PRONAS - Biodiversität im Visier der Umweltbildung

PRONAS ist das Akronym für PROjektionen der NAtur für Schulen.

Das Projekt wurde von Dr. Karin Ulbrich und PD Dr. Josef Settele geleitet.

Wie wird die Welt in dreißig oder einhundert Jahren aussehen? Werden wir dann noch das Tagpfauenauge über die Wiese flattern sehen, und stehen dann noch die Fichten am Fuße des Brockens?  Die Lernsoftware PRONAS zeigt, wie Umweltforscher an solche Fragen herangehen. Anhand von Zukunftsszenarien werden Aussagen bis zum Jahr 2100 getroffen. Diese Szenarien beschreiben „mögliche künftige Welten“ in ihren politischen, ökonomischen, sozialen und ökologischen Dimensionen. Wissenschaftler, Lehrer, Umweltpädagogen und Hochschuldidaktiker haben gemeinsam Lernmaterialien entwickelt.

Pronas Logo

PRONAS vermittelt Ergebnisse der Biodiversitätsforschung an Schülerinnen und Schüler von 12 bis 19 Jahren. Wissenschaftliche Basis ist das von der EU geförderte ALARM-Projekt, in dem über 250 Forscher aus 36 Ländern Risiken für die Biodiversität untersucht haben.


Kontakt: Karin.Ulbrich(at)ufz.de

Titelseite

Handreichungen zur Software
Ulbrich K, Lindau A-K, Hörning C, Settele J, (Hrsg) 2011. Lebensräume von Tieren und Pflanzen simulieren - Zukunftsszenarien zum Einfluss des Klimawandels. Handreichungen zur Lernsoftware PRONAS für Schule und Umweltbildung. Pensoft Publishers Sofia-Moskau. (198 Seiten, 55 MB) Reprint

Artikel in MNU-Zeitschrift
Ulbrich K, Körnig S, Lodemann T, Eschenhagen W, Bindel L, Settele J. 2013. Klimawandel und biologische Vielfalt - erforscht mit der Lernsoftware PRONAS. MNU-Zeitschrift 66 (3), 165-172. pdf