Bibliometrie

Bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Bibliometrie, Stand Juni 2016) wird der Begriff "Bibliometrie" folgendermaßen definiert: "Zur Vermessung von Publikationen wie Büchern, Aufsätzen und Zeitschriften werden mathematische und statistische Methoden angewandt. Die Bibliometrie erstellt beispielsweise Ranglisten, in denen ablesbar ist, welche Wissenschaftler oder Universitäten wie viele Aufsätze in einem Jahr publizieren. Sie ist eine Teildisziplin der Szientometrie (Vermessung der Wissenschaften), die allgemeine Informationen zum Wissenschaftsbetrieb misst, etwa die Anzahl der Universitätsabsolventen oder die Herkunftsländer von Nobelpreisträgern.

Die Bibliometrie trifft keine Aussagen über die Qualität von wissenschaftlichen Publikationen, sondern beschäftigt sich ausschließlich mit deren Quantitäten."

Angewendet wird die Bibliometrie hauptsächlich zur quantitativen Evaluation von Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Einrichtungen. Dabei spielen Impact factor und Zitationsanalyse eine große Rolle.