kläranlagen landen, können durch Filter und Mikroorganismen aus dem Wasser entfernt werden. Wie es funktionieren könnte, zeigen Schüler/innen an Modellreaktoren, die sie gemeinsam mit Forschern entwickelt haben.


Infostand / Experimente: 18-24 Uhr
Microbes at Work – Neuartige Leistungs-Checks für Mikroorganismen
Kristina Vogel, Anika Krämer, Dr. Thomas Maskow / UFZ-Department Umweltmikrobiologie /  KUBUS Foyer

Biogaserzeugung. Foto: André Künzelmann/UFZ

Mikroorganismen sind winzige Helferlein, die giftigen Müll vernichten, nachhaltig Energie erzeugen und sogar Medikamente und chemische Grundstoffe herstellen können. Ihren Eifer dabei kann man messen und so Prozesse regeln.


Infostand / Experimente: 18-24 Uhr
Ins metabolische Netz gegangen: optimale Biogas-Erzeugung
Dr. Denny Popp und Dr. Florian Centler / UFZ-Department Umweltmikrobiologie /  KUBUS Foyer

Mit einem genialen Trick lässt sich das komplexe Innenleben mikrobieller Gemeinschaften im Computer simulieren. Das hilft, Umwandlungsprozesse von Biomasse in Biogas zu erforschen, zu steuern und zu optimieren. Wir zeigen, wie das geht!


UFZ-Infostand
Ausbildung und Karrierewege am UFZ / Umweltquiz Stadt, Land, Fluss
Martin Schröder / UFZ Personalabteilung; Mitarbeiter/innen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
18-24 Uhr / KUBUS Foyer

Hier erfahren Sie alles über Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten, Angebote für Schüler/-innen und Studierende sowie Informationen zur Graduiertenschule HIGRADE. Außerdem:
Testen Sie Ihr Wissen rund um die Themen Bodennutzung und Bodenschutz, Landnutzung und Landnutzungswandel und erfahren Sie mehr über die Forschung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ).



 „Dem Wald seine Geheimnisse entlocken - Einblicke in die aktuelle Forschung zum Leipziger Auwald“

Bus-Shuttle Auwaldstation

Führungen, Ausstellungen, Informationen, Quiz
18-24 Uhr / Treffpunkt stündlich (18, 19, 20, 21, 22, 23 Uhr) an der Gustav-Esche-Straße / Bitte den Bustransfer ab Augustusplatz nutzen. Von der Anreise mit privatem PKW würden wir auf Grund nicht vorhandener Parkmöglichkeiten dringend abraten.

Wir lieben ihn – unseren Auwald. Wir genießen seine frische Luft und die Ruhe, gehen spazieren oder joggen, sammeln Pilze, entdecken Tiere und Pflanzen. Doch wie gut kennen wir den Auwald, seine Funktionen, Leistungen, seine Nutzung, seinen Boden, seine Flora und Fauna wirklich?

In den Räumen der Forschungsstation „Wache“ erwartet Sie neben einem vielfältigen Angebot an Vorführungen und Ausstellungen auch eine spannende Zusammen-stellung von Kurzfilmen rund um den Auwald. Zusätzlich wird es ein Quiz geben, bei dem stündlich ein ganz besonderer Hauptpreis ausgelost wird.


Führungen, Informationen und Ausstellung
Artenvielfalt über unseren Köpfen
18.30 / 19.30 / 20.30 Uhr
Prof. Dr. Christian Wirth, Ronny Richter, Rolf Engelmann, Roman Patzak / Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle, Jena, Leipzig und Universität Leipzig

Die Baumkronen als Lebensraum sind ähnlich unbekannt wie die noch weitgehend unerforschte Tiefsee. Das Projekt Leipziger Auwaldkran leitete 2001 die Erforschung der Baumkronen in einem mitteleuropäischen Auwald ein und hat seitdem eine Reihe neuer Erkenntnisse gewonnen. Im Fokus der Wissenschaft stehen dabei die Fragen: Warum sind Wälder Hotspots der Artenvielfalt und welche Mechanismen sind dafür verantwortlich? Wie funktioniert Kühlung durch Wälder? Welche Rolle spielen Flechten und Moose?


Führungen, Informationen, Mitmachaktionen
Was kreucht und fleucht in den Baumkronen?
18.30 – 24.00 Uhr
Dr. Detlef Bernhard, Ronny Wolf, Nora Haack, Stefan Schaffer / Universität Leipzig

Die AG Molekulare Evolution und Systematik der Tiere der Universität Leipzig untersucht im Leipziger Auwald die Diversität von Insekten wie Käfern, Bienen oder Schmetterlingen, aber auch von Fledermäusen, sowie die abiotischen und biotischen Umweltfaktoren, die diese beeinflussen. Der Leipziger Auwaldkran dient hierbei als mobile Plattform, um den noch weitgehend unbekannten Kronenraum zu erschließen.

Führungen zur Insektenvielfalt (18:30 – 21:30)
Lichtfanganlage (ab 21:30)
Fledermaus-Führungen (ab 21:30)


Informationen, Mitmachaktionen
Unsere Wälder aus der Vogelperspektive
18.30 – 24.00 Uhr
PD. Dr. Angela Lausch, Gundula Schulz, Steffen Lehmann / Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)

Wir zeigen Ihnen, wie Eigenschaften von Objekten mittels satelliten- oder flugzeuggetragener Sensoren erfasst werden können. Mit diesen Fernerkundungsdaten können wir Aussagen über den Zustand, die Biomasse und die Zusammensetzung des Waldes treffen. Hyperspektrale Fernerkundung wird diese Anwendung revolutionieren und uns noch mehr über Wälder verraten.


Ausstellung und Information
Die geheime Welt der Bakterien in Baumkronen
Prof. Dr. Kirsten Küsel, Dr. Martina Herrmann, Patricia Geesink / Friedrich-Schiller-Universität Jena und iDiv

Welche Bakterien leben in den Baumkronen des Leipziger Auwaldes? Ist ihre Verteilung baumartenspezifisch? Welche Rolle spielen sie in Stoffkreisläufen? Diesen Fragen gehen Wissenschaftler/innen der Friedrich-Schiller-Universität Jena unter Verwendung moderner Methoden der Molekularbiologie nach. Zudem wird untersucht, welche Substanzen zu den „Lieblingsspeisen“ dieser Baumkronenbewohner gehören.


Führungen
Die Mittelwaldwirtschaft im Leipziger Auwald
18.30 / 19.30 / 20.30 Uhr
Andreas Sickert, Martin Opitz / Abteilung Stadtforsten, Amt für Stadtgrün und Gewässer

Bei der sogenannten Mittelwaldwirtschaft handelt es sich um eine historische Form der Waldbewirtschaftung, welche auch in der „Burgaue“ über Jahrhunderte praktiziert wurde und heutzutage nur noch auf rund ein Prozent der Waldfläche Deutschlands eingesetzt wird. Sie stellt einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Waldfunktionen und zum Schutz seltener Arten dar. Entdecken Sie zusammen mit uns die einmalige Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten, die diesen Lebensraum besiedeln.


Ausstellung und Information
Die Wildkatze im Leipziger Auwald
Almut Gaisbauer / Projektleiterin Rettungsnetz Wildkatze, BUND Sachsen

Vor wenigen Jahren eroberte die Europäische Wildkatze auf leisen Pfoten den Leipziger Auwald zurück. Der BUND Sachsen konnte den sicheren Nachweis für eine kleine Population dieser seltenen und streng geschützten Art im Leipziger Auwald erbringen und stellt die Lockstockmethode sowie die aktuellen, wissenschaftlichen Ergebnisse des Wildkatzenmonitorings vor. www.bund-sachsen.de/wildkatze


Ausstellung, Informationen, Mitmachaktionen (auch für Kinder geeignet)
Die Lebendige Luppe
Mathias Scholz, Hans Kasperidus / Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
Dr. Maria Vlaic, Maria Vitzthum / NABU-Landesverband Sachsen

Grafik Lebendige Luppe

Im nordwestlichen Leipziger Auwald sollen ehemalige Wasserläufe der Luppe revitalisiert und zu einem naturnahen Fließgewässer verbunden werden. Denn Flussregulierungsmaßnahmen, Eindeichungen und die Trockenlegung von Auenflächen haben den Auwald und seinen Artenreichtum gravierend verändert. Kann die Wiederbelebung einstiger Luppeläufe der Auenlandschaft etwas Ursprünglichkeit zurückgeben? www.lebendige-luppe.de

Lebendige Luppe Ausstellung mit extra Kinderteil zu den Themen Leipziger, Gewässerlandschaft und -geschichte, Entwicklung des Auwalds und Ökosystemleistungen, Vermessung, 3D Modellierung und interaktive Visualisierung von Auwaldbäumen


Ausstellung, Informationen, Mitmachaktionen
Der Auenlehm: Die fruchtbare Grundlage des Auenökosystems
Dr. Fabian Kirsten, Dr. Dietmar Sattler, Anna Herkelrath, Rüdiger Harzer
Prof. Dr. Jürgen Heinrich / Universität Leipzig

Im Rahmen des Projektes Lebendige Luppe wurden in den vergangenen Jahren an unterschiedlichen Standorten in der Leipziger Nordwestaue die Eigenschaften der Böden untersucht. In der Wissenschaftsnacht erklären wir anhand eines für die Aue typischen Bodenprofils mit Fingerprobe und Bodensondierung wichtige Eigenschaften des Auenbodens.