Gesunde Aquatische Ökosysteme


Was sauber aussieht, ist nicht immer rein. So verhält es sich scheinbar auch mit rund 80 Prozent unserer Flüsse, Seen und Grundwasserressourcen in Europa. Obwohl sie laut europäischer Wasserrahmenrichtlinie einen guten chemischen Zustand haben, sind sie in schlechter ökologischer Verfassung. Wie lässt sich das erklären? Mit neuartigen Chemikalien, die bislang nicht gemessen werden? Oder multiplen Stressoren und unbekannten Wechselwirkungen? Messen wir an den richtigen Stellen zur richtigen Zeit?

Deshalb betrachten wir die Prozesse in AQUATISCHEN ÖKOSYSTEMEN in ihrer Gesamtheit: Von der Hydrologie bis zur Ökologie, von einzelnen Organismen bis hin zu Lebensgemeinschaften, von einzelnen Chemikalien bis hin zu unterschiedlichen Schadstoffcocktails – und vergessen dabei auch die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen nicht. Wir wollen den etablierten, statusbezogenen um einen funktionalen Ansatz für ein besseres Gewässermanagement ergänzen. Nur so lässt sich das Ziel erreichen: ein guter Zustand unserer Gewässer.