Bild der verschiedenen Bereiche von TERENO

TERENO

TERENO =TERrestrial ENviromental Observatoria

Ansprechpartner: Dr. Steffen Zacharias

TERENO, eine Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, zielt auf die Schaffung einer Beobachtungsplattform die verschiedenste terrestrische Observatorien in unterschiedlichen Regionen verbindet. 2008 werden 3 Observatorien errichtet. Die Errichtung eines vierten Observatoriums ist in der Diskussion. Diese Observatorien liefern kontinuierlich räumlich und zeitlich erfasste Daten, die helfen, die Abweichungen von aktuellen Modellen zu erkennen.

  • Beboachtung und Studium des Langzeiteinflusses des globalen Klimawandels, von Landnutzungsänderungen, sozio-ökonomischen Entwicklungen und menschlichen Eingriffen auf die terrestrischen Ökosysteme
  • Bereitstellung von multi-skaligen und multi-temporalen Langzeitbeobachtungen von Umweltdaten
  • Multi-skalige Analyse der Interaktionen und Reaktionen zwischen den Umweltkompartimenten Boden, Vegetation und Atmosphäre
  • Entwicklung neuer Modellkonzepte und Scaling-Methoden für die Evaluierung effektiver Parameter, Flüsse und Zustandsgrößen für unterschiedliche Skalen
  • Schließung der Skalen-Diskrepanz zwischen Messung, Modell und Management

Das UFZ-Observatorium ist eines von drei, durch die Helmholtz-Gemeinschaft geplanten, "Global Change Exploratories", die dem Monitoring, der Analyse und der Vorhersage sich ändernder Umweltrandbedingungen und Flüsse in terrestrischen Systemen dienen sollen. Die Infrastruktur des Observatoriums soll zu eine wichtigen Basis für die terrestrische Umweltforschung am UFZ in den nächsten Jahren ausgebaut werden. Aktuell laufen am UFZ die konzeptionellen Vorarbeiten für die Instrumentierungen, mit denen in der zweiten Hälfte diesen Jahres begonnen wird.