Die Phase der Probensammlung wird im Herbst 2021 beendet. Wir suchen aktuell keine weiteren SammlerInnen mehr.





Wir suchen weiterhin Sammler/innen, die in einem der 73 Teilgebiete 28 häufige Pflanzenarten sammeln.

Sie haben Interesse und kennen naturnahe Standorte ?


0. Prüfen Sie in der Übersichtskarte für welches Gebiet sie sich interessieren und in der SammlerInnen-Liste ob das Gebiet, in dem Sie sammeln könnten, schon bearbeitet wird, oder ob wir noch SammlerInnen suchen. Wenn schon mehrere SammlerInnen für ein Gebiet eingetragen sind, ist das Gebiet derzeit nicht mehr zu bearbeiten, es sei denn, die bisherigen Sammelorte liegen extrem geklumpt und randlich im Gebiet. Im Zweifelsfall melden Sie sich bitte.

1. Email oder Anruf walter.durka@ufz.de 0345/5585314
                                  stefan.michalski@ufz.de 0345/5585310
   Bereitschaft für ein Teilgebiet übernehmen
   Sie erhalten von uns ...
     - ein login zur Karte/Datenbank
     - ein Material-Paket (Tüten, Trockenmittel, Rücksendeumschlag)
     - Sammel-Protokoll

2. Sie tragen potentielle Sammelorte in der RegioDiv-Karte ein.
    Wenn nötig übernehmen wir Anfrage wg. Sammelgenehmigung bei UNB.

3. Sie sammeln ( Sammelprotokoll )
    - Wenn sie eine Art das erste mal antreffen, wählen Sie 3 Pflanzen aus, an weiteren Sammelorten nur noch 1 Pflanze.
    - pro Pflanze einige Blätter entnehmen (bei kleinen Blättern mehrere, bei sehr großen ein Blattstück)
    - in mitgelieferte Papiertüte stecken (jede Pflanze in eigene Tüte!), trocknen lassen
    - nach Abschluss der Sammlung per Rückumschlag an uns schicken

4. Sie protokollieren Ihre Sammlung auf der RegioDiv-Karte Projekt-Webseite

5. Dies berechtigt Sie zur Koautorschaft der ersten Projektpublikation

76 Teilgebiete der 22 Herkunftsgebiete
Materialpaket

Was bedeutet es mitzumachen ?


Wer sich für das Sammeln in einem der 73 Teilgebiete verpflichtet, übernimmt in gewissem Sinne die Verantwortung dafür, dass in diesem Teilgebiet alle 28 Arten gesammelt werden, soweit sie dort vorkommen. Sie bekommen von uns eine login zur Karte mit angeschlossener Datenbank und ein Materialpaket zur Verfügung gestellt, das das Sammeln erleichtert. Sie identifizieren - dem Sammelprotokoll Protokoll folgend - im Gebiet geeignete Flächen, um jede Art mindestens einmal beproben zu können und tragen diese in die Karte ein. Wir gehen davon aus, dass, Sie, um alle 28 Arten zu sammeln, mehrerebis zu 4 Standorte benötigen. Sie sammeln alle Arten der Artenliste, soweit sie im Gebiet vorkommen, trocknen sie und schicken sie an uns. Die Sammlung geht rasch, da Sie am ersten Standort bei dem Sie eine Art auffinden nur DREI PFLANZEN beproben, bei weiteren Standorten nur EINE Pflanze pro Art beproben und in die mitgelieferten Tüten stecken. Sie tragen dann zeitnah in der Datenbank ein, welche Arten Sie an welchen Stellen gesammelt haben.

Im Jahr 2020 wurden schon ca 2/3 der nötigen Pflanzenproben gewonnen. In 2021 sind nun die Lücken zu füllen.

Wer dies erledigt hat, ist vollwertige/r Mitarbeiter/in des Projektes mit Recht auf Koautorschaft.


Autorschaft

Wer das Sammeln in einem oder mehreren Teilgebieten übernimmt, Flächen identifizert, und die Arten, soweit möglich sammelt und uns zuschickt, und die Koordinaten der Sammelstelle und weitere Metadaten einträgt, ist vollwertige/r Mitarbeiter/in des Projektes und ihr/ihm wird die Koautorschaft bei der ersten wissenschaftlichen Publikation der Ergebnisse angeboten. Ein Sammel-Team, das die Arten in einem Teilgebiet sammelt, besteht aus nicht mehr als zwei Personen, die alle substantiell zur Sammlung beitragen. Die Koautorschaft kann natürlich abgelehnt werden.

Die Koautorschaft bei weiteren Publikationen ist möglich, hängt aber von aktiver Mitarbeit (z.B. Datenauswertung, Diskussion) beim Verfassen ab.