Department Bioenergie

Department Bioenergie, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Zoom

Departmentleiterin:
Prof. Daniela Thrän

Sekretariat:
Caroline Lichtmann
Tel. (0341) 235 1267
Fax. (0341) 235 451267

Postanschrift:
Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Department Bioenergie
Postfach 500 136
04301 Leipzig

Besucheranschrift am Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ):
AG Systemanalyse Bioenergie und Sekretariat:
DBFZ, Haus 7, Raum 205
Torgauer Str. 116
04347 Leipzig

AG Biogas Mikrobiologie:
DBFZ, Haus 7
Torgauer Str. 116
04347 Leipzig

Die Energieversorgung von morgen braucht erneuerbare Energieträger, die umwelt- und sozialverträglich und bezahlbar sind. Bioenergie ist gegenwärtig der wichtigste erneuerbare Energieträger und wird mit einem großen Potenzial für den weiteren Ausbau verbunden. Durch die Wechselwirkungen mit Landschaft, Land- und Forstwirtschaft, Energieversorgung und Gesellschaft besteht dabei die Herausforderung, nachhaltige Systeme zu etablieren und negative Nebeneffekte zu vermeiden.

Die Wissenschaftler des Departments Bioenergie erfassen dazu das "System Bioenergie" mit seinen Zusammenhängen und Entwicklungen. Dies geschieht in enger Abstimmung mit verschiedenen umwelt- und sozialwissenschaftlichen Departments sowie den Ingenieuren und Wissenschaftlern des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ). Das Ziel der Arbeiten ist es, ein umfassendes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Bioenergie, Umwelt und Gesellschaft für verschiedene Flächen und Regionen zu erreichen und in Modellen abzubilden. Die Modelle erlauben es dann, Entwicklungsperspektiven in Szenarien durchzuspielen und damit Entscheidungsgrundlagen für eine nachhaltige Bioenergiestrategie bereit zu stellen.

Gleichzeitig widmet sich das Department den vielfältigen Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieausbeute durch Untersuchungen am Biogasprozess. Um die Gaserzeugung durch die beteiligten Mikroorganismen zu verbessern, untersuchen Wissenschaftler den Biogasprozess mit mikro- und molekularbiologischen Methoden und Modellen. Die Forschungserkenntnisse sollen es erlauben, das Verhalten der Mikroorganismen vorherzusagen und gezielt zu steuern. Hier findet eine enge Kooperation mit den Umweltmikrobiologen am UFZ und den Prozesstechnologen am DBFZ statt.