Ausschreibungen

Praktikum/Abschlussarbeit: Auswirkung von Herbiziden auf Makroinvertebraten in Fließgewässern

Hintergrund:

Gewässer in Gebieten mit landwirtschaftlicher Nutzung sind oftmals durch den diffusen Eintrag von Pflanzenschutzmitteln belastet, was negative Folgen für die aquatischen Ökosysteme hat. Während für Insektizide bekannt ist, dass sie vor allem im Frühjahr eingesetzt und in Gewässer eingetragen werden, sind der Eintrag und die Folgen von Herbiziden über das Jahr weitgehend unbekannt. Dabei ist der Einsatz von Herbiziden um einiges höher als bei den Insektiziden und kann sich indirekt auf Makroinvertebraten auswirken.

Aufgabe:

In dem Praktikum/ Abschlussarbeit sollen für ausgewählte Regionen in Deutschland Expositionsdaten in Verbindung mit ökologischen Indikatoren für Fließgewässer ausgewertet werden.

Anforderungen:

Wir suchen einen Studenten der Biologie, Geoökologie, Chemie, Umweltwissenschaften oder ähnlichen Fachrichtungen. Der Kandidat sollte Grundkenntnisse in der statistischen Datenanalyse sowie die Bereitschaft zur eigenständigen Arbeit und Entwicklung von Ideen mitbringen. Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil.

Ort und Zeit:

Arbeitsort ist das Department System-Ökotoxikologie am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Permoserstraße 15, 04318 Leipzig, Deutschland (Website: www.ufz.de/index.php?en=2122). Dauer: Praktikum oder Abschlussarbeit über zwei bis neun Monate. Beginn ab sofort möglich.

Kontakt:

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich per eMail an saskia.knillmann@ufz.de Rückfragen können per Mail oder unter der Nummer 0341 2351496 gestellt werden

Praktikum / Abschlussarbeit: Genetische Anpassung von nicht-Zielorganismen an Pestizide

Hintergrund:

Über Spraydrift, Oberflächenabfluss und durch den Boden gelangen zahlreiche Pestizide in unsere Fließgewässer und gefährden nicht-Zielorganismen. Lebensgemeinschaften von Makroinvertebraten reagieren sensibel auf die Belastung mit verschiedenen Schadstoffen und dienen als wichtiger Bioindikator für die Bewertung des Zustands unserer Fließgewässer. Unter günstigen Voraussetzungen sind Populationen allerdings in der Lage, sich in kurzer Zeit  an erstaunlich hohe Belastungen mit Pestiziden anzupassen, wie die Resistenzentwicklung in Schädlingen eindrucksvoll demonstriert. In dieser Arbeit soll untersucht werden, inwieweit sich nicht-Zielarten an Insektizide aus der Gruppe der Neonicotinoide in verschiedenen Gewässern angepasst haben.

 

Aufgaben:

Der Student (m/w) wird an verschiedenen Probestellen rund um Leipzig das Makrozoobenthos in Fließgewässern beproben und die Sensitivität der gesammelten Organsimen gegenüber einem Neonicotinoid in Toxizitätstests im Labor bestimmen.  Zeigen bestimmte Populationen eine erhöhte Toleranz, werden diese ggf. zusammen mit nicht-resistenten Referenzpopulationen  unter standardisierten Bedingungen bis zur nächsten Generation weitergezüchtet, um die Erblichkeit dieser Toleranz zu prüfen. Evtl. kann zusätzlich die genetische Diversität in diesen Populationen mit Hilfe von genetischen Markern (Mikrosatelliten)  verglichen werden.

Anforderungen:

Wir suchen einen motivierten Studenten (m/w)  der Biologie, Geoökologie, Umweltchemie, Umweltwissenschaften oder ähnlichen Fachrichtungen. Der Kandidat sollte ökologische Grundkenntnisse, die Fähigkeit zur Entwicklung eigener Ideen sowie die Bereitschaft zur eigenständigen Arbeit im Feld und Labor mitbringen. Gute Englischkenntnisse und Erfahrungen in statistischer Datenanalyse sind von Vorteil.

Ort und Zeit:

Arbeitsort ist das Department System-Ökotoxikologie am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Permoserstraße 15, 04318 Leipzig, Deutschland. Dauer: Praktikum oder Abschlussarbeit vier bis neun Monate. Beginn ab sofort möglich.

Kontakt:

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich per e-Mail an Jeremias Becker (jeremias.becker@ufz.de). Rückfragen können Sie per e-Mail oder unter der Nummer 0341 – 235 14 94 stellen.

Ausschreibungen

Online Anwendungen

Artikel in der Presse

Plankton beats insecticides at mosquito control

Neueste Publikation

- Bunzel, K., Liess, M., Kattwinkel, M. (2014): Landscape parameters driving aquatic pesticide exposure and effects. Environmental Pollution 186, S. 90-97.

- Liess, M.; Foit, K.; Becker, A.; Hassold, E.; Dolciotti, I.; Kattwinkel, M.; Duquesne, S. (2013): Culmination of Low-Dose Pesticide Effects. Environ. Sci. Technol., 47 (15), S. 8862-8868.

Kontakt

Dep. System-Ökotoxikologie
Gebäude 6.0
Permoserstraße 15
04318 Leipzig

Leitung:
PD Dr. Matthias Liess
Tel: +49 341 235-1578

Sekretariat:
Tel: +49 341 235-1263
Fax: +49 341 235-1785