Daniela Becker (geb. Taraba)

Kontakt

Daniela Becker (geb. Taraba)
Doktorandin

Department Umweltmikrobiologie
Arbeitsgruppe Systembiologie mikrobieller Gemeinschaften
Helmholtz-Zentrum
für Umweltforschung - UFZ
Permoserstr. 15, 04318 Leipzig

Tel.: +49 341 235-1315
daniela.taraba@ufz.de

Daniela Taraba

Lebenslauf / Akademische Ausbildung

seit 04/2016

Doktorandin

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig

Department Umweltmikrobiologie

Thema: NGS-based characterization of biogas reactor microbiomes


09/2015 - 03/2016

Wissenschaftliche Hilfskraft

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig

Department Bioanalytische Ökotoxikologie

Bereich: Untersuchung der akuten Toxizität von Umweltproben auf den Modelorganismus Danio rerio


10/2013 - 08/2015

Molekularbiologie/Bioinformatik (M.Sc.)

Hochschule Mittweida - University of Applied Science


Masterarbeit am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ,

Department Bioanalytische Ökotoxikologie

Titel: Untersuchung akuter und subakuter Toxizität aquatischer Umweltchemikalien und deren Mischungen


10/2009 - 09/2013

Biotechnologie/Bioinformatik (B.Sc.)

Hochschule Mittweida - University of Applied Science


Bachelorarbeit in der CUP Laboratorien Dr. Freitag GmbH, Radeberg

Titel: Validierung GMP-pflichtiger Vorgänge und Methoden


Forschungsschwerpunkte

  • Next-Generation-Sequenzierung und Metagenom-Analyse zur Charakterisierung von Mikrobiomen während der Biogasproduktion
  • Bioinformatische Auswertung von Metagenomdaten sowie Entwicklung von Tools und automatisierten Pipelines
  • Analyse von Metatranskriptomdaten
  • Integration von Omics-Daten


Die Schritte der Acetogenese und Methanogenese während der Methanproduktion erfordern eine funktionelle Interaktion zwischen Mikroorganismen in der Gemeinschaft. Diese Mechanismen sind auch bis heute noch wenig verstanden. Um geringe Methanausbeuten und Instabilitäten des Bioreaktors erklären zu können, ist es unabdingbar diese mikrobiellen Interaktionen, sowie Aktivitäten und Mechanismen aufzuklären.

Grundlage für die Ermittlung der mikrobiellen Gemeinschaft sowie deren metabolischen Aktivität sind unter anderem Techniken der Metagenomik und Metatranskriptomik.

Die Metagenomik ist ein junges Forschungsgebiet, es bedient sich etablierter Techniken und ermöglicht unter Einbezug von NGS-Methoden die Analyse des Gesamtgenoms einer mikrobiellen Gemeinschaft.

Unter Einbezug komplementärer Resultate der Arbeitsgruppe Systembiologie mikrobieller Gemeinschaften erfolgt die Aufstellung eines mathematischen Modells, welches alle experimentellen Erkenntnisse in einen funktionellen Zusammenhang stellt. Mit Hilfe dieses Modells können Vorhersagen zu quantitativen und qualitativen Veränderung der mikrobiellen Gemeinschaft und der Biosgasproduktion gemacht werden. Des Weiteren kann dieses Vorgehen der Aufklärung und Optimierung des Gesamtprozesses dienen.


Praktika, Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten

Bei Interesse an den dargestellten Forschungsschwerpunkten rund um das Thema Metagenomik, Metatranskriptomik sowie der bioinformatischen Analyse erhaltener Ergebnisse freue ich mich über Ihre Initiativbewerbung. Ein kurzes Motivationsschreiben, ein tabellarischer Lebenslauf sowie Zeitpunkt und Dauer Ihres Forschungsvorhabens per E-Mail sind ausreichend.