DGL-Jahrestagung 2021 am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig

Liebe Limnologinnen, liebe Limnologen, liebe DGL- und SIL-Mitglieder,
nachdem unsere letztjährige Jahrestagung aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, lädt Sie nun die Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ganz herzlich zur 36. Jahrestagung der DGL vom 27. September bis 1. Oktober 2021 ein. Flut in Magdeburg

Das Tagungsmotto „Wenn Extreme zur Normalität werden – Gewässer im Klimawandel“ ist und bleibt aktueller denn je. Insbesondere nach den beiden vergangenen Dürre-Sommern ist das Thema auch über die Wissenschaft hinaus in den verstärkten Fokus der Öffentlichkeit gelangt. Der Klimawandel verändert die globalen und lokalen Wasserkreisläufe und verursacht häufiger werdende hydrologische Extremereignisse wie Hoch- und Niedrigwasserlagen. Dies hat sowohl Konsequenzen für die Lebensgemeinschaften in unseren Gewässern, als auch für unsere Nutzung von Seen, Flüssen und Grundwasser. Somit ist dieses Thema für alle LimnologInnen von großer Relevanz, unabhängig davon, ob sie sich mit angewandten Aspekten oder der Grundlagenforschung beschäftigen. Darüber hinaus sind die Themen Wasser und Gewässer in der Öffentlichkeit und den Medien präsenter geworden und die fachliche Expertise von LimnologInnen ist wichtig und vielerorts gefragt. Dürre Elbe Wir laden ein, aus dem weiten Themenbereich zwischen klassischer Limnologie, organismischer Biologie und Ökosystemforschung und innovativen, interdisziplinären Ansätzen in Grundlagenforschung und Praxis aktuelle und richtungsweisende Projekte vorzustellen und zu diskutieren und freuen uns, Sie im September in Leipzig begrüßen zu dürfen.
Zur Corona-Situation: Aufgrund der zu erwartenden erhöhten Impfaktivität im zweiten und dritten Quartal diesen Jahres sowie zunehmender Verbesserung von Teststrategien planen wir aktuell die Tagung als Präsenzveranstaltung. Dies setzt allerdings voraus, dass wir diese sicher duchführen können und die behördlichen Genehmigungen dazu erhalten. Sollte sich dies entgegen aller Hoffnungen nicht realisieren lassen, wird die Tagung als Hybrid- oder Onlineveranstaltung angeboten werden. Die Entscheidung über die Modalität wird das Organisationsteam spätestens im Juni 2021 treffen. Diese unvermeidbaren Unsicherheiten bezüglich der Tagungsform sollten Sie aber nicht davon abhalten, Ihre aktiven Beiträge anzumelden und das Programm mit zu gestalten.

Wir freuen uns darauf, Sie in Leipzig begrüßen zu dürfen! Ihr Tagungsteam
Prof. Dr. Markus Weitere, UFZ
Prof. Dr. Dietrich Borchardt, UFZ
Dr. Karsten Rinke, UFZ
Hilde Feldmann, F&U confirm

und das ganze Organisationskomitee

Flut und Dürre an der Elbe (Fotos: M.Koschorreck)