Tobias Hübner

Kontakt

Dipl.-Ing. Tobias Hübner
wissenschaftlicher Mitarbeiter

Projektleiter BioFAVOR II

Department Umweltmikrobiologie
Arbeitsgruppe Mikrobielle Bioelektrokatalyse und Bioelektrotechnologie

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Permoserstr. 15, 04318 Leipzig

Tel.: +49 341 235-1365
tobias.huebner@ufz.de

Tobias Hübner

Lebenslauf / Akademische Ausbildung

seit 09/2016

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Leipzig, Germany
Department Umweltmikrobiologie
AG Mikrobielle Bioelektrokatalyse und Bioelektrotechnologie

Projektleiter: BioFAVOR – Verwertung von menschlichen Fäkalien aus dezentralen Quellen

06/2015 - 08/2016


Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Windisch, Schweiz

Projekt: Blue Diversion AUTARKY – Abwasserbehandlung ohne Netzanschluss

08/2008 - 11/2015

Studium der Verfahrenstechnik, Technische Universität Dresden
Dipl.-Ing. in allgemeiner Verfahrenstechnik

Diplomarbeit am Paul-Scherrer-Institut (PSI), Villigen, Schweiz
Titel: "Hydrothermal oxidation of fecal sludge"

03/2014 – 09/2014

Wissenschaftliche Tätigkeit am Leibniz-Institut für Agrartechnik ATB, Potsdam-Bornim e.V.

Thema: “Erzeugung von Biokohle aus Gärresten und biologische Behandlung flüssiger Nebenprodukte”


Publikationen

Hübner, T., Herrmann, A., Kretzschmar, J., Harnisch, F., 2018. Carbonization of fecal sludge from bio-toilets as a means of sanitation and valorization. Waste Manag. (submitted).

Hübner, T., Roth, M., Vogel, F., 2016. Hydrothermal Oxidation of Fecal Sludge: Experimental Investigations and Kinetic Modeling. Ind. Eng. Chem. Res. 55, 11910–11922. https://doi.org/10.1021/acs.iecr.6b03084

Hübner, T., Mumme, J., 2015. Integration of pyrolysis and anaerobic digestion – Use of aqueous liquor from digestate pyrolysis for biogas production. Bioresour. Technol. 183, 86–92. https://doi.org/10.1016/j.biortech.2015.02.037

Hübner, T., Mumme, J., 2015. Doppelt verwertet - Einfache mikrobiologische Umwandlung von Reststoffen aus der Biokohleproduktion. labor&more 05.15, 30–35.