Der UFZ-Standort in Magdeburg. Foto: André Künzelmann/UFZ

Umweltleitlinien des UFZ

Die Entwicklung von Konzepten und Verfahren zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen für nachfolgende Generationen gehört zum grundlegenden Mandat des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung - UFZ. In interdisziplinären Forschungsprojekten auf nationaler und internationaler Ebene werden die landschaftsorientierte, natur- und ingenieurwissenschaftliche Forschung und die Umweltmedizin eng mit den Sozialwissenschaften, der Ökonomie und dem Umweltrecht verbunden. Das UFZ verpflichtet sich nicht nur in Forschung, sondern auch in Lehre und Betrieb, nach den Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft zu handeln. Das bedeutet für uns:

  1. Mit ihren Forschungsaufgaben übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UFZ zum einen Verantwortung für die Entwicklung von Methoden zur Sanierung, Renaturierung und Neugestaltung von gestressten und gestörten Landschaften, zum anderen für die vorsorgende Umweltforschung, die Gefahren und Risiken für Mensch und Natur von vornherein mindert oder vermeidet. Das UFZ bereitet Forschungsergebnisse so auf, dass sie in Entscheidungsprozessen in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft umgesetzt und auf Regionen mit ähnlichen Problemen übertragen werden können. Das schließt eine Anwendung des Wissens innerhalb des UFZ ein.
  2. Das UFZ fördert das umweltbewusste Verhalten seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreibt ein Umweltmanagementsystem, um seine Leistung für die Umwelt dauerhaft, kontinuierlich und freiwillig über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus zu erhöhen.
  3. Das UFZ verpflichtet sich, sparsam mit den Ressourcen wie Rohstoffen, Energie, Flächen und Wasser umzugehen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Abfällen und gefährlichen Stoffen ist Grundsatz für alle Aktivitäten in Forschung und Lehre.
  4. Das UFZ sieht es als eine wesentliche Aufgabe an, die technischen und organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen, um alle durch Forschung und Betrieb verursachten Umweltbelastungen auf ein möglichst geringes Maß zu reduzieren.
  5. Von seinen Lieferanten und Dienstleistern erwartet das UFZ, dass hohe Umweltmaßstäbe eingehalten werden. Bei der Beschaffung von Produkten werden deren Umweltauswirkungen bei Herstellung, Verteilung, Verwendung und Entsorgung berücksichtigt und möglichst die umweltverträglichste Variante gewählt.
  6. Das UFZ führt einen offenen Dialog über sein Umweltengagement mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit nationalen und internationalen Forschungs- und Wirtschaftspartnern, Forschungsförderern und der interessierten Öffentlichkeit.