Mikroskopie

Stammzellen in Allergie und Adipositas

Methylcellulose-Assays

Hämatopoetische Stammzellen


In diversen Untersuchungen konnte bereits gezeigt werden, dass Umweltexpositionen wie z.B. Zigarettenrauch einen negativen Einfluss auf das Immunsystem und damit auf das Allergierisiko des einzelnen haben können. Zellen, die nachweislich eine sehr bedeutende Rolle in der Allergieentwicklung spielen, sind eosinophile Granulozyten. Diese werden im Knochenmark gebildet und reifen entweder dort zu Effektorzellen heran oder sie werden als eosinophile Vorläuferzelle in die Blutbahn abgegeben und differenzieren „in-situ“ zu reifen Zellen.
Es existieren bereits Studien die zeigen, dass solche hämatopoetischen Stammzellen positiv mit allergischen Erkrankungen korrelieren. So zeigten Patienten mit allergischer Rhinitis, nasaler Polyposis oder Asthma im Vergleich zu Nicht-Allergikern eine höhere Zahl an Eosinophilen-Vorläufern im peripheren Blut. Inwiefern bei der Reifung und Rekrutierung dieser Eosinophilen-Vorläuferzellen aus dem Knochenmark in die Peripherie Umwelteinflüsse eine Rolle spielen, wurde bislang kaum untersucht.

Diese Fragestellung soll daher sowohl im Rahmen der Kohortenstudie LINA (Webseite LINA-Studie) als auch im LIFE Verbundprojekt LeGUA2N (TP4 – periphere Stammzellen; Webseite LIFE Verbundprojekt LeGUA2N) mittels funktioneller Methylcelluloseassays adressiert werden.


Adipocyten

Mesenchymale Stammzellen


Da bislang noch nicht ausreichend untersucht wurde, inwieweit Umweltschadstoffe an den steigenden Prävalenzen für Adipositas beteiligt sind, wird im Rahmen dieses Projekts analysiert, wie sich verschiedene ubiquitär vorkommende Chemikaliengruppen auf das Wachstum und Differenzierung von Adipozyten auswirken. Hinweise, welche Umweltschadstoffe in dieser Hinsicht relevant sein können, liefern u.a. epidemiologische Untersuchungen im Rahmen der prospektiven Mutter-Kind Studie LINA (Webseite LINA-Studie). In vitro wird dann die Wirkung jener Umweltschadstoffe auf Wachstum und Differenzierung von humanen Mesenchymalen Stammzellen in Richtung Adipocyten analysiert (u.a. mittels Echtzeit-Monitoring).