Arbeitsgruppe Monitoring und Skalierung von Transportprozessen

Moderne Lysimeterstation

Schnittzeichnung einer Lysimeterstation

Arbeitsgruppenleiter: Prof. Ralph Meißner

Tel.: 0391 810 9771
Fax: 0341 235 45 9771

Lysimeterstation Falkenberg
Falkenberg 55
39615 Altmärkische Wische

Wissenschaftler:
Prof. Dr. Ralph Meißner
Dr. Holger Rupp

Technische Mitarbeiter:
Techniker Robert Lüdtke
Dipl.-Ing. (FH) Karin Muhs
Ing. Melitta Stratschka

Doktoranden:
M.Sc. Denise Bednorz
Dipl.-Ing. agr. Marten Grau
M.Sc. Stephan Knorre
Dipl.-Ing (FH) Katja Osterloh
Dipl. Geogr. Gundula Paul
Dipl.-Ing. agr. Stefan Schob
Dipl. Geogr. Eckhard Stephan
Dipl. Geogr. Andrea Wagner

Ein Lysimeter ist eine Experimentalanlage zur Erfassung von Wasser/ und Stofftransportprozessen im Boden unter weitgehend naturnahen Bedingungen. Es besteht aus einem mit Erdboden gefüllten Behälter, in welchem das durch die Bodensäule wandernde Wasser und die darin enthaltenen Nähr- und Schadstoffe erfasst und analysiert werden. Lysimeter können mit einer Wägevorrichtung ausgestattet werden; dann ermöglichen sie die hochauflösende Messung des Niederschlags und der Verdunstungsrate. Lysimeterversuche haben sich als effektives Werkzeug bewährt, um Wirkungen gegenwärtiger Landnutzungen und künftiger Nutzungsänderungen auf den Wasser- und Stoffhaushalt zu bewerten oder vorauszusagen. Sie liefern reproduzierbare Ergebnisse und eignen sich damit für die Validierung mathematischer Modelle.
Die Kernkompetenz der Arbeitsgruppe liegt in der Durchführung von Experimenten zur Untersuchung von Wasser- und Stofftransportprozessen in verschiedenen Skalenebenen. Sämtliche Arbeiten sind Bestandteil der Programmorientierten Forschungsförderung der Helmholtz-Gemeinschaft, speziell zum Programm „Terrestrial Environment“, Topic 3 – „Sustainable Water Resources Management“; T31-IP: „Catchment dynamics“ und T34-IP: „Water scarcity“.

In Bearbeitung befindliche Projekte:
NaLaMa-nT
Strip Till
KULUNDA
Brasilien